Kurz notiert - Router gekapert – FRITZ!Box nicht betroffen

Kurz notiert

Router gekapert – FRITZ!Box nicht betroffen

Im aktuellen Computermagazin c't (21/13) findet sich ein Bericht über manipulierte Router, die den gesamten Datenverkehr an Hacker weitergegeben haben. Dabei handelt es sich um Router, deren Firmware auf der Open-Source-Variante DD-WRT basiert.

FRITZ!Box ist nicht von der ausgenutzten Schwachstelle betroffen, Open DD-WRT wird in keinem Fall verwendet.

Auch von der kürzlich in der c't veröffentlichten Schwäche beim Generieren von Zufallszahlen für MIPS-Prozessoren war und ist die FRITZ!Box nicht betroffen.

Die FRITZ!Box-Produkte, Hard- wie Software, sind Eigenentwicklungen von AVM und entstehen am Firmensitz in Berlin. Regelmäßige kostenfreie Updates des Betriebssystems FRITZ!OS gewährleisten technische Aktualität und sind Teil des FRITZ!Box-Konzeptes.