WLAN oder Kabel – Was ist besser fürs Gaming?

Bei der Verbindung von Videospielkonsole oder PC zum Heimnetz haben Sie die Wahl zwischen einer drahtlosen Lösung über WLAN und einer Lösung per LAN-Kabel. Generell gilt: Sowohl eine WLAN- als auch eine Verbindung über Kabel ist schnell einzurichten, unkompliziert zu verwalten und zuverlässig. Unterschiede gibt es dennoch: Die großen Vorteile der drahtlosen Verbindung sind die Flexibilität sowie die praktisch unbegrenzte Anzahl an Geräten, die gleichzeitig verwendet werden können.

In Sachen Performance punktet die kabelgebundene Lösung. Betrachtet man die reinen Zahlen, hat eine LAN-Verbindung eine höhere Übertragungsrate als eine WLAN-Verbindung. Grund zur Sorge muss Ihnen das jedoch nicht bereiten, denn die Bandbreite und damit die Datenübertragung ist beim Spielen zwar wichtig, aber nicht der entscheidende Faktor.

Auf den Ping kommt es an

Die meisten Spiele berechnen den Inhalt lokal, lediglich kleine Datenpakete zur Synchronisation der Spielfiguren und -fortschritte werden über das Internet ausgetauscht. Erfolgt die Übertragung dieser Pakete mit hoher Geschwindigkeit und regelmäßig, spricht man von einem niedrigen bzw. guten Ping.

WLAN ist in diesem Bereich technisch bedingt etwas anfälliger für gelegentlich auftretende Störungen. Daher kann es bei der drahtlosen Übertragung trotz ausreichender Bandbreite zu gelegentlichen Aussetzern kommen, die bei einem Kabel so nicht passieren. Das bedeutet allerdings nur, dass das Spielen über WLAN potenziell anfälliger ist – in der Praxis können beide Varianten gleich gut funktionieren.

Die Alternative: FRITZ!Powerline

Wollen Sie Ihre FRITZ!Box lieber mit dem Kabel verbinden, aber aufgrund der Einrichtung, von Wänden oder langen Kabelwegen ist dies nicht ohne weiteres möglich? In diesem Fall greifen Sie einfach zu FRITZ!Powerline. Die Adapter platzieren Sie jeweils in einer Wandsteckdose in der Nähe Ihrer FRITZ!Box und in einer Wandsteckdose in der Nähe Ihrer Spiele-Hardware. Die Datenübertragung erfolgt dann über die Stromleitung.

Damit kombinieren Sie die Vorteile von Kabel und WLAN: Die Daten werden abgeschirmt übertragen und sind nicht von Ablenkungen betroffen. Dennoch bleiben Sie mit FRITZ!Powerline flexibel: Sie benötigen lediglich zwei freie Wandsteckdosen.