Update News

Info zu FRITZ!Box 6660 Cable

FRITZ!OS ist die Software der FRITZ!Box. Nutzen Sie das Online-Update, um die neueste FRITZ!OS-Version auf dem einfachsten Weg in Ihre FRITZ!Box zu übertragen. Informationen zu Updates für Geräte, die Sie von Ihrem Kabelanbieter erhalten haben, bekommen Sie direkt von Ihrem Kabelanbieter. In diesem Fall werden Updates von Ihrem Kabelanbieter installiert.

Produkt:        FRITZ!Box 6660 Cable

Version:        FRITZ!OS 7.22

Sprache:        Deutsch

Release-Datum:  06.10.2020

Neue Features:

  • Mehr WLAN-Sicherheit mit dem neuen Verschlüsselungsstandard WPA3
  • Gästen einen offenen WLAN-Hotspot anbieten, der Daten sicher verschlüsselt überträgt (OWE)
  • Mehr WLAN-Performance mit Mesh Steering und dem Mesh-Autokanal
  • Internetzugang für einzelne Geräte komfortabel aus- und wieder einschalten (Gerätesperre)
  • Übertragungstempo von VPN-Verbindungen fast verdreifacht
  • Sicheres Telefonieren am Telekom-Anschluss durch Sprach-Verschlüsselung
  • Mehr Komfort für Online-Telefonbücher, Anrufbeantworter, Faxfunktion
  • Smartes Telefonbuch zeigt am FRITZ!Fon passende Vorschläge bereits während der Nummerneingabe
  • Neue Produkte unterstützt: LED-Lampe FRITZ!DECT 500 und Vierfach-Taster FRITZ!DECT 440
  • Mehrsprachig: Sprachauswahl für die gesamte Benutzeroberfläche und FRITZ!Fon
  • Schnelleres FRITZ!NAS über ein Netzlaufwerk (\fritz.nas) und mit neuer SMB-Version
  • Unterstützung für DVB-C (Sat>IP) Streaming

Mit jedem neuen FRITZ!OS-Update aktualisiert AVM auch die Sicherheitsfunktionen und empfiehlt daher grundsätzlich für alle Geräte, das Update durchzuführen.


Hinweis: Anleitungen zur Einrichtung und Nutzung der Mesh Funktionen finden Sie auf avm.de/mesh-faq

Im Folgenden finden Sie die komplette Liste der neuen Funktionen des aktuellen FRITZ!OS, deren Beschreibung im Detail und eine Liste weiterer Verbesserungen in dieser Version.

Neue Funktionen in FRITZ!OS 7.21

Internet:

  • NEU Gerätesperre zum einfachen Aus- und wieder Einschalten des Internetzugangs für einzelne Geräte in der Kindersicherung
  • NEU Bei aktiver Kindersicherung werden Einstellungen und Ticketeingabe beim Aufruf der Benutzeroberfläche (fritz.box) angezeigt
  • NEU Unterstützung verschlüsselter Auflösung von Domain-Namen zu IP-Adressen (DNS over TLS)
  • NEU Betriebsart "IP-Client" jetzt auch für die Modelle der FRITZ!Box Cable auswählbar unter "Internet / Zugangsdaten"

WLAN:

  • NEU Verschlüsselung nach dem neuen WPA3-Standard (einschließlich WLAN-Gastzugang, Verbindungen zu Mesh Repeater und Internetzugang über WLAN mit der Methode SAE)
  • NEU Am WLAN-Gastzugang kann ein offenes WLAN, also ohne Eingabe von Zugangsdaten, angeboten werden, bei dem nun die Daten verschlüsselt übertragen werden (Enhanced Open/Opportunistic Wireless Encryption, OWE)

Mesh:

  • NEU Performance Mesh Steering verbessert WLAN-Verbindungen für Endgeräte, die mobil genutzt werden
  • NEU Mesh-Autokanal: Berücksichtigt die WLAN-Umgebung der Mesh Repeater bei Wahl des besten WLAN-Kanals für das ganze Mesh

Telefonie:

  • NEU Unterstützung für Online-Telefonbücher von Apple (iCloud), Telekom Mail sowie von CardDAV-Anbietern
  • NEU Unterstützung für verschlüsselte Telefonie (TLS und SRTP) für Telekom, Easybell und dus.net

DECT/FRITZ!Fon:

