Crossband Repeating: Eine wichtige Funktion

Ein Blick in den AVM-Produktvergleich zeigt, dass aktuellere FRITZ!WLAN Repeater wie 1750E oder 1160 eine Funktion namens „Crossband Repeating“ unterstützen. Was genau hat es damit auf sich und warum ist die Funktion für den schnellen Datenaustausch im Heimnetz wichtig?

Einen Schritt zurück: Sameband Repeating

Repeater empfangen das WLAN-Signal der FRITZ!Box und senden es zur Vergrößerung des Empfangsbereichs aus. Dieser Vorgang wird in der Fachsprache „Repeating“ („Wiederholung“ des Signals) genannt. FRITZ!Box und Client (beispielsweise Smartphone, Tablet, Notebook) tauschen Daten aus, der Repeater dient als Vermittlungsstelle dazwischen.

Erfolgte der Datentransfer bei älteren Geräten ausschließlich über das 2,4-GHz-Band, steht seit der Einführung von WLAN AC zusätzlich das 5-GHz-Band zur Verfügung. Bei diesen Bändern handelt es sich um Frequenzbereiche, auf denen Router, Repeater und Client funken. Unterstützen FRITZ!Box und Repeater beispielsweise nur das 2,4-GHz-Band, findet das Repeating demzufolge nur auf diesem Band statt. Man spricht von „Sameband Repeating.“

Crossband Repeating

Dem gegenüber steht das Crossband Repeating: Sobald Router und Repeater beide Bänder unterstützen, sind sie auch stets auf beiden Bändern miteinander verbunden. Durch den parallel stattfindenden Austausch wird die Übertragung beschleunigt. Die einzelnen Clients sind mit dem Repeater entweder über das 2,4- oder 5-GHz-Band verbunden, profitieren aber von der Crossband-Kommunikation zur FRITZ!Box.

Kein Geschwindigkeitsverlust

Beim Sameband Repeating werden Datenpakete zunächst vom Repeater empfangen und anschließend weitergeleitet. Das führt zu einer Halbierung der Geschwindigkeit zugunsten der größeren Reichweite. Wechseln die Daten bei der Übertragung allerdings das Band, gibt es keinen Geschwindigkeitsverlust. Das ist möglich, weil beim Bandwechsel Senden und Empfangen parallel stattfinden können. Beim Sameband Repeating geschieht dies nacheinander. Für die schnelle Kommunikation im Heimnetz ist Crossband Repeating daher Trumpf.

Intelligente Bandwahl

AVM geht mit aktuellen Repeatern hier noch einen Schritt weiter, indem diese Geräte mit dem sogenannten „Intelligent Crossband Repeating“ arbeiten, der eigenständigen Wahl des zur Übertragung am besten geeigneten Bandes. In der Praxis sieht das so aus: Der Repeater trifft für jeden angemeldeten Client eine Auswahl und schickt die Daten entsprechend weiter. Bei der Nutzung von WLAN AC wird ein 5-GHz-Client über dieses vom Repeater an die Box weitergeschickt (Sameband), während ein 2,4-GHz-Client das Band wechselt und auch auf der 5-GHz-Schiene weiterfährt (Crossband).

Umgekehrt funktioniert das natürlich auch: Kann der Router nur auf dem 2,4-GHz-Band funken, findet auf diesem auch die Kommunikation zum Repeater statt. Dort wechseln die Daten auf das 5-GHz-Band, um zu den entsprechenden Clients zu gelangen.