Rufnummern eines Mesh-Masters auf eine weitere FRITZ!Box im Heimnetz übertragen

Automatische Einrichtung:

Wenn Sie über eine weitere FRITZ!Box verfügen, können Sie diese so einrichten, dass alle Rufnummern an jeder FRITZ!Box zur Verfügung stehen. Falls Ihre FRITZ!Box mit einem Festnetzanschluss verbunden ist, können die Telefone an der zweiten FRITZ!Box Telefongespräche über das Internet und das Festnetz aufbauen. Sofern Sie auf beiden FRITZ!Boxen die aktuelle Labor-Version einsetzen, werden die Rufnummern bei der Aufnahme ins Mesh automatisch übertragen.

Sollte die neue FRITZ!Box bereits Bestandteil des Mesh sein oder Sie dort bereits Rufnummern eingerichtet haben, müssen Sie diese Rufnummern lediglich löschen und eine der beiden FRITZ!Boxen neu starten. Anschließend werden die Rufnummern im Mesh verteilt und Sie können Sie Ihren Telefonen und anderen Endgeräten an der FRITZ!Box zuweisen.


FAQ

Kann die automatische Verteilung von Rufnummern verhindert werden?

Ja, auf dem Mesh-Master kann die Verteilung der Telefonie im Mesh jederzeit deaktiviert werden. Die Einstellung befindet sich unter Heimnetz/Mesh/Mesh-Einstellungen im letzten Abschnitt der Seite unter „Telefonie im Mesh nutzen“


Der Mesh-Repeater soll nicht auf alle Rufnummer reagieren. Wie lässt sich dies erreichen?

Ein Mesh-Repeater erhält immer alle VoIP-Rufnummern und ggf. auch die Festnetzrufnummern des Mesh-Masters (max. 20). Dies lässt sich nicht beeinflussen. Neu auf dem Master später hinzugefügte Rufnummern werden sogar automatisch auf die Mesh-Repeater synchronisiert.

Für jeden Mesh-Repeater wird auf dem Mesh-Master ein eigenes IP-Telefon angelegt. Hier lässt sich jeweils beeinflussen, ob auf alle bzw. auf welche Rufnummern zum jeweiligen Mesh-Repeater Rufe signalisiert werden sollen. Sofern hier „auf alle Rufe reagieren“ konfiguriert ist, werden Rufe auf alle 20 Rufnummern signalisiert. Soll diese Menge eingegrenzt werden, lassen sich max. 10 Rufnummern hier festlegen.

Ist dieses Konzept für Ihre Konstellation zu wenig flexibel, so deaktivieren Sie einfach die automatische Verteilung der Telefonie und nutzen Sie statt dessen die manuelle Einrichtung über das Anbieterprofil „FRITZ!Box im Heimnetz“. Hierüber können jeweils 10 Rufnummern je IP-Telefon festgelegt werden. Werden z.B. 15 oder mehr als 20 Rufnummern auf einem Mesh-Repeater benötigt, so richten Sie einfach mehrere IP-Telefone auf dem Mesh-Master für den betreffenden Mesh-Repeater ein.


Nach dem Löschen der Rufnummern auf dem Mesh-Repeater tauchen die Nummern nach einiger Zeit dort wieder auf. Ist das ein Fehler?

Nein, solange die automatische Verteilung der Telefonie auf dem Mesh-Master aktiviert ist, ist das so vorgesehen. Die Möglichkeit des Löschens dient nur für den Fall, dass der ursprüngliche Mesh-Master keine Mesh-Beziehung zum Mesh-Repeater mehr aufrecht erhält. Dasselbe gilt im übrigen für das Löschen des entsprechenden IP-Telefons auf dem Mesh-Master.


Ich möchte einem Mesh-Repeater die Telefonie einmalig einrichten, danach aber die automatische Verteilung deaktivieren. Ist das möglich?


Ja, das ist möglich. Es erfolgt dann aber keine Synchronisierung der Rufnummern zwischen der beiden Geräten mehr. Wird also auf dem Mesh-Master dann eine Rufnummer gelöscht oder hinzugefügt, so bildet sich dies auf dem Mesh-Repeater nicht ab.


Ich kann mit einem Mesh-Repeater nur im Inland bzw. zu Notrufnummern telefonieren

Dies ist ein Sicherheitsfeature, dass Sie unter Telefonie/Eigene Rufnummern/Anschlusseinstellungen im Abschnitt Sicherheit je IP-Telefon deaktivieren können. Für jedes neu auf der FRITZ!Box eingerichtete IP-Telefon ist die Begrenzungsfunktion initial aktiviert. Die entsprechende Option „Nur Anrufe ins Inland und zu Notrufnummern erlauben“ ist nur sichtbar, wenn mindestens ein IP-Telefon eingerichtet ist.


Werden Nachrichten auf einem Anrufbeantworter auf die entsprechenden Telefone am Mesh-Repeater signalisiert?

Ja.


Kann man zwischen den Boxen intern telefonieren?

Grundsätzlich ja. Wählen Sie von jedem Telefon an jeder Box einmal den Rundruf per **9 und die Telefone werden an der jeweils anderen Box bekannt gegeben und ins dortige interne Telefonbuch übernommen. An einem FRITZ!Fon werden diese internen Telefone dann u.a. unter der INT-Taste gelistet. Eine automatische Synchronisation der internen Telefonbücher ist für ein späteres FRITZ!OS geplant.


Folgende Punkte sind aktuell noch nicht vollständig implementiert und folgen noch im Laufe der nächsten Labor-Versionen:

-    Löschen von Mesh-Rufnummern auf dem Mesh-Repeater

-    Sofortiges Übertragen von Änderungen an der Telefonie auf dem Mesh-Master zum Mesh-Repeater (derzeit erfolgt eine Synchronisation nur nach einer zwischenzeitlichen Unterbrechung der Mesh-Verbindung zwischen den beiden Geräten – also z.B. durch Reboot eines der beiden Geräte)


Manuelle Einrichtung:

https://avm.de/service/fritzbox/fritzbox-7590/wissensdatenbank/publication/show/3412_Rufnummern-auf-weitere-FRITZ-Box-im-Heimnetz-uebertragen/