Internet – Phishing und E-Mail-Spam

E-Mail: Phishing und Spam

Beim Phishing erhalten Anwender gefälschte E-Mails, die in Design und Inhalt stark denen von Banken oder Geschäftspartnern ähneln. Klicken Sie in einer solchen E-Mail auf einen Link, so werden Sie auf eine gefälschte Webseite geleitet, wo Sie vertrauliche Informationen wie Logins, PINs und TANs Ihres Online-Banking-Zugangs preisgeben sollen. Die Initiatoren dieser Mails "fischen" also Ihre sensiblen Daten ab und versuchen so beispielsweise auf Ihr Bankkonto zuzugreifen. Damit Sie außerdem nicht Opfer nervtötender Spam-Mails werden, geben Sie Ihre E-Mail-Adresse im Web nur mit Bedacht heraus.

Die Szenarien "Cross-Site-Scripting" und "Man-in-the-Middle"

Auch Angriffe durch manipulierte Webseiten (Cross-Site-Scripting) können vertrauliche Daten in die falschen Hände spielen: Beispielsweise wenn auf einer Internetseite ein versteckter Schadcode eingebettet ist. Bei den sogenannten Man-in-the-Middle-Angriffen setzt sich beim Übertragen sensibler Daten ein Dritter zwischen den Sender und Empfänger und liest die Daten mit.

Minimieren Sie das Risiko des Datendiebstahls

Für die beschriebenen Szenarien gibt es keinen vollständigen Schutz. Die folgenden Verhaltensregeln reduzieren jedoch das Risiko solcher Angriffe: Keine seriöse Bank fordert von ihren Kunden per E-Mail vertrauliche Daten. Kontaktieren Sie bei einer solchen Anfrage Ihre Bank oder andere Geschäftspartner. Dies gilt auch für den Fall, wenn Sie befürchten bereits Opfer eines Phishing-Angriffs geworden zu sein.

Achten Sie auf Verschlüsselung per "https"

Geben Sie Internetadressen lieber selbst in den Browser ein oder verwenden Sie Ihre Lesezeichen. Klicken Sie nicht auf Links in Mails. Reagieren Sie generell nicht auf E-Mails, die Sie zur Angabe persönlicher Passwörter oder sonstiger sensibler Daten auffordern. Beachten Sie beim Einloggen in sensible Accounts, dass die Verbindung über das Verschlüsselungsverfahren "SSL" gesichert ist – dies sehen Sie im Browser an der mit "https" beginnenden Adresse. Weiteren Schutz bieten eine per Update aktuell gehaltene FRITZ!Box, der Kennwortschutz der FRITZ!Box-Oberfläche und ein Virenscanner auf aktuellem Stand.