Smart, Smarter - Smart Home

Mit FRITZ!OS 7 unterstützt die FRITZ!Box Smart-Home-Geräte mit HAN-FUN-Funktechnologie und DECT ULE von Drittanbietern. In unserer FRITZ!Talk-Folge 9 können Sie bereits einen Einblick bekommen, welche Produkte über die FRITZ!Box zum Smart Home vernetzt werden können, wodurch sich eine Vielzahl an Einsatzmöglichkeiten ergibt.

Alles mit nur einer Bewegung

Mit dem Bewegungsmelder der Telekom können Sie einen Sensor an Ihre FRITZ!Box anzuschließen, welcher Lichtveränderungen sowie Bewegungen wahrnimmt.

Mit dem Bewegungsmelder müssen Sie im dunklen Flur nicht mehr nach den Lichtschaltern suchen, sondern können einfach durch das Betreten des Flurs das Licht automatisch anschalten.

Der Schalter für alle Szenarien

Mit einem Schalter, wie dem Smart-Home-Wandtaster der Telekom, lässt sich jedes an einen FRITZ!DECT 200 oder 210 angeschlossene Gerät smart steuern. Den Schalter belegen Sie individuell. So steuern Sie beim Schalten vordefinierte Gruppen an Steckdosen und dadurch schaltet sich die Beleuchtung ganzer Zimmer an bzw. aus. Verschiedene Szenarien sorgen dafür, dass Sie zu jeder Zeit das Licht für die passende Stimmung einstellen können.

Unliebsame Tiere draußen halten

Mit einem Tür- und Fensterkontakt, wie ihn z.B. die Telekom anbietet, lässt sich das Öffnen eines Fensters erkennen. Hierdurch steuern Sie beispielsweise automatisch die schaltbare Steckdose FRITZ!DECT 200 in einem Raum. Das Licht der an den FRITZ!DECT 200 angeschlossenen Lampe geht aus. Unliebsame Insekten werden von keinem Licht angezogen und bleiben somit draußen. Sobald das Fenster wieder geschlossen wird, schaltet der FRITZ!DECT 200 die Lampe im Raum automatisch wieder ein.