  • NEU Neun neue Klingeltöne auswählbar
  • NEU FRITZ!Fon: Smartes Telefonbuch zeigt passende Vorschläge bereits während der Nummerneingabe
  • NEU Klangeinstellungen für das Abspielen von Internetradio-Stationen und zur Verbesserung der Sprachverständlichkeit bei Telefonaten
  • NEU Startbildschirm zur Temperaturanzeige eines kompatiblen Smart-Home-Geräts im Heimnetz (z. B. FRITZ!DECT 200, FRITZ!DECT 30x, FRITZ!DECT 440)

Heimnetz:

  • NEU Kennzeichnung von Netzwerkgeräten mit gesperrtem Internetzugang (Gerätesperre oder Kindersicherung) in der gesamten Benutzeroberfläche
  • NEU Ändern des Netzwerkkennworts für das Powerline-Netz am direkt (per LAN) angeschlossenen FRITZ!Powerline ermöglicht

Smarthome:

  • NEU Überarbeitung der Smart-Home-Seiten auf der FRITZ!Box-Benutzeroberfläche
  • NEU Unterstützung für die LED-Lampe FRITZ!DECT 500
  • NEU Unterstützung für den Vierfach-Taster FRITZ!DECT 440
  • NEU Unterstützung für das DECT-ULE/HAN-FUN-Rollladenprofil
  • NEU Gesamtverbrauchsanzeige (kWh) der vergangenen zwei Jahre für die Steckdosen FRITZ!DECT 200 und 210
  • NEU Synchronisierung der Temperatureinstellung, des Boost-Modus und der Fenster-auf-Erkennung innerhalb einer Heizkörperregler-Gruppe
  • NEU "Adaptiver Heizbeginn" des FRITZ!DECT 301 stellt die eingerichtete Komforttemperatur zum gewünschten Zeitpunkt zur Verfügung

USB:

  • NEU Standardmäßig wird das Protokoll SMBv3/v2 der Windows Netzlaufwerkfunktion unterstützt, SMBv1 kann weiterhin optional unterstützt werden

System:

  • NEU Benutzerunterstützung zum Kennenlernen von Funktionen der FRITZ!Box mit Begrüßungsseite
  • NEU Einstellung von Sprache, Land und Zeitzone für den Betrieb der FRITZ!Box
  • NEU Anzeige der Benutzeroberfläche in Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Polnisch, Niederländisch oder Spanisch
  • NEU Zeitraum für die Durchführung automatischer Updates festlegbar

Weitere Verbesserungen im FRITZ!OS 7.22

WLAN:

  • Verbesserung Anmeldung per Knopfdruck (Connect/WPS) zuverlässiger
  • Behoben Infoblatt mit Zugangsdaten zum WLAN-Gastzugang (zum Ausdruck) korrigiert
  • Behoben Stabilität verbessert
  • Behoben Verbesserte Interoperabilität

Telefonie:

  • Behoben Sporadisch scheiternde Telefonieverbindung über IPv6

System:

  • Verbesserung Stabilität

Weitere Verbesserungen im FRITZ!OS 7.21

Internet:

