Update News

Info zu FRITZ!Box 7270

Die Update-Dateien "FRITZ.Box_Fon_WLAN_7270*.image" auf ftp.avm.de
enthalten das aktuelle FRITZ!OS (Firmware) für die FRITZ!Box Fon WLAN 7270 v2 und v3.

Achtung: Diese Firmwares sind nur für FRITZ!Box Fon WLAN 7270-Modelle ab v2 geeignet!
Beachten Sie die Hinweise zur Durchführung des Firmwareupdates am Ende dieser Datei.


Produkt: FRITZ!Box Fon WLAN 7270

Version: FRITZ!OS 06.06

Sprache: deutsch

Release-Datum: 20.10.2015


Neue Features: - WLAN-Gastzugang neu als "Privater Hotspot"
- Live TV mit Tablet, Notebook und Smartphone ansehen
- Kindersicherung mit einem gemeinsamen Budget für mehrere Geräte
- Einfacher, übersichtlicher, informativer - erweiterte Push Services informieren automatisch per E-Mail
- MyFRITZ!-Zugang zu Sprachnachrichten, Smart Home und FRITZ!NAS für mobile Geräte erneuert
- Smart Home jetzt noch komfortabler und mit mehr Informationen
- FRITZ!Fon mit Mediaplayer und vieles mehr
- Neues für Telefonie: Unterstützung für Gegensprechanlagen und SIP-Anlagenanschluss
- Mediaserver erweitert um neue Cloud Services
- Diagnosefunktion überprüft DSL, Internet und Heimnetz
- Vereinfachte Einrichtung von VPN, optimiert für iOS-Tablets und -Smartphones
- (ab FRITZ!OS 5.54) Sicherheit: Unberechtigte Zugriffsmöglichkeit auf FRITZ!Box behoben. Beachten Sie dringend die aktuellen Hinweise unter www.avm.de/sicherheit

Eine ausführliche Beschreibung zu den neuen Funktionen
finden Sie auf dem Serviceportal in der Rubrik
"News und Ausblick".
_________________________________________________________

Das neue FRITZ!OS mit privatem WLAN-Hotspot, Live TV und
vielem mehr

Mit dem neuen FRITZ!OS 6 erweitern Sie Ihre FRITZ!Box
kostenlos um spannende neue Möglichkeiten.
Hier finden Sie die wichtigsten Neuerungen für noch mehr
Leistung und Komfort am DSL-Anschluss und natürlich für Ihr
Heimnetz.


Ihr privater Hotspot
Bieten Sie Ihren Gästen mit der FRITZ!Box einen sicheren
und privaten Hotspot an.
So haben Ihre Besucher einen eigenen kostenlosen und
schnellen WLAN-Zugang zum Internet. Der Funktionsumfang
des privaten Hotspots baut die Möglichkeiten des
bisherigen Gastzugangs weiter aus: Die WLAN-Nutzung durch
Ihre Gäste ist vollständig von Ihrem Heimnetz getrennt. Voreingestellt sind über den Hotspot Surfen und E-Mail
Dienste möglich. Zusätzlich können Sie das aus der
Kindersicherung bekannte BPjM-Modul zum Sperren von
indizierten Webseiten nutzen. Sie können Ihren privaten
Hotspot auch automatisch über einen Zeitplan öffnen und
schließen. Die Nutzung des Hotspots kann protokolliert
werden und Sie erhalten dann Nutzungsinformationen
täglich per Push-Mail.
Neu ist die praktische Übersicht zum Ausdrucken der WLAN-Zugangsdaten für Ihr WLAN und das Ihrer Gäste. Neben SSID
und WLAN-Schlüssel zeigt diese auch einen QR-Code für
Ihren Hotspot. So kann sich Ihr Besuch komfortabel per
Smartphone oder Tablet mit dem Internet verbinden.

FRITZ!Box bringt Live TV auf Ihr Tablet
Möchten Sie das Live-TV-Programm komfortabel an Ihrem
Tablet oder Notebook anschauen?
Mit dem neuen FRITZ!OS ist dies einfach möglich, wenn
Sie über Ihren DSL-Anschluss IP-TV beziehen,
beispielsweise Entertain der Deutschen Telekom oder
Vodafone TV.
Die FRITZ!Box überträgt das IP-TV-Signal Ihres
DSL-Anschlusses per WLAN an Ihre mobilen Geräte. So
können verschiedene unverschlüsselte TV-Programme
parallel gesehen werden – sowohl in SD- als auch in
HD-Auflösung. Die IP-TV-Streams werden auf Basis offener
Standards (MPEG-Container) über LAN und WLAN ins Heimnetz
übertragen. Für Ihr Notebook oder Tablet gibt es dazu
passende Mediaplayer-Apps zum Download.

Komfortdienste bei FRITZ!OS: MyFRITZ!, Kindersicherung
und Smart Home
Die von FRITZ!OS angebotenen Komfortdienste werden mit
der aktuellen Version weiter ausgebaut. Über die
Telefonnummer von Anrufen können Sie sich flexibel per
E-Mail informieren lassen. Überall wo Sie Mails empfangen,
sind Sie damit im Bild, wer Sie zuhause erreichen möchte.
Die neue Diagnosefunktion unterstützt Sie bei Problemen
mit DSL oder WLAN.

MyFRITZ!, der sichere Cloud-Dienst von AVM, bei dem Sie
Ihre Daten nicht aus der Hand geben, ist in den Bereichen
FRITZ!NAS, Anrufliste und Sprachnachrichten überarbeitet
und erweitert worden. Das Design ist einfacher, klarer
und funktionaler, und die Darstellung passt sich optimal
an das jeweils zugreifende Mobilgerät an. Weitere Geräte
im Smart Home können nun leichter per MyFRITZ! erreicht
werden.

Die Kindersicherung der FRITZ!Box wird mit dem aktuellen
FRITZ!OS auf den Gastzugang erweitert. So kann
beispielsweise die Internetnutzung nur für bestimmte
Dienste wie Surfen und E-Mail ermöglicht werden. Ebenfalls
neu: Für noch nicht bekannte Geräte gibt es jetzt
Standardregeln für den Internetzugang. Auch lässt sich das
Online-Budget verschiedener Geräte – beispielsweise von
Playstation und Notebook des Nachwuchses – jetzt in einem
Profil zusammenfassen.

Die FRITZ!Box unterstützt in ihrer Benutzerverwaltung ab
sofort Berechtigungen für das Auslesen und die Steuerung
der Smart-Home-Geräte. Diese Benutzerverwaltung arbeitet
auch mit dem Dienst MyFRITZ! zusammen. Weiterhin können
jetzt mehrere Aktoren in einer Gruppe zusammengefasst und
gemeinsam gesteuert werden. Durch die Erhöhung der
individuell möglichen Schaltpunkte von 40 auf 100 kann die
Nutzung der Smart-Home-Geräte noch besser an den eigenen
Bedarf angepasst werden. Außerdem lässt sich ein
Verbraucher am Smart-Home-Gerät, beispielsweise ein
Fernseher, bei geringem Stromverbrauch oder im Stand-By
nun automatisch abschalten.

Neues für Telefone, Gegensprechanlagen und SIP-Anlagenanschlüsse
Auch für FRITZ!Fon-Anwender bietet das neue FRITZ!OS jetzt
noch mehr Komfort:
Sie können beim Abspielen von Musik vom Mediaserver einen
Sleeptimer einrichten, so dass Sie sorglos mit Musik
einschlafen können. Zum Wecken über das Handgerät lässt
sich jetzt auch eine Playlist hinterlegen. Beim Klingelton
haben Sie mit dem aktuellen FRITZ!OS die Qual der Wahl:
jeder Titel auf Ihrem Mediaplayer ist ein Kandidat.

Ist Ihre Haustür mit einer Gegensprechanlage mit a/b-Port ausgestattet, so können Sie diese mit Ihrer FRITZ!Box
verbinden. Die Einrichtung ist jetzt einfach über die
Benutzeroberfläche der FRITZ!Box möglich. Und beim
Türklingeln können Sie ganz bequem per Telefon über eine
interne Verbindung mit dem Besucher sprechen und die Tür
öffnen.

Als Pendant zum vom ISDN bekannten Anlagenanschluss bieten
VoIP-Anbieter wie Sipgate und andere jetzt sogenannte SIP-Anlagenanschlüsse (SIP-Trunking). Dabei stellt der
Anbieter für einen IP-basierten Telefonanschluss beliebig
viele Rufnummern bereit. Für Firmen und kleinere Büros
eine günstige Lösung für ihre Kommunikation. Mit dem neuen
FRITZ!OS unterstützt die FRITZ!Box SIP-Trunking, so dass
neben multiplen Rufnummern auch Stammnummer, Durchwahl der
Zentrale und Länge der Durchwahl angegeben werden können.

