Kurz notiert - WLAN-Sicherheit und WPA2

Kurz notiert

WLAN-Sicherheit und WPA2

In den Medien wird aktuell eine Angriffsmöglichkeit auf den WPA2-Standard beschrieben. Dabei sollen sich Angreifer eine Schwachstelle der Funktion „Pairwise Master Key Identifiers“ zu Nutze machen. Wie schon bei früher bekannt gewordenen Verfahren setzt auch diese Methode einen erheblichen Rechen- und Zeitaufwand voraus, da alle in Frage kommenden Kennwörter mit aufwändigen Berechnungen durchprobiert werden müssen (Brute Force). Dieses Vorgehen ist nicht neu und mit einem extrem hohen Aufwand verbunden.

AVM sieht daher keine praktischen Auswirkungen, wenn der WPA2-Schlüssel entsprechend komplex gewählt ist. Grundsätzlich sollten nur WLAN-Schlüssel zum Einsatz kommen, die bei der Eingabe als "gut" oder „stark“ bewertet werden. Der ab Werk jeweils individuell eingestellte WLAN-Schlüssel bei FRITZ!Box ist aufgrund seiner Länge ebenfalls sicher.