Kurz notiert - Sicherheitslücke durch NetUSB – FRITZ!Box nicht betroffen

Kurz notiert

Sicherheitslücke durch NetUSB – FRITZ!Box nicht betroffen

In aktuellen Medienberichten, unter anderem auf golem.de und heise.de, wird über einen verwundbaren Dienst berichtet, über den beliebiger Code auf dem Router ausgeführt werden kann. Es handelt sich um die Funktion USB Over IP, über die Router zum Beispiel auf USB-Drucker im lokalen Netzwerk zugreifen. Der betreffende Treiber heißt NetUSB.

FRITZ!Box ist nicht von der ausgenutzten Schwachstelle betroffen, der Treiber NetUSB wird in keinem Fall verwendet.

Die FRITZ!Box-Produkte, Hard- und Software, sind Eigenentwicklungen von AVM. Regelmäßige kostenfreie Updates des Betriebssystems FRITZ!OS gewährleisten technische Aktualität und sind Teil des FRITZ!Box-Konzeptes.