Mediaserver und neue Cloud Services
Die FRITZ!Box unterstützt die Cloud Services 1&1 Online-
speicher, das Telekom Mediencenter sowie Google Play Music.
Mit diesen Diensten können Sie Ihre Musik direkt aus der
Cloud im gesamten Heimnetz abspielen. Oder Sie streamen
Ihre Filme einfach auf den Fernseher oder das Tablet und
hören Webradio oder Podcasts über den WLAN-Lautsprecher
oder Ihr Smartphone.

Mit dem Mediaserver der FRITZ!Box haben Sie Ihre gesamte Musiksammlung jederzeit dabei. Ob in der Cloud oder auf
der heimischen Festplatte – alle kompatiblen Abspielgeräte
greifen flexibel und komfortabel darauf zu. Und mit Ihrem
FRITZ!Fon haben Sie die passende Fernsteuerung für die
gesamte Medienwiedergabe.

VPN – sicher verbunden mit der FRITZ!Box
Erprobt, zuverlässig, abhörsicher: Über VPN – mit dem
anerkannten Industriestandard IPsec – verbinden Sie Ihr
Notebook oder Smartphone weltweit und sicher mit Ihrem
Heimnetz oder dem der Firma. Insbesondere im
professionellen Umfeld ist die verschlüsselte
Datenübertragung aktuell unabdingbar.

Das neue FRITZ!OS macht den Aufbau eines VPN wesentlich
leichter. Sie können die Einstellungen direkt in der Benutzeroberfläche der FRITZ!Box vornehmen. Dabei wurde
speziell die neue Generation an Smartphones und Tablets berücksichtigt. Ob mit Ihrem Notebook oder Smartphone,
überall auf der Welt verbinden Sie sich sicher mit Ihrer
FRITZ!Box zu Hause und können das gesamte Heimnetz
uneingeschränkt nutzen. FRITZ!OS ermöglicht eine Vielzahl
an Anwendungsszenarien, auch mehrere Standorte lassen sich
per FRITZ!Box sicher zu einem gemeinsamen Netzwerk
verbinden.


Neue Funktionen und Verbesserungen in FRITZ!OS 6

Internet:
NEU - Kindersicherung überarbeitet und für Nutzer des Gastzugangs erweitert
NEU - Kindersicherung mit einem gemeinsamen Budget für mehrere Geräte
NEU - Vereinfachte Einrichtung von VPN-Benutzern, LAN-LAN-Verbindungen und VPN-Zugängen zu Firmennetzen
NEU - Einfache VPN-Einrichtung für Smartphone-VPN-Benutzer
NEU - Protokollunterstützung erweitert für das Locator Identifier Separation Protocol (LISP)

MyFRITZ:
NEU - MyFRITZ!-Zugang zu Sprachnachrichten, Smart Home und FRITZ!NAS für mobile Geräte erneuert
NEU - MyFRITZ!-Bildbetrachter und Audioplayer für Dateien auf FRITZ!NAS integriert (fritz.nas)
NEU - MyFRITZ!-Freigaben einfach per Link erreichbar

WLAN:
NEU - WLAN-Gastzugang neu als "Privater Hotspot"
NEU - WLAN-Gastzugang voreingestellt erlaubt nur Surfen und Mailen
NEU - WLAN-Gastzugang versendet regelmäßig das Nutzungsprotokoll
NEU - Druckbares Infoblatt mit WLAN-Anmeldedaten und QR-Code vereinfacht die Anmeldung für Heimnetzbenutzer und Gäste

Telefonie:
NEU - Einrichtung einer Türsprechanlage mit a/b-Schnittstelle als analoge Nebenstelle
NEU - Eigene Wartemusik (Eigene Rufnummern/Anschlusseinstellungen)
NEU - Unterstützung für SIP-Anlagenanschluss (SIP Trunking)

DECT/FRITZ!Fon:
NEU - Wahlwiederholung mit Alternativ-Rufnummer
NEU - Sleeptimer für das Abspielen von Musik vom Mediaserver
NEU - Musikliste als Weckrufton
NEU - Musiktitel direkt aus dem Mediaplayer zum Klingelton machen
NEU - Weckfunktion jetzt auch mit eigener Musik
NEU - Abspielen von WAV-Dateien am Handgerät
NEU - Mediaplayer: Hintergrundsteuerung von UPnP-AV-Abspielgeräte
NEU - Anzeige von Albumcover auf Handgeräten mit Farbdisplay

Heimnetz:
NEU - Live TV mit Tablet, Notebook und Smartphone ansehen (erfordert IPTV-Angebot des Internetanbieters)
NEU - Anzeige eines Hyperlinks auf eine aktive FRITZ!App Cam
NEU - Gültigkeitsdauer der von FRITZ!Box vergebenen IPv4-Adressen einstellbar (DHCP lease time)

FRITZ!NAS/Mediaserver:
NEU - FRITZ!NAS-Bedienoberfläche (fritz.nas) erneuert und erweitert um Bildbetrachtung / Diashow
NEU - FRITZ!NAS-Datei- und Ordnerfreigabe auch per E-Mail
NEU - FRITZ!Mediaserver unterstützt Google Play Music und Telekom Mediencenter
NEU - FRITZ!Mediaserver mit Internetradio und Podcast

Smart Home:
NEU - Ermöglicht komplettes Abschalten eines Gerätes nach Stand-by-Erkennung
NEU - Mehr Schaltmöglichkeiten durch Erhöhung der Anzahl von Schaltpunkten auf 100
NEU - Gruppenschaltung von mehreren Aktoren ermöglicht
NEU - Berechtigung zur Smart-Home-Steuerung für FRITZ!Box-Benutzer einstellbar
NEU - Verbrauchsdaten als CSV-Datei speichern

System:
NEU - Diagnosefunktion überprüft DSL, Internet und Heimnetz
NEU - Push-Service-Übersicht und Assistent für die Ersteinrichtung des Push Services
NEU - Neuer Push Service für "WLAN Gastzugang" und "Kennwort vergessen"
NEU - Neuer Push Service sichert die Einstellungen vor dem Update und vorm Setzen von Werkseinstellungen
NEU - Push Service für verpasste Anrufe pro eigener Rufnummer mit unterschiedlichen Empfängern möglich
NEU - Tastensperre zum Sperren des DECT- und WLAN-Tasters an der FRITZ!Box
NEU - Info-Anzeige für den WLAN-Gastzugang und dort angemeldete Geräte
__________________________________________________________________

Weitere Verbesserungen und Fehlerbehebungen in FRITZ!OS 6.06

Internet:
Verbesserung - Providerspezifische Anpassungen

Sicherheit:
Verbesserung - Mittlerweile als unsicher geltende Verfahren SSLv3 und RC4 werden nicht mehr unterstützt
__________________________________________________________________

Weitere Verbesserungen und Fehlerbehebungen in FRITZ!OS 6.05

DSL: Anzeige der DSL-Informationen verbessert
DSL: Interoperabilität mit diversen DSLAMs verbessert
DSL: Anzeige des DSL-Leitungstests ("fritz.box / Inhalt / FRITZ!Box Support") verbessert

Internet: Filter für Teredo-Pakete (IPv6) abschaltbar für spezielle Geräte, die eine native IPv6-Verbindung nicht benutzen können, z.B. Xbox One (Internet > Filter > Listen > Teredo-Filter)*
Internet: vorbelegte Internetanbieter hinzugefügt (Vodafone/Arcor ... mit TV)
Internet: Stabilität von IPv6-Verbindungen verbessert
Internet: Verbindungsprobleme in speziellen Szenarien beseitigt
Internet: Probleme bei der Priorisierung von bestimmter Datentypen
Internet: Aktualisierung der Anbieter-Voreinstellungen
Internet: Dynamic-DNS-Anbieterliste erweitert um anyDNS und 2mydns entfernt
Internet: Performance bei Anschluss an einem Kabelmodem verbessert
Internet: MyFRITZ!-Freigaben verschoben zu Internet/Freigaben
Internet: Eingabeüberprüfung für IPv6-DNS-Server verbessert
Internet: Feste Zuordnung von Portfreigaben zum Gerät verbessert
Internet: Langzeitstabilität von Uploads verbessert
Internet: Sporadisch nur teilweise oder gar nicht geladene Internetseiten bei aktiviertem Internetfilter behoben
Internet: Weiße Seite statt Login nach Anmeldung via Fernwartung mit dem Smartphone korrigiert

