Neues von FRITZ! - Schützen Sie Ihre Geräte vor Blitzschäden

Neues von FRITZ!

Schützen Sie Ihre Geräte vor Blitzschäden

Meteorologen verzeichnen in Deutschland jährlich etwa 750.000 Blitze (Quelle: heise.de). Am häufigsten gewittert es in den Sommermonaten Juli und August. Bei einem starken Gewitter rasen die Lichtbögen mit halber Lichtgeschwindigkeit durch die Luft und erhitzen diese im Blitzkanal auf schwer vorstellbare 20.000 Grad Celsius. Das ist immerhin das Vierfache der Oberflächentemperatur der Sonne.

In der Gewitterzone entstehen Spannungsschwankungen von mehreren 100.000 Volt, die sich in der Umgebung auch auf das Stromnetz und die Anbindung an Telefonnetz und Internet (z.B. über den DSL-Anschluss) auswirken können. Die entstehende Überspannung kann Geräte an Strom- oder Telekommunikationsnetzen in Mitleidenschaft ziehen.

FRITZ!Box mit integriertem Spannungsschutz

FRITZ!-Box-Modelle haben von Haus aus einen Schutz gegen Überspannung integriert. Der entsprechende Test dieser Funktion gehört zu den intensiven Prüfungen, die eine FRITZ!Box durchläuft. Dennoch gibt es keinen absoluten Schutz vor den Auswirkungen, die Gewitter mit Blitzeinschlägen in der Umgebung mit sich bringen können. Je nach Art der Überspannung können die FRITZ!Box selbst oder über LAN oder USB angeschlossene Geräte beschädigt werden.

So schützen Sie Ihre FRITZ!Box

  • Informieren Sie sich auf einem Portal für Gewitterwarnungen, ob für Ihre Region ein Sturm angesagt ist.
  • Die wichtigste Maßnahme: Trennen Sie bei Gewittern oder vor Verlassen des Hauses die Verbindung Ihrer FRITZ!Box zum DSL-Anschluss.
  • Zusätzlich sollten Sie die Telefon- und Stromstecker ziehen. Auch Fernseher und Computer nehmen Sie besser von der Stromversorgung.
  • Wenn Sie eine Steckerleiste vom Strom nehmen, können Sie gleich mehrere angeschlossene Geräte schützen.

Damit Sie auch dann über Ihren Festnetzanschluss erreichbar sind, wenn Sie die Telefon-/DSL-Stecker gezogen haben, können Sie eine Anrufweiterschaltung einrichten. So lassen sich eingehende Anrufe direkt in der Vermittlungsstelle Ihres Telefonanbieters beispielsweise an Ihr Mobilgerät weiterleiten.

Da Überspannungsschäden die mikroelektronischen Bauteile einer FRITZ!Box zerstören, kann sie nicht repariert werden. Falls Sie eine Hausratversicherung abgeschlossen haben, ist es möglich, dass diese den Schaden übernimmt.