Empfehlen:
14.07.2020

FRITZ!Box als Alternative zum netzbasierten Anrufbeantworter - FRITZ!Box als Alternative zum netzbasierten Anrufbeantworter

FRITZ!Box als Alternative zum netzbasierten Anrufbeantworter

Zum 1. November stellt Vodafone den netzbasierten Anrufbeantworter im Festnetz ein. Wir erklären Ihnen, was Sie als FRITZ!Box-Nutzer jetzt beachten müssen.

Anrufbeantworter bereits in der FRITZ!Box integriert

Wenn Sie den integrierten Anrufbeantworter Ihrer FRITZ!Box bereits nutzen, müssen Sie nichts weiter tun, da dieser unabhängig von Anbieter-Diensten funktioniert und Gesprächsaufzeichnungen lokal auf Ihrer FRITZ!Box speichert.

Ist der Anrufbeantworter in Ihrer FRITZ!Box noch nicht aktiviert, lässt sich das mit einem Klick über die Benutzeroberfläche erledigen. Eine ausführliche Anleitung mit weiteren Einstellmöglichkeiten finden Sie in unserer Wissensdatenbank.

Mehr Möglichkeiten und Komfortfunktionen

Egal ob Sie den integrierten Anrufbeantworter der FRITZ!Box bereits nutzen oder jetzt erst wechseln wollen: Ein Blick auf pfiffige Zusatzfunktionen lohnt sich in jedem Fall. So können Sie Sprachnachrichten z. B. auch von unterwegs über die MyFRITZ!App empfangen und abspielen; die Nachrichten lassen sich außerdem herunterladen und als E-Mail-Anhang verschicken.

Apropos E-Mail: Per Mail können Sie sich ebenfalls über entgangene Anrufe und neue Aufzeichnungen auf dem Anrufbeantworter benachrichtigen lassen. Bis zu 5 Anrufbeantworter können in der FRITZ!Box eingerichtet und sogar zeitgesteuert aktiviert werden. Zu den Vorzügen steht Ihnen hier ein eigener Ratgeber-Artikel zur Verfügung.

Weitere Informationen zur Abschaltung des netzbasierten Anrufbeantworters erhalten Sie auf den Seiten von Vodafone.