WLAN: Möglicher Absturz bei periodischen Scannen des 5Ghz Bandes behoben
WLAN: Sporadischer Absturz bei WLAN-Reconfigurationen mit WPA/TKIP-Verschlüsselung behoben
WLAN: Verbindungsstabilität gegen SAMSUNG Note 3 verbessert
WLAN: Interoperablität verbessert; insbesondere zu einzelnen Apple-Geräten
WLAN: Option zur Kanalbandbreitenumschaltung/WLAN-Koexistenz in Benutzeroberfläche zusammengeführt

Telefonie: Anzeige und Einrichtung von Telefonieeinstellungen korrigiert
Telefonie: Konfiguration von Klingelsperren korrigiert
Telefonie: Internettelefonie bei aktiver VPN-Verbindung korrigiert
Telefonie: Einrichtung von Internetrufnummern verbessert
Telefonie: Kompatibilität zu Telefonanlagen beim Betrieb über VPN-Verbindung verbessert
Telefonie: Diverse Verbesserungen für Telekom-IP-basierte Anschlüsse
Telefonie: Abspielen von Anrufbeantworternachrichten bei Zugang via MyFRITZ! beschleunigt
Telefonie: VoIP-Registrierung wurde in Einzelfällen nach Zwangstrennung nicht erneuert
Telefonie: Unterstützung für SIP Loopback RFC

Heimnetz: Reiter "Programme" in die Netzwerkeinstellungen überführt ("Heimnetzfreigaben")
Heimnetz: FRITZ!App Cam als klickbares Kamerasymbol zeigt das Kamerabild des verwendeten Android-Telefons im Browser
Heimnetz: Zeitraum für die an Geräte gebundene IP-Adresse im Heimnetz einstellbar (Leasetime)
Heimnetz: Netzwerkübersicht auf einer FRITZ!Box im IP-Client-Modus bzw. auf einem Repeater übernimmt die Gerätenamen von der Master-FRITZ!Box
Heimnetz: Namensauflösung im Heimnetz über den Namen des Gerätes und auch den in der FRITZ!Box vergebenen Namen
Heimnetz: Verbessertes Zusammenspiel mit nachgelagerten IPv6-Routern
Heimnetz: FRITZ!Box über das Tunnelprotokoll L2TPv3 im Heimnetzwerk erreichbar
Heimnetz: Anzeige für Repeater verbessert

Smart Home: Astro-Schaltung: Anpassung an die Winterzeit
Smart Home: Anzeige und Zugriff auf FRITZ!Powerline 546E als Smart Home Gerät in "Heimnetz / Smart Home", der MyFRITZ!App und FRITZ!Fon
Smart Home: FRITZ!DECT 200 im Heimnetz freigeben, für Anzeige in einer anderen FRITZ!Box oder einem FRITZ!Powerline 546E
Smart Home: Option um das manuelle Schalten des Aktors zu verhindern
Smart Home: Option zum Abschalten der LEDs von FRITZ!DECT 200
Smart Home: Option zum Löschen aller Verbrauchswerte in FRITZ!DECT 200
Smart Home: Anzeige des Gesamtverbrauchs (kWh) für den Zeitraum "1 Woche" beim Verbrauch
Smart Home: Umgestaltung der "Energieanzeige"
Smart Home: Anzeige der Leistung (Watt) über den Zeitraum einer Stunde
Smart Home: Anzeige des aktuellen Stroms
Smart Home: Darstellung der aktuellen Leistung von FRITZ!DECT 200 und FRITZ!Powerline 546E über die MyFRITZ!App
Smart Home: Verbrauch für einen frei einstellbaren Zeitraum anzeigen lassen für "1 Monat" und "1 Jahr"
Smart Home: Zusätzliche Optionen bei "Astronomisch" schalten

Mediaserver: Interoperabilität zu diversen UPnP/AV-Geräten verbessert
Mediaserver: Aktualisierung des Datenbestandes von UPnP-Wiedergabegerät aus starten (Option "Dateiindex")
Mediaserver: Medienserver-Einstellungen verbessert
Mediaserver: Interoperabilität bei aktiviertem IPv6 verbessert

Speicher/NAS: Anzeige für ftps korrigiert
Speicher/NAS: Fehlerhaftes Anzeigen der Größe bei Ordnern in der Kachelansicht entfernt

System: Zeitserver-Fehler in den Ereignissen bei erster Verbindung nach Reboot beseitigt
System: Anzeige der MyFRITZ!-Seiten für IE9 angepasst
System: Cacheverhalten für einige Eingaben korrigiert
System: Rufnummern-Sortierung beim Push Service vereinheitlicht
System: Übernahme der Einstellungen bei FRITZ!Box-Wechsel erweitert um Telefonie-Einstellungen, FRITZ!Box-Benutzer, LAN-Geräte, Internetradio-Stationen und Podcast-Abonnements
System: Menüpunkt "Sichern" fasst die Funktionen zusammen zum Sichern, Wiederherstellen/Übernehmen und Zurücksetzen von Einstellungen
System: Push-Service-Mail "Neues FRITZ!OS" in neuem Layout
System: Verbesserte Stabilität
System: Schnellere Reaktion der Benutzeroberfläche
System: Unterstützung für FRITZ!App Cam
System: Zeichensatzumstellung für umfassende Sonderzeichen-Unterstützung (UTF-8)
System: Aktualisierte Schnittstellen gemäß http://www.avm.de/de/News/artikel/schnittstellen_und_entwicklungen.php

*siehe auch FAQ:
http://service.avm.de/support/de/SKB/FRITZ-Box-7490/1439:Online-Spiele-mit-Xbox-One-nicht-moeglich
__________________________________________________________________

Verbesserungen in FRITZ!OS 5.54


Sicherheit:
Unberechtigte Zugriffsmöglichkeit auf FRITZ!Box behoben. Beachten Sie dringend die aktuellen Hinweise unter www.avm.de/sicherheit

__________________________________________________________________

Verbesserungen in FRITZ!OS 5.53

System:
Stabilität bei Internettelefonie verbessert

__________________________________________________________________

Verbesserungen in FRITZ!OS 5.52

DECT:
Stabilität der Repeaterfunktion verbessert

Telefonie:
Festnetzgespräche ohne Einfluss auf parallelen Datendurchsatz
Sprachnachrichten wieder über die Benutzeroberfläche abrufbar
Einrichtung von Callthrough für ISDN-Rufnummern korrigiert
Aufbau von Gesprächen robust gegenüber nicht konfigurierter Abgangsrufnummer
Abweisen von Rufen bei Besetzt korrigiert

Smart Home:
Verbindung zu FRITZ!DECT200 stabilisiert

Speicher/NAS:
Fehler in Freigabelinks von FRITZ!NAS beseitigt
Anzeige von FRITZ!NAS unter Windows 8 verbessert

__________________________________________________________________

Neue Funktionen und Verbesserungen in FRITZ!OS 5.50

Telefonie
NEU: Suchfunktion für das Telefonbuch und Scrollen
NEU: Online-Telefonbuch mit Gruppenauswahl für Google-Kontakte
NEU: Anrufbeantworter als eigener Menüpunkt sowie auf der Startseite
NEU: Hochladen von Ansagen für den Anrufbeantworter
NEU: Zeitschaltung für den Anrufbeantworter
NEU: Anzeigetext für Weckruf einstellbar
NEU: IP-Telefone mit Option für Anmeldung aus dem Internet
NEU: Expertenoption "Anmeldung immer über die Internetverbindung" pro Internetrufnummer
NEU: GSM-Telefonie mit dedizierten Mobilfunk-Modems, auch automatisch bei Ausfall der VoIP-Verbindung
Sprachqualität an analogen Festnetzanschlüssen optimiert

Internet
NEU: Neue Einstellmöglichkeit FRITZ!Box-Dienste für die Aktivierung von HTTPS und FTP im Internet
NEU: Ausnahmeliste für IP-Adressen beim Filtern von Internetseiten
NEU: Übersicht der Kindersicherung angeglichen an die Netzwerkübersicht vom Heimnetz
NEU: Kindersicherung trennt nach Ablauf der Surfzeit sofort, auch bei laufender Verbindungen
verbesserte Darstellung von IPv6-Funktionen
Kindersicherung Whitelist weniger restriktiv für verteilte Webseiten
Internet Performance bei aktivierter Kindersicherung verbessert
Versand von IPv4-Multicast mit lokalem Scope ins Internet verhindert
Korrektur für den Dynamic DNS-Anbieter DNS4BIZ
Ping auf öffentliche IP-Adresse der FRITZ!Box aus dem LAN ist wieder möglich

