Presseinformation
19.02.2015
AVM baut Technologievorsprung bei stationärem LTE aus

FRITZ!OS 6.21 bringt neuen Schub für FRITZ!Box LTE

  • Neues FRITZ!OS 6.21 für FRITZ!Box LTE
  • Neu: LTE-Tarife mit PPP-Authentifizierung über FRITZ!Box LTE nutzbar
  • Neu: FRITZ!Box LTE unterstützt jetzt Roaming
  • LTE-Verbindungen bei ungünstigem Empfang stabiler und schneller
  • FRITZ!Box für alle LTE-Netze frei im Handel erhältlich

Mit der neuen Software FRITZ!OS 6.21 für die FRITZ!Box LTE-Modelle schafft AVM noch mehr Vorteile für den stationären Einsatz von LTE. Mit FRITZ!Box 6840 LTE, 6842 LTE und 6810 LTE bietet AVM drei leistungsstarke Modelle mit einer Top-Ausstattung für Internet, Telefonie und das Heimnetz über LTE. Vor allem in ländlichen Regionen ohne ausreichende DSL- oder Kabelinfrastruktur haben sich die LTE-Produkte als verlässliche Schnittstelle für den Breitbandanschluss etabliert. Das neue FRITZ!OS 6.21 bietet neue Features wie eine anbieterübergreifende Netznutzung (Roaming) oder den Internetzugang über Netzknoten, die mit weiteren Zugangsdaten abgesichert sind (PPP-Authentifizierung). Damit lassen sich nun auch Tarife nutzen, die jederzeit eine feste IP-Adresse für die Nutzung von VPN und weitere professionelle Anwendungen zur Verfügung stellen. Außerdem erhöht das Software-Update insbesondere bei ungünstigen Empfangslagen die Übertragungsgeschwindigkeit sowie die Langzeitstabilität der LTE-Verbindung zwischen der FRITZ!Box und der LTE-Zelle. Die FRITZ!Box-LTE-Modelle profitieren seit FRITZ!OS 6.20 von Neuerungen und Verbesserungen bei WLAN, DECT, Netzwerkspeicher, Smart Home sowie bei der Kindersicherung für mehr Transparenz, Sicherheit und Komfort. FRITZ!OS 6.21 für FRITZ!Box LTE steht ab sofort zum Download bereit.

Mehr Performance – Vertrag nach tatsächlichem Datendurchsatz vor Ort auswählen

Durch die Weiterentwicklung der LTE-Funktionen unterstreicht AVM seine Expertise im stationären Einsatz moderner Mobilfunktechnologie. Bei der Nutzung von LTE als stationärem Breitbandzugang erwarten Anwender – anders als bei der mobilen Nutzung mit Smartphone – dauerhaft stabile Verbindungen wie bei DSL oder Kabel. Das neue FRITZ!OS 6.21 ist optimiert für die Weiterentwicklung der LTE-Netze und bietet nun noch stabilere Verbindungen und einen höheren Datendurchsatz. Das Software-Update verbessert zudem die Interoperabilität mit dem LTE-Netz, indem netzspezifische Besonderheiten der Anbieter noch stärker berücksichtigt werden. Selbst bei einem schlechten Empfangssignal sind die FRITZ!Box-Modelle mit FRITZ!OS 6.21 nun nochmals schneller und stabiler mit der jeweiligen LTE-Zelle verbunden. Damit stellt LTE für viele Nutzer außerhalb von Ballungsgebieten eine wichtige – und mitunter einzige – Alternative zu kabelgebundenen Internetverbindungen wie DSL dar. Mit FRITZ!OS 6.21 kann eine FRITZ!Box LTE jetzt ermitteln, welcher Datendurchsatz maximal über die jeweilige LTE-Zelle erreicht werden kann. Dank dieses Wertes für die maximale Datenrate kann der Nutzer seinen LTE-Tarif gezielt anpassen. FRITZ!Box LTE ist in allen LTE-Netzen frei einsetzbar und im Handel erhältlich.

Neue Features für Roaming und feste IPs

Die FRITZ!Box-LTE-Modelle erhalten mit dem neuen FRITZ!OS 6.21 hilfreiche Features wie die Option "Zugangsdaten verwenden". Sie ermöglicht die Nutzung von LTE-Zugangspunkten mit PPP-Authentifizierung (Point-to-Point Protocol). Dies ist beispielsweise in einigen LTE-Tarifen notwendig, um feste IP-Adressen für VPN-Anbindungen oder weitere Business-Anwendungen zu erhalten. Zudem ist es jetzt möglich, mit der SIM-Karte des eigenen Anbieters auf das Netz eines anderen LTE-Anbieters zuzugreifen (Roaming). Anwender, die ihre FRITZ!Box LTE beruflich oder privat an verschiedenen Standorten nutzen, haben so auch dann einen Internetzugang, wenn sie sich nicht in der LTE-Zelle ihres Anbieters befinden. In Ländern, in denen LTE-Provider Roaming unterstützen, kann so vor Ort das LTE-Netz mit der besten Abdeckung ausgewählt werden.

FRITZ!Box LTE – Zuhause über LTE Highspeed-Surfen und Telefonieren

AVM bietet drei leistungsstarke FRITZ!Box-Modelle, die zuhause über den LTE-Mobilfunk schnellste Internetverbindungen ermöglichen. FRITZ!Box 6840 LTE und FRITZ!Box 6842 LTE unterstützen alle verfügbaren LTE-Netze: 800 MHz für dünner besiedelte Regionen sowie 2,6 GHz und 1,8 GHz für den Einsatz in Stadtgebieten. Die FRITZ!Box 6810 LTE funkt in den beiden Bändern 800 MHz und 2,6 GHz. Alle LTE-Modelle sind mit schnellem WLAN N mit 300 MBit/s ausgestattet und bieten zahlreiche Kommunikations- und Netzwerkmöglichkeiten via LTE. Eine integrierte Telefonanlage inklusive DECT-Basis für bis zu sechs Schnurlostelefone, fünf Anrufbeantworter sowie an der FRITZ!Box 6840 LTE und 6842 LTE zusätzlich noch eine analoge Schnittstelle für vorhandene Telefone oder Faxgeräte gehören ebenfalls zur komfortablen Ausstattung von FRITZ!Box LTE. Weitere Informationen unter: avm.de/produkte/avm-produktvergleich/fritzbox/lte/.

Presseanfragen