Neues von FRITZ! - Stiftung Warentest: FRITZ!Box 7490 plus externe Festplatte

Neues von FRITZ!

Stiftung Warentest: FRITZ!Box 7490 plus externe Festplatte

Stiftung Warentest vergleicht in der aktuellen Ausgabe 2/2016 Netzwerkfestplatten mit Cloud-Funktion für die heimische Foto- und Musiksammlung. Alle zuhause gespeicherten Dokumente sollen möglichst immer mobil verfügbar sein. Als alternativen Tipp empfiehlt die Redaktion eine FRITZ!Box 7490 mit externer Festplatte als „recht kostengünstige Möglichkeit für neugierige Nutzer“. Und dank des kostenlosen MyFRITZ!-Dienstes haben Sie jederzeit von unterwegs Zugriff.

„Die Wolke im Wohnzimmer“

Während man bei Online-Speicherdiensten wie Dropbox oder iCloud auch persönliche Daten auf den Servern der Anbieter speichert, liegen die Dokumente der zehn getesteten NAS-Systeme (Network Attached Storage) im heimischen Wohnzimmer. Den Vorteil benennt Stiftung Warentest: „Es gibt schlichtweg keinen Anbieter, der alles einsehen kann.“ Gleiches gilt für die kostenlose Alternative - das NAS der FRITZ!Box, das einfach durch einen per USB angeschlossenen Speicher genutzt werden kann.

Einfach einzurichten

Stiftung Warentest hat die Kombination aus FRITZ!Box 7490 und Western Digital My Book ausprobiert. Es ist „relativ leicht einzurichten“ und „viele Nutzer dürften bereits eine FRITZ!Box und eine externe Festplatte zuhause haben.“ Der Start zur eigenen Cloud gelingt auch mit einem USB-Stick.

Leichter Zugriff mit beliebtem MyFRITZ!-Dienst

Das „Weniger“ an Funktionen entlastet den Nutzer, da er sich dank MyFRITZ! nicht mit der Einrichtung eines weiteren DNS-Dienstes und komplizierten Portfreigaben auseinandersetzen muss. Der Zugriff per MyFRITZ!App ist dabei besonders komfortabel. So sind zum Beispiel Urlaubsfotos ganz einfach mit wenigen Klicks geteilt.