DSL
NEU: Verbesserungen bei ADSL-Interoperabilität und Synchronistationsverhalten
NEU: DSL-Spektrum-Grafik zeigt nun max- und min-Werte für die Leitungsqualität an
NEU: Leitungstest prüft die physikalische Verbindung zur DSL-Gegenstelle

WLAN
NEU: komplett neue Repeaterfunktion zur Reichweitenverlängerung
Achtung: Wenn Sie bisher WDS nutzen, lesen Sie bitte die Hinweise zu dieser Änderung bevor Sie das Update durchführen
NEU: Übernahme der Nachtschaltungsparameter für Repeater
verbesserte Stabilität und Performanceverbesserungen
Blinkende WLAN-LED wenn im Repeatermodus nicht verbunden

DECT/FRITZ!Fon:
NEU: Mediaplayer für Musikwiedergabe an FRITZ!Fon und externen Ausgabegeräten
NEU: Unterstützung von Smart Home (FRITZ!DECT 200)
NEU: Eigene Memos im Anrufbeantworter speichern
NEU: Navigation für Ereignis-Startbildschirm bei FRITZ!Fon MT-F *
NEU: Annahme von Durchsageverbindungen von anderen Handgeräten *
NEU: Einstellung des Weckerklingeltones/Internetradio am Handgerät*
NEU: konfigurierbare Favoriten
NEU: Kompatibilität mit Webradiostationen verbessert
NEU: Telefonbuch ermöglicht Suchen nach Vor- und Nachnamen
Behoben: Tastensperre nicht mehr deaktivierbar bei Webradio + eingehender Anruf

Heimnetz
NEU: Neuer Anwendungsbereich Smart Home erweitert das Heimnetz
NEU: Smart Home Steuerung per Browser von Zuhause und Unterwegs über das Internet
NEU: Integration der intelligenten Steckdose FRITZ!DECT 200 in das FRITZ!OS**
NEU: FRITZ!DECT 200 manuell und automatisch schalten, aus dem Heimnetz und von Unterwegs
NEU: FRITZ!DECT 200 misst den Energieverbrauch der angeschlossenen elektrischen Geräte
NEU: FRITZ!DECT 200: Alle Infos zu Status und Energieverbrauch per Mailversand
NEU: Anzeige von Verbindungsdetails in der Netzwerkliste für über Repeater/Powerline verbundene Geräte
NEU: Eigener Zeitserver in der FRITZ!Box teilt Geräten im Heimnetz die aktuelle Uhrzeit mit
Verbesserungen für die Darstellung von FRITZ!Powerline
Firmware-Update für angeschlossene FRITZ!Powerline-Adapter
Anzeige der Geräte-Details erweitert
Anzeige der LAN-Ports in der Netzwerkübersicht
Ausnahmen für DNS-Rebind-Schutz jetzt einstellbar

MyFRITZ!
NEU: MyFRITZ!-Benutzer melden sich komfortabel mit nur einem Kennwort an MyFRITZ!, fritz.box und fritz.nas an
NEU: Verbesserte MyFRITZ!-Startseite für Mobilgeräte, Integration von Smart Home
NEU: Unterstützung für MyFRITZ! App (Android). Die App vereinfacht die Nutzung unterwegs
NEU: MyFRITZ!-Freigaben für den einfachen weltweiten Zugang zu Heimnetzgeräten via Subdomainname
NEU: Bei Neuanmeldung einer FRITZ!Box an myfritz.net wird der FRITZ!Box-Namen in die MyFRITZ!-Geräteliste übernommen

Speicher(NAS) und USB
NEU: Einfache Freigabe von Dateien und Ordnern über einen Freigabelink
NEU: Unterschiedlicher Freigabeordner und Schreib-/Leserechte für jeden FRITZ!Box-Benutzer
NEU: Datei Up- und Download nun ohne Java realisiert, Kompatibilität zu HTML5-fähigen Browsern (PC, Mac, iOS, Android, ...)****
NEU: USB-Speicher können jetzt einzeln getrennt werden
Verbesserungen bei USB-Geräteerkennung und -Kompatibilität

Mediaserver
NEU: mit FRITZ!Fon Musik vom Mediaserver abspielen*
NEU: Einbindung des 1&1 Medienservers - Musik und Fotos vom 1&1 Online-Speicher über UPNP AV abrufen
NEU: Verbesserte Formatunterstützung (FLAC, M4A)
NEU: Sofortindexierung von Mediendateien in besonders markierten Ordnern *****

System
NEU: Startseite erneuert, schneller Zugang zu Sprachnachrichten und Konfortfunktionen
NEU: FRITZ!Box-Benutzer mit unterschiedlichen Berechtigungen für Einrichtung, Telefonfunktionen und FRITZ!NAS
NEU: Push Service sendet eine Mail, wenn neue Firmware verfügbar ist
NEU: Anzeige der Sprachnachrichten auf der Startseite rechts unten
NEU: FRITZ!Boxname wird als Absendername für die Push Service-Mails vorbelegt
NEU: Hinweis auf aktive Gespräche vor dem Firmware-Update
Info-Anzeige für WLAN-Gastzugang
verbesserte Performance der Benutzeroberfläche
Speicheroptimierungen und verbesserte Stabilität
Übernahme der Einstellungen erweitert um IPv6-Einstellungen und alternative DNS-Server
Probleme mit der Kindersicherung nach Wiederherstellung alter Einstellungen beseitigt
Apps/TR-064: Anrufliste enthält aktive Gespräche
Kompatibilität zu diversen Mailservern beim PushService verbessert
Cacheprobleme bei Einstellungen in der Zeitsteuerung der WLAN-Nachtschaltung und im WLAN-Scan
Komfortfunktionen auf der Startseite erweitert um Informationen zum LAN-Gastzugang und SmartHome
Gültigkeit der Anmeldung an der Benutzeroberfläche auf eine Stunde verlängert
LAN-Einstellungen entfernt
Energiemonitor Statistik vereinfacht
Push-Service-Mail umgestellt auf HTML ohne alternatives Textformat
Bei Namensänderung in der Heimnetzübersicht bzw. Trennung des Onlinespeichers keine unnötige Push Service Mail
Verbesserte Stabilität durch den automatischen Fehlerbericht***

Mobilfunk
NEU: Option zum Anmelden von Internetrufnummern über die mobile Internetverbindung
NEU: intelligente Mobilfunk-Modemerkennung


Wichtige Hinweise zum Update:

Empfehlung: Verwenden Sie für die Nutzung der neuen Funktionen einen
Webbrowser mit HTML5-Unterstützung, zum Beispiel die aktuellen Versionen
von Chrome oder Firefox.

* Aktualisieren Sie auch die Firmware für Ihr FRITZ!Fon, um alle neuen
Leistungsmerkmale nutzen zu können. Weitere Informationen zu den neuen
Leistungsmerkmalen der FRITZ!Fon-Familie finden Sie im jeweiligen FRITZ!Fon
Service Portal.

**Für diese Funktion wird die intelligente Steckdose FRITZ!DECT 200 benötigt.

*** Im Fehlerfall kann die FRITZ!Box automatisch einen Bericht an AVM mit
Informationen zum aufgetretenen Problem senden. Dieser Bericht enthält keine
persönlichen Daten und hilft AVM die Stabilität der Firmware zu verbessern.
Die Einstellungen zum Fehlerbericht können Sie vornehmen über die Benutzer-
oberfläche der FRITZ!Box unter Inhalt/AVM-Dienste.

**** Funktionalität ist browserspezifisch, bitte verwenden Sie für einen
aktuellen Internetbrowser. Der Upload von Ordnern ist aktuell nur mit dem
Google Chrome möglich. Wenn Sie mehrere Dateien gleichzeitig herunterladen,
wird eine Zip-Datei erzeugt, die die Dateien enthält. Alternativ können Sie
Dateien und Ordner über Samba oder FTP auf FRITZ!NAS hoch/herunterladen.

***** Erstellen Sie hierfür über fritz.nas einen Ordner, der die Stichworte
"automatic", "automatisch", "sofort" oder "instant" im Ordnernamen enthält.
Mediendateien die in diesen Ordner kopiert werden, stehen sofort über UPNP
zur Verfügung.

