Neues von FRITZ! - Schneller, besser, einfacher – AVM veröffentlicht neues Labor für FRITZ!Box

Neues von FRITZ!

Schneller, besser, einfacher – AVM veröffentlicht neues Labor für FRITZ!Box

Ab sofort steht ein neues Labor für mehrere FRITZ!Box-Modelle bereit. Mit diesem Labor ist Ihre FRITZ!Box optimal auf die aktuellen Weiterentwicklungen in DSL-Netzen abgestimmt und sorgt für schnelles Internet. Die Umstellung auf All-IP wird für Sie noch einfacher. Die FRITZ!Box ermöglicht außerdem nochmals schnellere Verbindungen bei VDSL Vectoring und bietet erweiterte DSL-Diagnoseoptionen. Das neue Labor für die FRITZ!Box 7490, 7390, 7360, 7330 und 7272 steht zum Download bereit und wird in Kürze auch für weitere Modelle veröffentlicht. Wie gewohnt folgt nach der Laborphase das offizielle Release.

All-IP-Umstellung: Assistent zur Rufnummernübernahme

An den Anschlüssen der Deutschen Telekom werden wöchentlich rund 80.000 Kunden auf All-IP umgestellt. Mit dem neuen FRITZ! Labor finden Sie in der Benutzeroberfläche einen "Assistenten", der die Umstellung von der Festnetz- zur IP-Telefonie noch einfacher macht. Ihre aktuellen Festnetzrufnummern wandeln sich automatisch in Internetrufnummern um und Sie müssen keine weiteren Einstellungen vornehmen.

Mit dem Labor mehr aus Ihrem Netz holen

VDSL-Vectoring nimmt in den deutschen DSL-Netzen an Fahrt auf und bietet Geschwindigkeiten von bis zu 100 MBit/s. Die aktuellen Erfahrungen fließen mit diesem Labor in die FRITZ!Box ein und bringen einen höheren Datendurchsatz. Mit "Impulse Noise Protection" beispielsweise verbessert sich das Signal-Rausch-Verhalten in der Übertragung, so dass Internetanwendungen noch robuster laufen. Außerdem wurden die DSL-Diagnosedaten für den Fall einer Fehleranalyse erweitert. Auch wenn Ihr Anschluss ausgelastet ist, beschleunigt das neue FRITZ! Labor das Surfen im Internet, da es die Latenz bei HTTP-Abfragen verringert.

Einfachere Erstinstallation

Möchten Sie eine FRITZ!Box am Vodafone-Anschluss betreiben? Dann bietet das FRITZ! Labor Vorteile: Die bei der Erstinstallation eingegebenen Zugangsdaten richten die FRITZ!Box jetzt noch komfortabler am gebuchten DSL- bzw. VDSL-Anschluss ein. Die manuelle Eingabe des Anschlusstyps erübrigt sich, da die FRITZ!Box ihn jetzt automatisch erkennt.

Ein Plus an Sicherheit

Im Rahmen der allgemeinen Produktsicherheit bietet das FRITZ! Labor eine Reihe von aktuellen Verbesserungen. Dazu zählen unter anderem eine neue Bewertungsanzeige des FRITZ!Box-Kennworts bei der Erstinstallation. Außerdem ist die Einrichtung von Rufumleitungen zu Sonderrufnummern nicht mehr möglich. Um eine mögliche Fehlbedienung zu vermeiden, wird die interne Entwicklungsschnittstelle Telnet mit dem aktuellen Labor nicht mehr unterstützt. AVM veröffentlicht wie bisher und gemäß GPL die Quelltexte der Releaseversionen sowie Schnittstellenbeschreibungen und bietet so Raum für weitere Entwicklungen im Umfeld der FRITZ!Box-Familie.