Die FRITZ!Box am Anschluss mit All-IP - Die FRITZ!Box am IP-basierten Anschluss

Die FRITZ!Box am Anschluss mit All-IP
Empfehlen:

Fit fürs neue Festnetz: All-IP mit der FRITZ!Box

Die FRITZ!Box am IP-basierten Anschluss

Haben Sie einen IP-basierten Anschluss – auch unter dem Schlagwort "All IP" bekannt? Oder stellt die Deutsche Telekom Ihren Anschluss mit den Tarifen "MagentaZuhause" oder "MagentaEINS" gerade auf IP-Technologie um?

FRITZ!Box einfach weiter verwenden

Die aktuellen FRITZ!Box-Modelle sind IP-fähige Router, Sie können sie daher einfach weiter verwenden. Weder neue Hardware noch andere Kabel sind notwendig! Nach der Umstellung auf den IP-Anschluss, die auch bei 1&1 schon seit geraumer Zeit vonstatten geht, können Sie Ihre ISDN-Telefone und -Anlagen weiterhin am internen So-Bus der FRITZ!Box-Modelle mit integrierter Telefonanlage verwenden.

Wofür steht "IP-basiert" bzw. "All IP"?

Bei einem IP-basierten Anschluss wird auch die Festnetztelefonie per Internet-Protokoll über DSL übertragen und nicht mehr über unterschiedliche Frequenzbereiche einer Leitung. So lässt sich die Gesprächsqualität verbessern, und über die bereits verbreitete Voice-over-IP-Telefonie sind auch Gespräche in akustisch hochwertiger High-Definition-Qualität (HD) möglich.

Der FRITZ! Clip hilft Schritt für Schritt

Mehrere Rufnummern und Gespräche

Auch ohne ISDN kommen Sie nun in den Genuss von zwei Gesprächen gleichzeitig und können bis zu zehn Rufnummern nutzen. Die Verkabelung kann am IP-Anschluss einfacher gestaltet werden. Ein weiterer Vorteil: Auch Smartphones lassen sich per WLAN am IP-Anschluss einbinden.

Wissen zum IP-basierten Anschluss

In dem speziell für dieses Thema eingerichteten FAQ-Bereich haben wir für Sie häufig gestellte Fragen zum IP-basierten Anschluss beantwortet und übersichtlich aufbereitet. Ein weiterer Artikel informiert über die neuen BNG-Anschlüsse der Deutschen Telekom.

Konkrete Anleitungen

Die folgenden Anleitungen beschreiben wie Sie