Achtung!
Mit diesem Update wird eine neue Funktion zur WLAN-Reichweitenverlängerung
eingeführt. Sie ist nicht mit dem bisher verwendeten WDS (Wireless
Distribution System) kompatibel. Bitte beachten Sie die Hinweise zur neuen
Funktion unter http://www.avm.de/de/Service/Service-Portale/Service-Portal/Sonstige_Dokumente/labor_repeating.php

Achtung! Mit diesem Update wird das Modell für die Zugriffsrechte zu Ihrer
FRITZ!Box geändert. Bitte beachten Sie zu Ihrer Sicherheit die folgenden
Hinweise:

1) Überprüfen Sie in jedem Fall nach dem Update unter System/FRITZ!Box-
Kennwort die Einstellungen für den Zugang zu Ihrer FRITZ!Box und passen
Sie ggf. die Einstellungen Ihren Wünschen an.

2) Anwender, die FRITZ!NAS-Dienste im Internet freigegeben haben, müssen
sich nach dem Update mit dem Usernamen ftpuser-internet anstatt mit dem
bisherigen Namens "ftpuser" anmelden. Sie haben darüber hinaus jetzt die
Möglichkeit, mehrere Benutzerkonten mit verschiedenen Zugriffsrechten unter
System/FRITZ!Box-Kennwort zu vergeben.

3) Wenn Sie das Netzwerkprotokoll Samba für den Zugriff auf Daten an der
FRITZ!Box nutzen, stellen Sie bitte sicher, dass der Benutzer "ftpuser"
nicht gelöscht oder umbenannt wird. Alternativ können Sie unter
System/FRITZ!Box Kennwort den neuen Modus "Anmeldung mit Benutzernamen und
Kennwort" verwenden und eigene Benutzer mit NAS-Rechten erstellen.

4) Nur für Anwender wichtig, die bislang den MyFRITZ!-Dienst oder die
FRITZ!Fernwartung genutzt haben: Bislang war für die Konfiguration Ihrer
FRITZ!Box aus dem Internet neben den https-Zugangsdaten noch zusätzlich
Ihr FRITZ!Box-Kennwort notwendig. Nach dem Update genügen hingegen die
https-Zugangsdaten auch für die Konfiguration der FRITZ!Box. Passen Sie
bitte die Rechte ggf. an oder legen sie einen neuen Benutzer mit
eingeschränkten Rechten an.

5) Nur für Anwender wichtig, die Ihre FRITZ!Box als IP-Client nutzen und
die https-Fernwartung aktiviert haben: Bislang wurden beim https-Zugriff
auch im IP-Client-Modus die Zugangsdaten für die Fernwartung abgefragt.
Dies entfällt nun. Alle Zugriffe auf den IP-Client werden als lokale
Zugriffe behandelt. Richten Sie die lokale Anmeldung mit FRITZ!Box-
Benutzernamen und -Kennwort ein, bevor Sie eine FRITZ!Box im IP-Client-Modus
aus dem Internet zugänglich machen (via vorgelagerter Firewall-Portfreigabe o.ä.).

Zu Fremdanbietersoftware: Aufgrund von Schnittstellenänderungen in der
Firmware müssen Fremdanbieter Ihre Software auf die neuen Schnittstellen
anpassen. Dokumentationen zu den Schnittstellen der FRITZ!Box finden
Anbieter auf den Internetseiten von AVM (http://www.avm.de/de/News/artikel/schnittstellen_und_entwicklungen.php).
Fragen Sie bei Ihrem Anbieter nach einer angepassten Version und verwenden
Sie ältere Versionen insbesondere dann nicht weiter, wenn dadurch ein Zugriff
auf die Benutzeroberfläche durch ständige Aufforderungen zur erneuten Anmeldung
erschwert oder sogar vollständig verhindert wird.

Zu FRITZ!Box Monitor: FRITZ!Box Monitor wird schon seit geraumer Zeit nicht
mehr von AVM angeboten und ist nicht kompatibel zu FRITZ!Boxen mit aktuellem
FRITZ!OS.

__________________________________________________________________

Verbesserungen im FRITZ!OS 05.22:

Internet: Detail-Verbesserungen in der Stabilität bei UMTS-Betrieb
Internet: zuverlässiger Aufbau der UMTS-Fallback Verbindung bei Einstellung 'automatisch trennen'
Internet: Darstellungsfehler auf der Seite DSL-Informationen im Mobilfunkbetrieb beseitigt
Internet: diverse Stabilitätsverbesserungen im Bereich Mobilfunk-Internetverbindung
Internet: Fix für Inactivity Timeout trennt trotz aktiver Verbindung
Internet: LUA-Fehler beim Löschen eines Benutzers in der aktivierten Kindersicherung
Internet: Traceroute und Ping von zwei lokalen Clients zu ein und demselben externen Host funktionieren wieder
Internet: MyFRITZ!-Anmeldeproblem bei Neustart der FRITZ!Box zwischen MyFRITZ!-Anmeldung und -Anmeldebestätigung behoben

Telefonie/DECT: Abbrüche bei DECT-Telefonaten mit aktiviertem "Busy On Busy" an Internetanschlüssen ohne Festnetz beseitigt

System: UPnP-Freigaben für Port 49200 im Heimnetzwerk eingeschränkt
System: IPv6-Firewall-Einstellung für VoIP erweitert
System: Sich wiederholende Passwortabfragen beim FTPS-Zugriff von außen beseitigt
System: Stabilität verbessert
System: Anmeldung an der Mobilseite der FRITZ!Box für Android-Smartphones vereinfacht

Speicher/NAS: Hinweis in der Benutzeroberfläche für USB-Geräte mit erhöhter Stromaufnahme
Speicher/NAS: FRITZ!NAS Applets auch via https zuverlässig nutzbar

MyFRITZ: Korrektur der Einstellungsseite im Mobilfunkbetrieb

UMTS: Anzeige des gerade aktiven Mobilfunkstandards (HSPA, UMTS, GPRS u.s.w.) in der Bedienoberfläche z.B. auf der Seite Übersicht
UMTS: Anzeige "kein Dienst" wenn aktuell keine Verbindung zum Mobilnetz besteht
UMTS: zuverlässiger Aufbau der Internetverbindung nach Ziehen und Stecken des UMTS Sticks


Wichtige Hinweise zum Update:

[1] Die automatische Sprachdaten-Priorisierung bei Gesprächen erfordert
bei iPhone/iOS mindestens FRITZ!App Fon Version 1.6.0 und bei Android
mindestens FRITZ!App Fon Version 1.56.

[2] Die automatische Synchronisierung der WLAN-Nachtschaltung steht
derzeit für den FRITZ!WLAN Repeater 300E mit aktueller Firmware zur
Verfügung.

[3] AVM folgt bei der IPv6-Implementierung bereits der aktuellen
IETF-Empfehlung, die vorsieht, dass grundsätzlich kein automatischer
Aufbau eines 6to4-Tunnels mehr erfolgen sollte, wenn der Provider
IPv6 noch nicht nativ unterstützt. Stellen Sie 6to4 als Zugangsart
unter Internet/Zugangsdaten/IPv6 explizit ein, falls Sie 6to4 für
Ihre IPv6-Anbindung nutzen wollen.

[4] Die dargestellten Energiewerte in der FRITZ!Box-Verbrauchanzeige
wurden gegenüber der letzten Firmware Releaseversion korrigiert.
Aufgrund dieser Anpassung können die angezeigten Verbrauchswerte
von denen in der aktuellen Releaseversion abweichen.

[5] Aktualisieren Sie auch die Firmware für Ihr FRITZ!Fon, um alle
neuen Leistungsmerkmale nutzen zu können. Weitere Informationen zu den
neuen Leistungsmerkmalen der FRITZ!Fon-Familie finden Sie im jeweiligen
FRITZ!Fon Service Portal.

[6] Hinweis zum Anrufbeantworter:
Beim Update gehen alle aufgenommenen Nachrichten und die Einstellungen
des Anrufbeantworters verloren, wenn kein USB-Speicher für den
Anrufbeantworter aktiviert ist.
Richten Sie den Anrufbeantworter nach dem Update neu ein oder schließen
Sie vor dem Update einen USB-Speicher an der FRITZ!Box an und
aktivieren Sie dessen Verwendung in den Einstellungen des Anrufbeantworters.


