Presseinformation
17.12.2012
FRITZ!OS 5.50 von AVM

Das neue FRITZ!OS 5.50 für noch mehr Leistung und Komfort – Über 100 neue Funktionen und Verbesserungen

  • FRITZ!Box wird zur Smart-Home-Zentrale
  • MyFRITZ! jetzt als App und nur ein Kennwort
  • FRITZ!NAS: Inhalte mit Freunden teilen
  • Neuer Anrufbeantworter mit Zeitschaltung und Memos
  • Ab sofort kostenlos für FRITZ!Box 7390, weitere Modelle folgen

Ab sofort ist die neue Version von FRITZ!OS erhältlich. Mit dem neuen FRITZ!OS 5.50 erhält die FRITZ!Box von AVM zahlreiche neue Funktionen und Verbesserungen. So kann die FRITZ!Box jetzt auch als Smart-Home-Zentrale eingesetzt werden. MyFRITZ! – die Cloud, der man traut – ist ab sofort noch einfacher und komfortabler, aber sicher wie eh und je. In der neuen Version ist wunschweise nur noch eine einzige persönliche Anmeldung für die drei Dienste MyFRITZ!, FRITZ!NAS und fritz.box möglich. Und mit der neuen MyFRITZ!App ist das Heimnetz auch von unterwegs steuerbar. Ebenfalls neu ist die für Mobilgeräte optimierte Oberfläche von FRITZ!NAS. Inhalte lassen sich auch einfach per Link mit Freunden teilen. FRITZ!OS 5.50 steht für die FRITZ!Box 7390 ab sofort kostenlos zum Download bereit, weitere FRITZ!Box-Modelle folgen ab Anfang Januar. Das Upgrade ist mit nur zwei Klicks auf der FRITZ!Box-Oberfläche installiert.

Die wichtigsten Neuerungen von FRITZ!OS im Überblick

FRITZ!OS macht das Heimnetz fit für Smart Home
FRITZ!OS 5.50 ergänzt die vielfältigen Möglichkeiten eines FRITZ!Box-Heimnetzes um den neuen Bereich Smart Home. Zusammen mit der neuen intelligenten Steckdose FRITZ!DECT 200 lassen sich elektrische Geräte komfortabel schalten – sei es per PC, Tablet oder mit dem FRITZ!Fon. In Kombination mit der neuen MyFRITZ!App für Android (iOS folgt) wird auch die Bedienung per Smartphone ganz einfach. Intelligente Schaltprogramme machen das Leben mit FRITZ! Smart Home noch angenehmer – und mit Funktionen wie der Zufallsschaltung auch sicherer. FRITZ!DECT 200 übernimmt mit der Astrofunktion das Schalten zu Sonnenauf- und -untergang. Zusätzlich lassen sich Schaltbefehle auch mit dem Google-Kalender umsetzen. FRITZ!DECT 200 misst zudem Energieverbrauch und -kosten angeschlossener Geräte auch über längere Zeiträume und sendet diese Infos auf Wunsch per E-Mail zu.

MyFRITZ! jetzt als App und nur ein Kennwort

Mit der neuen MyFRITZ!App (aktuell für Android, iOS folgt) ist das Heimnetz auch von unterwegs steuerbar. Somit besteht ein komfortabler Zugriff auf Anrufe, AB-Nachrichten, mit FRITZ!NAS gespeicherte Daten sowie Smart-Home-Geräte. Der beliebte, kostenfreie MyFRITZ!-Dienst – die Cloud, der man traut – ist ab sofort noch einfacher und komfortabler, aber sicher wie eh und je: Mit dem neuen FRITZ!OS 5.50 benötigen Anwender selbst unterwegs nur noch eine einzige persönliche Anmeldung für die drei Dienste MyFRITZ!, FRITZ!NAS und fritz.box. So lässt sich per Smartphone oder vom PC am Arbeitsplatz schneller denn je über das Internet auf die heimische FRITZ!Box zugreifen.

FRITZ!NAS: Inhalte mit Freunden teilen

Mit FRITZ!NAS, dem Speicher im Heimnetz, können Nutzer ihre Dateien oder Ordner jetzt als Link mit ihren Freunden teilen. Ein Klick genügt. Ebenfalls neu: Da die Weboberfläche von FRITZ!NAS für Mobilgeräte optimiert ist, haben neben Tablets und PCs auch Smartphones Zugang zu allen Funktionen. Ein aktueller Internetbrowser reicht dazu aus. Außerdem lassen sich nun FRITZ!Box-Benutzer mit eigenen Speicherbereichen und Berechtigungen einrichten.

