Presseinformation
01.03.2011
Cebit 2011: FRITZ!Box 6840 LTE

Cebit-Premiere: FRITZ!Box für neue Breitbandtechnik LTE Hohe Geschwindigkeit und voller Komfort mit WLAN N, Telefonanlage und DECT-Telefonen

  • Neue FRITZ!Box 6840 LTE für den schnellen Breitbandzugang über LTE
  • AVM setzt bei LTE auf Leistungsmerkmale aktueller Breitband-Router
  • Schnelles Internet mit WLAN und Gigabit für alle im Heimnetz

AVM präsentiert zur Cebit 2011 eine FRITZ!Box für den neuen Mobilfunkstandard LTE. Die neue FRITZ!Box 6840 LTE vereint erstmals bei LTE alle für die Kommunikation wichtigen Funktionen in einem Gerät – WLAN N, Gigabit, Netzwerkspeicher, Telefonanlage und DECT-Basis. Mit der FRITZ!Box LTE können gleichzeitig mehrere Anwender Breitband über LTE-Funk einsetzen. So sind auch am LTE-Anschluss alle für das Heimnetz wichtigen Leistungsmerkmale rund um die Uhr einsatzbereit.

Mit FRITZ!Box schnelles Internet für alle im Heimnetz

Mit der FRITZ!Box LTE erhalten alle Geräte im Heimnetz einen schnellen Internetzugang. Über ein einziges Gerät – die FRITZ!Box – können PC, Notebook, Playstation oder auch der Fernseher sofort die neuen Geschwindigkeiten von LTE nutzen. Der Zugriff mehrerer Computer auf Daten via LTE setzt Endgeräte mit entsprechender Prozessorleistung voraus. Die FRITZ!Box erfüllt diese Funktion und ist rund um die Uhr einsatzbereit. Ein weiterer Vorteil ist die Einbeziehung der Telefonie sowie Anschlussmöglichkeiten für verschiedene Telefoniegeräte. Die neue FRITZ!Box unterstützt beide LTE-Frequenzbänder – 800 MHz für dünner besiedelte, ländliche Regionen und 2,6 GHz für den Einsatz in Stadtgebieten.

Neuer Standard LTE setzt voll auf IP

Mit der Einführung von LTE setzt der Mobilfunk auf die technischen Vorteile der vorhandenen Breitbandnetze DSL und Kabel. Der Funknetzstandard der vierten Generation basiert vollständig auf dem Internet-Protokoll (IP). Neben der durchgängigen IP-Ausrichtung kommt mit OFDM (Orthogonal Frequency Division Multiplex) ein bereits von DSL und WLAN bekanntes Modulationsverfahren der Luftschnittstelle zum Einsatz. Und mit der MIMO-Technologie setzt LTE ein weiteres von WLAN bekanntes Verfahren ein. Mehrere Antennen erhöhen dabei die Datenraten, die zurzeit im Maximalfall bei 100 MBit/s im Download und 50 MBit/s im Upload liegen. Damit ist LTE bei den Datenraten vergleichbar dem Breitband über VDSL und Kabel.

FRITZ!Box 6840 LTE: Topausstattung einschließlich Telefonie

FRITZ!Box 6840 LTE bietet die von AVM gewohnte Funktionsvielfalt. WLAN N – wahlweise im 2,4-GHz- oder im 5-GHz-Band – und Gigabit-Ethernet-Anschlüsse erlauben schnelle Verbindungen im Heimnetz. An die integrierte DECT-Basisstation können bis zu sechs Mobilteile angeschlossen werden. Der Einsatz von analogen Telefonen ist ebenfalls möglich. Komfortmerkmale stehen wie vom Festnetzanschluss gewohnt zur Verfügung. Mit der Ausstattung der FRITZ!Box kann der LTE-Anschluss den bisherigen Festnetzanschluss vollständig ersetzen. Fotos, Musik, Videos und andere Dateien stellt die FRITZ!Box LTE dank der integrierten NAS-Funktionalität (Network Attached Storage) im gesamten Netzwerk zur Verfügung. Über USB 2.0 angeschlossene Geräte wie Speichermedien oder Drucker werden per Druck- und Mediaserver ebenfalls im Heimnetz angeboten – auch bei ausgeschaltetem Computer. FRITZ!Box LTE unterstützt vollständig das neue Internetprotokoll IPv6.

Breitband-Internet auch für ländliche Gebiete

Eine schnelle Internetverbindung gehört in vielen deutschen Haushalten inzwischen zum Standard. Aber noch immer gibt es zahlreiche Gebiete in Deutschland ohne Breitbandanschluss oder mit niedrigen Übertragungsraten. Für einen schnellen Internetanschluss können diese Orte Breitband über das LTE-Mobilfunknetz erhalten. Das LTE-Netz basiert unter anderem auf der bisherigen TV-Frequenz von 800 MHz. Damit ist es ideal geeignet, um auch dünner besiedelte, ländliche Gegenden mit schnellem Internet zu versorgen.

Presseanfragen