-------------------------------

Verbesserungen im FRITZ!OS 05.21:

DSL: Neue DSL-Version mit aktivem G.INP und Interoperabilitätverbesserung (Broadcom)
DSL: NEU - Vorherige DSL-Version aktivierbar

Internet: NEU - mit MyFRITZ! die FRITZ!Box komfortabel aus der Ferne nutzen
Internet: NEU - DNS-Server (IPv4 und IPv6) optional einstellbar (Z.B. OpenDNS, Google DNS)
Internet: NEU - UMTS-Ersatzverbindung für den Internetzugang bei Ausfall von DSL
Internet: NEU - Einstellungen für die Zusammenarbeit mit weiteren IPv6-Routern im Heimnetzwerk
Internet: NEU - Einstellungen für Exposed Hosts und ping6 in den IPv6-Freigaben
Internet: NEU - IPv6-Unterstützung für weitere Dienste: UPnP, UPnP/AV, TR-064, 1&1 HomeNet-Klienten
Internet: NEU - DynDNS-Unterstützung für IPv6 über dyndns.org und namemaster.de
Internet: NEU - NetBIOS-Filter für bei Bedarf deaktivierbar (z.B. Online-Speicher Strato)
Internet: Einrichtung des Internetzugangs überarbeitet
Internet: Performanceverbesserung bei Internet über LAN
Internet: Unterstützung für DNSSEC vervollständigt
Internet: Fehlerbehandlung bei der DynDNS-Aktualisierung verbessert
Internet: Internet-Seitenaufbau bei aktiver Kindersicherung beschleunigt
Internet: Robustheit der IPv6-Firewall erhöht
Internet: Führende Nullen im Interface-Identifier von IPv6-Freigaberegeln werden wieder akzeptiert
Internet: Alle IPv6-Freigaberegeln werden wieder beachtet

WLAN: NEU - Feedback Eingabemöglichkeit pro WLAN-Gerät integriert
WLAN: Mouse over Anzeige des WLAN-Gerätenamens und der IP-Adresse in den Systemereignissen
WLAN: Anzeige der erweiterten WLAN-Eigenschaften in der Geräteliste
WLAN: WLAN-Stabilität verbessert
WLAN: alphabetische Sortierung in der Liste der bekannten WLAN-Geräte
WLAN: Protokollfunktion für reguläre An- und Abmeldeereignisse konfigurierbar
WLAN: WLAN-Ereignisse ergänzt um "Neues WLAN-Gerät erstmalig angemeldet"
WLAN: zusätzlicher Hinweis, falls der gewünschte WLAN-Kanal in 5 GHz durch bevorrechtigte Nutzer (Radar) belegt ist
WLAN: führende und abschließenden Leerzeichen im WLAN-Netzwerkschlüssel werden zur Verbesserung der Windows-Kompatibilität abgefangen

Telefonie: NEU - Google-Kontakte als Online-Telefonbuch einbinden
Telefonie: NEU - Priorisierung für Sprachdaten bei Verwendung von FRITZ!App Fon [1]
Telefonie: Menüpunkt "Eigene Rufnummern" fasst Internet- und Festnetzrufnummern mit Statusanzeige zusammen
Telefonie: Rufannahmeeinstellungen des Anrufbeantworters bleiben erhalten bei kommenden Firmware-Updates
Telefonie: Registrierungsverhalten für Internetrufnummern alternativer Anbieter in speziellen Szenarien korrigiert
Telefonie: Stabilität verbessert, u.a. bei Rufannahme am ISDN-/DECT-Telefon
Telefonie: Rufsignalisierung an analogen Nebenstellen in speziellen Szenarien korrigiert
Telefonie: IMS-Unterstützung für "implicit registration"
Telefonie: Kodierung zur Übermittlung der Tarifinformationen (AoC-S) verbessert
Telefonie: Korrektur für ggf. scheiternde Übernahme eines Gesprächs vom Anrufbeantworter beim Mithören
Telefonie: Telefonbuchimport verbessert
Telefonie: Namensauflösungen bei Wahlhilfe und internen Rückrufen verbessert
Telefonie: Anzeigename der eigenen Rufnummer an IP-Telefone übermitteln
Telefonie: Sprachdaten mit 20-ms-Paketierung bei Anbieter solomo
Telefonie: DNS-Auflösung bei route_always_over_internet überarbeitet
Telefonie: Verbesserung für Gespräche über Unitymedia
Telefonie: Online-Telefonbücher mit flexibler Rufnummernmenge und änderbaren Rufnummerntypen
Telefonie: Anzeigename auch bei Anbieter-seitig verwalteten Rufnummern änderbar
Telefonie: Anzahl neuer Anrufbeantworter-Nachrichten an IP-Telefonie übermitteln (MWI)
Telefonie: E-Mail-Einrichtung bei integriertem Faxempfang vereinfacht
Telefonie: Auswahl der Internettelefonieanbieter überarbeitet

DECT/FRITZ!Fon: NEU - Hintergrundbild mit Datum/Uhrzeit einstellbar
DECT/FRITZ!Fon: NEU - informativer Ereignis-Startbildschirm (FRITZ!Fon MT-F)
DECT/FRITZ!Fon: NEU - Weckfunktion auch mit Internetradio
DECT/FRITZ!Fon: NEU - Eingehende Anrufe in extra großer Schrift
DECT/FRITZ!Fon: NEU - neue, optimierte MIDI-Klingeltöne
DECT/FRITZ!Fon: NEU - Zuordnung von Klingeltönen zu Telefonbucheinträgen
DECT/FRITZ!Fon: Textanzeige bei Podcasts korrigiert
DECT/FRITZ!Fon: Podcasts, Internetradio und RSS-Feeds lassen sich auch bei leeren Listen hinzufügen
DECT/FRITZ!Fon: FRITZ!Fon-Display-Information bei eingehenden Anrufen mit unterdrückter Rufnummer anzeigen
DECT/FRITZ!Fon: Systembeschleunigung bei Menüs Podcasts und Internetradio
DECT/FRITZ!Fon: Fehlerbehandlung für nicht verfügbare Bilder verbessert
DECT/FRITZ!Fon: Anzeige der Telefonbücher in der Handgeräteauswahlliste optimiert
DECT/FRITZ!Fon: sporadische Basisverluste beseitigt
DECT: Löschen von Handgeräten verbessert
DECT: Interoperabilität mit Handgeräten anderer Hersteller verbessert
DECT: Anzeigeverbesserungen bei Handgeräten anderer Hersteller

Heimnetz: NEU - FRITZ!Box-Wunschname für die Anzeige bei Heimnetz, Mediaserver, Aufruf im Browser, DECT-Basis und WLAN-SSID
Heimnetz: NEU - Internetzugang für Gäste auf LAN 4, sicher getrennt vom Heimnetz
Heimnetz: NEU - Anzeige der Gastgeräte in der Netzwerkübersicht (WLAN und LAN)
Heimnetz: NEU - Gruppierung der Netzwerkgeräte (aktive, Gäste und ungenutzte)
Heimnetz: NEU - über http erreichbare Geräte in der Netzwerkübersicht klickbar
Heimnetz: NEU - automatisches Wake on LAN aus dem Internet (inkl. IPv6-Unterstützung)
Heimnetz: NEU - Anzeige von FRITZ!Powerline-Geräten in der Netzwerkübersicht und auf der FRITZ!Box-Startseite
Heimnetz: NEU - Details für Netzwerkgeräte zeigt erweiterte Eigenschaften einschließlich IPv6-Adressen

System: NEU - Name der FRITZ!Box und FRITZ!OS auf der Startseite fritz.box
System: NEU - Online-Hilfe komplett überarbeitet mit Suchfunktion und Navigation
System: NEU - erleichterte Einrichtung von Anmeldedaten (Kennwort Klartexteingabe)
System: NEU - einfacher Wechsel zwischen Standard- und erweiterter Ansicht (auf Klick)
System: NEU - neue Seite myfritz.box: Anruflisten, Anrufbeantworter und eigene Daten
System: NEU - Smartphone-optimierte Seiten fritz.box, fritz.nas und myfritz.box
System: NEU - Push-Mail mit IP-Addresse nach Verbindungsaufbau und verpassten Telefonanrufen
System: NEU - Push-Mail mit ausführlichen DSL-Anschlussinformationen
System: NEU - automatische Synchronisierung der WLAN-Nachtschaltung mit kompatiblen FRITZ!-Produkten [2]
System: NEU - automatischer Fehlerbericht an AVM (erreichbar über die Startseite/Inhalt/AVM-Dienste)
System: Stabilität bei Netzwerklast verbessert
System: Support für POP3 SSL bei der Auswahl von Web.de
System: DNS-Server der FRITZ!Box erweitert (DNS über TCP)
System: Verlust der APIPA-Adresse 169.254.1.1 korrigiert
System: DOS-Robustheit des https-Fernzugangs gegenüber thc-ssl-dos-Tool erhöht
System: Zugriff auf Fernwartungs- und DynDNS-Einstellungen via TR-064
System: Probleme mit der Anzeige von Benutzername und SMTP-Server beim Push-Service beseitigt
System: Korrektur für die Nutzung von IP-Kameras mit Real-Time-Streaming-Protokoll
System: Interoperabilität mit Internet Explorer verbessert