Multimedia und Musik überall

FRITZ!OS 5.50 stattet das FRITZ!Fon erstmals mit einem Mediaplayer aus. Dieser spielt die auf der FRITZ!Box oder anderen Medienservern gespeicherte Musik komfortabel ab. Mit FRITZ!Fon ist außerdem die Musikwiedergabe auf anderen UPnP-fähigen Geräten steuerbar, beispielsweise dem FRITZ!WLAN Repeater N/G oder WLAN-fähigen Lautsprechern. Neu ist ebenfalls die Einbindung des 1&1 Medienservers. Musik und Fotos des 1&1 Onlinespeichers sind über UPnP abrufbar. Wenn zwei FRITZ!Fons im Einsatz sind, können jetzt gleichzeitig zwei verschiedene Musikstreams, beispielsweise Webradio oder Podcasts, auf den beiden Schnurlostelefonen abgespielt werden. Ebenso ist es möglich, ein Android Smartphone bzw. die FRITZ!App Media als komfortable Steuerung für die Mediensammlung einzusetzen.

Anrufbeantworter mit Zeitschaltung und Memos

Der vielseitige Anrufbeantworter hat ab sofort einen eigenen Menüpunkt in der Benutzeroberfläche der FRITZ!Box. Eingegangene Nachrichten lassen sich jetzt einfach direkt auf der Startseite abspielen. Auch die neue Zeitschaltung beschert ein Plus an Komfort: Es lassen sich ganz leicht Zeiten festlegen, zu denen der Anrufbeantworter aktiv sein soll. Per Memo-Funktion können die Nutzer sich selbst oder anderen ganz einfach eine Sprachnachricht hinterlassen. Die neuen Nachrichten und Memos können auch per E-Mail weitergeleitet und so überall beispielsweise am Smartphone oder Tablet abgehört werden.

Neues für das Multitalent FRITZ!Fon

FRITZ!Fon verfügt jetzt über Favoriten, die den Zugang zu Lieblingsfunktionen wesentlich komfortabler machen. Hier finden sich auch der neue Mediaplayer (siehe Multimedia), Smart Home und Webradio. Neu für FRITZ!Fon MT-F ist zusätzlich der Startbildschirm. Damit haben die Nutzer die wichtigsten Ereignisse wie eingegangene Anrufe, E-Mails oder AB-Nachrichten sofort im Blick. Und im Telefonbuch lässt sich mit der neuen Suchmöglichkeit nach Vor- und Nachnamen schneller der gewünschte Kontakt finden. In Verbindung mit FRITZ!DECT 200 wird das FRITZ!Fon außerdem zur Fernbedienung für sämtliche an die Steckdose angeschlossene Geräte. Damit können Anwender schnell und komfortabel ihre Smart-Home-Geräte ein- und ausschalten oder sich über den aktuellen Stromverbrauch informieren

Telefonbuch: aktuelle Kontakte immer und überall

Mit dem überaus praktischen Telefonbuch der FRITZ!Box lassen sich Kontakte auf allen Geräten inklusive Smartphone stets aktuell halten. Denn Änderungen in den Online-Telefonbüchern werden automatisch mit dem Telefonbuch der FRITZ!Box abgeglichen – und umgekehrt. Nutzer von „Google Kontakte“ können nun auch ausgewählte Gruppen mit dem Telefonbuch der FRITZ!Box synchronisieren. Und beim Einrichten eines neuen Telefonbuchs lässt sich dieses jetzt direkt einem oder mehreren Schnurlostelefonen zuweisen.

FRITZ! kann auch Fax

Mit dem neuen FRITZ!OS kann jeder Text einfach als Fax direkt aus der FRITZ!Box-Benutzeroberfläche versendet werden. Empfangene Faxe lassen sich per E-Mail weiterleiten. Diese Dokumente sind auch auf einem USB-Speicher archivierbar. Anwender, die häufig faxen, können weiterhin einfach das beliebte Windows-Programm FRITZ!fax nutzen. Oder sie schließen doch ein analoges Faxgerät an ihre FRITZ!Box an. Noch nie gab es so viele Möglichkeiten mit FRITZ!Box zu faxen.

Alle Neuerungen im Detail

Die neuen Funktionen und Verbesserungen finden Sie im Service-Portal der FRITZ!Box 7390 in der Rubrik "Aktuelle Downloads".

Presseanfragen