USB: Multifunktionsdrucker benötigen beim USB-Fernanschluss nur noch die Aktivierung des Gerätetyps "Drucker" (Heimnetz/USB-Geräte/USB-Fernanschluss)
USB: Interoperabilität verbessert (EnOcean USB)
USB: Performance-Verbesserungen bei der Nutzung des USB-Speichers
USB: Stabilität beim Abziehen von USB-Speichern erhöht

Speicher/NAS: NEU - Name der Arbeitsgruppe einstellbar
Speicher/NAS: Beschleunigtes Einlesen des Laufwerks für die Internetfreigabe
Speicher/NAS: fritz.nas Dateisuche und Dateiansicht optimiert
Speicher/NAS: verbesserte Behandlung beim Trennen von USB-Speichern während der Indexierung
Speicher/NAS: verbesserte Ordnerauswahl für die Internetfreigabe des USB-Speichers
Speicher/NAS: interner Speicher mit neuen Inhalten [schreibgeschützt]
Speicher/NAS: Bilderbehandlung durch Internet Explorer 9 und Suche verbessert
Speicher/NAS: Sicherheit beim Netzwerkspeicher verbessert (SMB)

Mediaserver: NEU - Playlist Support integriert (alphabetisch)
Mediaserver: Interoperabilität erhöht (Sony TV, Kathrein-Receiver, Xbox, 1&1 Audiocenter)
Mediaserver: Performance-Optimierungen
Mediaserver: verbesserte Zeichenbehandlung, u.a. von Umlauten in MP3-Album-Covern und JPG-Dateien
Mediaserver: Mediaserver-Laufwerk wird nun zuerst indexiert
Mediaserver: UPnP-Suche nach Containern innerhalb eines Containers gefixt
Mediaserver: MP3-Album-Cover und skalierte JPG-Dateien lassen sich auch bei eingerichteter Freigabe zuverlässig abrufen
Mediaserver: Sortierung in der Ansicht "Ordner" alphabetisch nach Dateinamen
Mediaserver: Sortierung in der Ansicht "Album" nach ID3 -Feld "Track-Nummer"
Mediaserver: Sortierung in allen anderen Ansichten nach ID3- "Title"

UMTS: Problem beim Aufbau der UMTS-Verbindung beseitigt
UMTS: Unterstützung ausgewählter UMTS-Sticks mit Merkmal CSV
UMTS: Modem-Interoperabilität verbessert (u.a. ZTE K4505-Z, Sierra USB 309, 4G Systems XS Stick P14)

-------------------------------

Verbesserungen im FRITZ!OS 05.05:

Internet: NEU - Kindersicherung mit Filtern für Internetseiten und -anwendungen
Internet: NEU - Unterstützung DS-Lite für Verbindungen zu IPv4-Gegenstellen über native IPv6-Zugänge
Internet: Automatische Einrichtung durch den Anbieter via TR-069 erweitert auf IPv6-Verbindungen
Internet: IPv6 - Dual Stack Lite ermöglicht die Erreichbarkeit von IPv4-Gegenstellen über eine reine IPv6-Anbindung
Internet: IPv6 - Neues Tunnelprotokoll RFC 5969: IPv6 Rapid Deployment on IPv4 Infrastructures (6rd)
Internet: IPv6 - Workaround: Windows 7 akzeptierte bis zum Reboot nicht mehr den gleichen Prefix, wenn dieser einmalig invalidiert wurde
Internet: Optimierungen für T-Home Entertain
Internet: Import von VPN-Einstellungen erweitert um Hinzufügen und Überschreiben von Verbindungen
Internet: Unterstützung von VPN-Verbindungen zu Microsoft TMG-Server
Internet: Sporadisch gehäufte DynamicDNS-Aktualisierungen beseitigt
Internet: DNSSEC-Unterstützung erweitert

DECT: NEU - Sicherer DECT-Repeating Modus für die FRITZ!Box
DECT: NEU - Anzeige von RSS-Feeds mit darin enthaltenen Bildern im FRITZ!Fon MT-F und C3
DECT: NEU - mit FRITZ!Fon C3 und MT-F eigene MP3-Klingeltöne nutzen
DECT: Beschleunigung der Menüs und Listendarstellung, verbessertes Handling von Telefonbuch, Anruflisten und Anrufbeantworter im FRITZ!Fon C3, MT-F und MT-D

Telefonie: Öffnen empfangener Faxe oder Sprachnachrichten aus der Anrufliste
Telefonie: Dritter Weckruf unterstützt
Telefonie: Wählhilfe-Dialog verbessert
Telefonie: Neue Anrufbeantworter-Nachrichten an IP-Telefonen signalisieren (MWI)
Telefonie: Interoperabilität bei Faxübertragungen verbessert (T.38)

Speicher (NAS): NEU - Suchen, Sortieren und erweiterte Ansicht nach Kategorien für FRITZ!NAS
Speicher (NAS): NEU - Mediaserver und Speicherfreigabe (smb) können umbenannt werden
Speicher (NAS): NEU - Medienfreigabe auf ausgewählte Partition begrenzbar (UPnP-AV)
Speicher (NAS): NEU - Getrennte Kennwörter für Speicherfreigaben im Heimnetz und Internet
Speicher (NAS): NEU - Anzeige der FRITZ!Box Speicher in der Windows Netzwerkumgebung (smb share announcement)
Speicher (NAS): FRITZ!NAS Fernzugriff über https://box-ip/nas deutlich vereinfacht
Speicher (NAS): Komplett überarbeiteter UPnP-AV Mediaserver 4.0

System: NEU - Einstellungen selektiv übernehmen, auch von älteren FRITZ!Box-Modellen und ausgewählten Speedport-Geräten
System: NEU - Anzeige laufender Telefonate oder aktueller Netzwerkaktivitäten auf der Startseite
System: TR-064 - Automatische Telefoniegeräte-Einrichtung (FRITZ!App Fon)

FRITZ!Mini: keine Unterstützung mehr für FRITZ!Mini

Hinweis zu FRITZ!Fon:
Aktualisieren Sie auch die Firmware für Ihr FRITZ!Fon C3, MT-F oder
MT-D, um alle neuen Leistungsmerkmale nutzen zu können.

Hinweis zum Anrufbeantworter:
Beim Update gehen alle aufgenommenen Nachrichten und die Einstellungen
des Anrufbeantworters verloren, wenn kein USB-Speicher für den
Anrufbeantworter aktiviert ist.
Richten Sie den Anrufbeantworter nach dem Update neu ein oder schließen
Sie vor dem Update einen USB-Speicher an der FRITZ!Box an und
aktivieren Sie dessen Verwendung in den Einstellungen des Anrufbeantworters.

-------------------------------

Verbesserungen im FRITZ!OS 04.88:

WLAN: Interoperabilität insbesondere zu WLAN-Geräten mit INTEL-Chipsets verbessert
Telefonie: Sprachqualität bei Festnetzgesprächen über analogen Telefonanschluss verbessert
Telefonie: Erweiterte Fax-Interoperabilität
Speicher (NAS): aktualisierte Signaturen für die FRITZ!NAS Java Download und Upload Applikationen


-------------------------------

Verbesserungen im FRITZ!OS 04.86:

Internet: NEU - Unterstützung des neuen Sicherheitsstandards DNSSEC
Internet: NEU - Vollständige Unterstützung von IPv6 im Heimnetzwerk und Internet*
Internet: NEU - Surfzeiten in der Kindersicherung jetzt nach Stundenplan für jeden Wochentag individuell festlegen
Internet: Auswahl unterstützter Internetanbieter aktualisiert und erweitert, T-Online, Vodafone/Arcor, 1&1, Alice, O2 und viele andere
Internet: Unterstützung weiterer Mobilfunk-Modems (UMTS / HSDPA) am USB-Anschluss

DSL: Kompatibilität zu verschiedenen DSL-Anschlüssen verbessert

WLAN: NEU - WLAN-Zugang zum Internet für Gäste (WLAN-Gastzugang, eigene SSID, vom Heimnetz getrennt)
WLAN: NEU - Nachtschaltung nach Zeitplan für tagesindividuelle Abschaltzeiten
WLAN: NEU - verbesserte Autokanalfunktion. Erweiterte Identifizierung und Anzeige von potentiellen Störquellen im WLAN-Monitor (Spektrumanalyse)

Telefonie: NEU - FRITZ!App Fon für iPhone und Android Smartphones jetzt mit Abruf von FRITZ!Box Telefonbuch und Anrufliste
Telefonie: NEU - HD-Telefonie für FRITZ!App Fon und IP-Telefone (G.722-Standard)
Telefonie: NEU - HD-Telefonie-Gespräche unter ISDN-Festnetz-Teilnehmern (G.722-Standard)
Telefonie: NEU - Wahlregeln für bis zu 20 Internetrufnummern einstellbar
Telefonie: NEU - vereinfachte Nummernanzeige im Telefon-Display und die Möglichkeit Bezeichnungen für eigene Rufnummern zu vergeben
Telefonie: Einrichtung von Rufnummern und Telefoniegeräten vereinfacht
Telefonie: Anbieterauswahl für Internettelefonie erweitert
Telefonie: Nummer der ISDN-Globalnummer bei ISDN-Festnetzgespräche über 1. ISDN-MSN festlegen (u.a. Österreich)
Telefonie: Informationen zur Qualitätssicherung von Telefaxen über VoIP erweitert (T.38-Details im X-RTP)
Telefonie: Erweiterte Fax-Interoperabilität (T.38)

DECT: NEU - DECT Eco Mode (no emission) unterstützt für FRITZ!Fon und einige neue CAT-iq-fähige Telefone
DECT: NEU - Beschleunigte Navigation bei Telefonbuch, E-Mails, Podcasts und RSS-Nachrichten im FRITZ!Fon MT-F/MT-D
DECT: NEU - eigene Fotos für Kontakte und das Hintergrund-Bild für FRITZ!Fon MT-F
DECT: NEU - Versand von E-Mails über das FRITZ!Fon MT-F/MT-D
DECT: Diverse Optimierungen und Verbesserungen in der Bedienung von FRITZ!Fon MT-F/MT-D

System: NEU - Bedienoberfläche jetzt mit mehr Überblick, einfacherer Navigation und mit aktualisiertem Layout
System: verbesserte Netzwerkübersicht mit Online-Status
System: Online-Hilfe überarbeitet
System: TR-064-Schnittstelle für FRITZ!Box Applikationen erweitert
System: Einrichtung des Zeitservers
System: DHCP-Server erweitert um die Unterstützung von Subnetzen kleiner /24
System: Hinzufügen neuer Mac-Adressen mit fester IP-Adresse

Speicher (NAS): NEU - einfacher Zugang zu gemeinsamen Daten mit dem Internet-Browser http://fritz.nas
Speicher (NAS): NEU - sicherer Zugang zu FRITZ!NAS auch von unterwegs über https-Fernwartung
Speicher (NAS): NEU - Internet-Freigabe von Dateien ist jetzt auf definierte Verzeichnisse begrenzbar
Speicher (NAS): NEU - zulässigen Anzahl der USB-Geräte an der FRITZ!Box auf 4 erhöht
Speicher (NAS): UPnP-Mediaserver unterstützt ab sofort Dateien über 2 GB Dateigröße
Speicher (NAS): GZIP-Komprimierung bei Onlinespeichern mit kompatiblen Gegenstellen für eine Ressourcen schonendere DSL-Bandbreitennutzung
Speicher (NAS): Unterstützung für FTP secure (FTP über SSL)
Speicher (NAS): Unterstützung des Linux Second Extended Filesystems (EXT2)

Mediaserver: verbesserte Interoperabilität mit verschiedenen Abspielgeräten (Mediarenderer, DLNA) sowie Dateiformaten


Hinweise zu den Leistungsmerkmalen:

FRITZ!Fon MT-F/MT-D: aktualisieren Sie auch die Firmware für Ihr FRITZ!Fon MT-F/MT-D, um alle neuen Leistungsmerkmale nutzen zu können.
Weitere Informationen zu den neuen Leistungsmerkmalen der FRITZ!Fon-Familie finden Sie im Service Portal des FRITZ!Fon MT-F bzw. MT-D.

DECT Emission Reduktion:
- Aktivierung der Option erfolgt in der Benutzeroberfläche der FRITZ!Box unter "DECT" / "Basisstation" / "DECT Eco".
- Im Abschluss muss an allen Schnurlostelefonen erneut die Anmeldung vorgenommen werden. Ein vorheriges Abmelden ist nicht erforderlich.
- Damit Sie die Funktion "DECT Eco" nutzen können, müssen alle angemeldeten DECT-Schnurlostelefone "DECT Eco" unterstützen.
- Durch die Funktion können sich die Reaktionszeiten beim Verbindungsaufbau leicht erhöhen und Standbyzeiten je nach Gerätetyp reduzieren.

_________________________________________________________
Hinweise zur Durchführung des Firmwareupdates:

Führen Sie das Update über die in der Benutzeroberfläche angebotene
Aktualisierungs-Funktion durch. Diese bietet Ihnen automatisch die richtige
Firmware an. Klicken Sie auf "Neue Firmware suchen" und folgen Sie den
Hinweisen auf dem Bildschirm.
_________________________________________________________
Sollten Sie das automatische Update nicht durchführen können,
können Sie alternativ die Firmware auch von unserem ftp-Server
herunterladen und die Update-Datei in Benutzeroberfläche selbst angeben.

Für FRITZ!Box Fon WLAN 7270 v3 mit Firmware 74.04.xx
ftp://ftp.avm.de/fritz.box/fritzbox.fon_wlan_7270_v3/firmware/deutsch/FRITZ.Box_Fon_WLAN_7270_v3.74.04.xx.image

Achtung: Diese Firmware ist nur für die FRITZ!Box Fon WLAN 7270 v3 geeignet!

Für die anderen beiden Modellversionen der FRITZ!Box Fon WLAN 7270
finden Sie die passende Firmware in den folgenden Verzeichnissen.

Für FRITZ!Box Fon WLAN 7270 v2 mit Firmware 54.04.xx
ftp://ftp.avm.de/fritz.box/fritzbox.fon_wlan_7270_2/firmware/deutsch/FRITZ.Box_Fon_WLAN_7270_v2.54.04.xx.image

Für FRITZ!Box Fon WLAN 7270 v1 mit Firmware 54.04.xx
ftp://ftp.avm.de/fritz.box/fritzbox.fon_wlan_7270_1/firmware/deutsch/FRITZ.Box_Fon_WLAN_7270_v1.54.04.xx.image

Prüfen Sie die genaue Gerätebezeichnung Ihrer FRITZ!Box
auf der Übersichtsseite der Benutzeroberfläche oder auf dem
Aufkleber auf der FRITZ!Box-Unterseite.

Sehen Sie auf der Übersichtsseite lediglich die Angabe "FRITZ!Box Fon WLAN 7270",
so können Sie anhand der Seriennummer – auf dem Aufkleber auf der FRITZ!Box-Unterseite – erkennen,
um welche Version es sich handelt:
Ist diese Seriennummer höher als xxxx.304.00.000.001, so handelt es sich um eine FRITZ!Box 7270 v2.
Ist die Seriennummer niedriger als xxxx.304.00.000.001, so handelt es sich um eine FRITZ!Box 7270 v1.

_________________________________________________________

© AVM GmbH 2004 - 2015. Alle Rechte vorbehalten.

Das vorliegende AVM Firmware-Paket enthält Dateien, die unter verschiedenen
Lizenzen verbreitet werden, insbesondere unter AVM-proprietärer Lizenz oder
unter einer Open Source Lizenz (nämlich GNU General Public License,
GNU Lesser General Public License oder FreeBSD License). Einzelheiten zu
verschiedenen Lizenzen enthält die Datei "license.txt"
(ftp://ftp.avm.de/fritz.box/license.txt).
Der Source Code der als Open Source verbreiteten Dateien kann schriftlich
angefordert werden über fritzbox_info@avm.de.

AVM räumt das nicht ausschließliche Recht ein, dieses AVM Firmware-Paket zu
nutzen, welches ausschließlich im Object Code Format überlassen wird. Der
Lizenznehmer darf von der Software nur eine Vervielfältigung erstellen, die
ausschließlich für Sicherungszwecke verwendet werden darf (Sicherungskopie).
AVM behält sich alle Rechte vor, die nicht ausdrücklich eingeräumt werden. Ohne
vorheriges schriftliches Einverständnis und ausser in den gesetzlich gestatteten
Fällen darf dieses AVM Firmware-Paket insbesondere weder
- vervielfältigt, verbreitet oder in sonstiger Weise öffentlich zugänglich
gemacht werden, noch
- bearbeitet, disassembliert, reverse engineered, übersetzt, dekompiliert oder
in sonstiger Weise ganz oder teilweise "geöffnet" und in der Folge weder
vervielfältigt, verbreitet noch in sonstiger Weise öffentlich zugänglich
gemacht werden.

SST/SNI20151020