  • Verbesserung Ticketeingabe für die Kindersicherung bereits vor Beginn der Sperre für eine unterbrechungsfreie Verlängerung der Nutzungszeit
  • Verbesserung Meldung bei fehlgeschlagener Ticketeingabe (Kindersicherung)
  • Verbesserung Stark verbesserte Leistung für VPN
  • Verbesserung Zur Adressierung einer VPN-Gegenstelle können beliebige, nicht nur MyFRITZ!-Domain-Namen, verwendet werden
  • Verbesserung IP-Adressbereich für das Gastnetz vergrößert auf bis zu 253 Geräte
  • Verbesserung Nutzung einer VPN-Verbindung kann auf bestimmte Geräte im Heimnetz beschränkt werden
  • Verbesserung Fehlkonfiguration durch Verwendung derselben Netzadresse auf beiden Seiten einer LAN-LAN-Kopplung bei VPN wird verhindert
  • Verbesserung Zulassen von NetBIOS individuell für einzelne VPN-Verbindung einstellbar
  • Verbesserung Unterstützung mehrerer DNS-Anfragen über eine einzige TCP-Verbindung
  • Verbesserung Im Rahmen der verschlüsselten Namensauflösung (DNS over TLS, DoT) wird SNI (Server Name Indication) unterstützt
  • Verbesserung Anzeige und Änderungsmöglichkeit der IPv6 Interface ID unter "Heimnetz / Netzwerk / Netzwerkverbindungen"
  • Verbesserung IPv6-Prefix-Delegationen und IPv6-Subnetze werden in "Heimnetz / Netzwerk / Netzwerkeinstellungen" angezeigt
  • Verbesserung Zugriff aus dem Heimnetz auf die myfritz.net-Domain einer bei MyFRITZ! registrierten nachgeschalteten FRITZ!Box erlaubt
  • Verbesserung Optimierte Darstellung der Kabel-Informationen in der Benutzeroberfläche
  • Verbesserung Anpassungen und Interoperabilitäts-Verbesserungen für die DOCSIS-Verbindung
  • Verbesserung Optimierte Geschwindigkeit bei parallelem Down- und Upstream
  • Verbesserung Stabilität von Verbindungen zu bestimmten Gegenstellen im Internet verbessert
  • Änderung Schaltfläche zur Änderung der Zugangsprofile in der Benutzeroberfläche unter der Übersicht der Kindersicherung
  • Änderung IP-Kompression (Datenkompression) wird in VPN-Verbindungen nicht mehr unterstützt
  • Änderung Protokoll "Emule" aus Auswahlliste für Portfreigaben entfernt
  • Behoben In der VPN-Übersichtstabelle fehlte "lokales Netz" und "entferntes Netz" blieb leer
  • Behoben Name einer VPN-Verbindung wurde in Netzwerkverbindungen und Mesh-Übersicht nicht angezeigt
  • Behoben Kein automatisches Wake on LAN (WoL) über VPN
  • Behoben Geräte, die an einen nachgelagerten Router via IPv6-Präfixdelegation angebunden sind, bekamen bei aktiver Kindersicherung keine IPv6-Internetverbindung
  • Behoben Geräte, die an einen nachgelagerten Router via IPv4 Static Routes angebunden sind, bekamen bei aktiver Kindersicherung keine IPv4-Internetverbindung
  • Behoben Portfreigaben für verschiedene Geräte gleichen Namens konnten nicht angelegt werden
  • Behoben Vereinzelte Neustarts der FRITZ!Box bei sehr vielen parallelen FTP-Übertragungen über WAN
  • Behoben Probleme mit Umlauten in den Filterlisten der Kindersicherung
  • Behoben Gastnetzsperre in der Kindersicherung sperrte nicht zuverlässig
  • Behoben Priorisierungseinstellungen für Geräte mit dem Zugangsprofil "Alles außer Surfen und mailen" wurden nach Reboot nicht mehr angewendet

WLAN:

  • Verbesserung Druckausgabe der Information zu WLAN-Funknetz und WLAN-Gastzugang überarbeitet
  • Verbesserung Meldungen zu WLAN ("System / Ereignisse") verbessert
  • Änderung WPS/PIN-Methode entfernt
  • Änderung Veraltete Verschlüsselung WPA/TKIP entfernt
  • Änderung Informationsseite (z. B. nach Änderungen der WLAN-Konfiguration) überarbeitet
  • Behoben WLAN-Gastzugang: Die Zeitdauer für das automatische Deaktivieren ließ sich nicht ändern
  • Behoben Sortierung nach MAC-Adressen in "WLAN / Funknetz / Sicherheit" funktionierte nicht
  • Behoben Zeitstempel "Belegung der WLAN-Kanäle" war falsch (5-GHz-Band)
  • Behoben Schaltfläche "Löschen" für Geräte wurde auch dann eingeblendet, wenn das Gerät nicht gelöscht werden konnte
  • Behoben PMF-Option wird nicht mehr bei Verschlüsselung "WPA/TKIP" zur Auswahl angeboten
  • Behoben Erkennung von Störquellen war unter seltenen Bedingungen nicht funktional
  • Behoben Unpassender Eintrag wurde in den Ereignissen angezeigt, wenn an einem FRITZ!Repeater 3000 einzelne WLAN-Bänder manuell de-/aktiviert wurden

Mesh:

  • Verbesserung Mesh-Steering bewertet und berücksichtigt Verbindungsart und Geschwindigkeit verschiedener Verbindungswege ("Pfade") bei der Steering-Entscheidung
  • Verbesserung Verbesserte Erkennung von Endgeräten, die sich nicht über Mesh Steering umsteuern lassen
  • Verbesserung Darstellung der Einstellungen zum (DHCP-)Gerätenamen, Mediaserver- und SMB-Namen auf der Benutzeroberfläche von Mesh-Repeatern verbessert
  • Verbesserung Verbesserter Text für die Einrichtung einer FRITZ!Box als Mesh Repeater
  • Änderung Die Option zur Übernahme der Einstellungen im Mesh wird auf einer FRITZ!Box, die als Mesh Repeater eingerichtet ist, erst angeboten, wenn diese für Mesh aktiviert wurde
  • Änderung Name und Arbeitsgruppe der Heimnetzfreigabe (SMB) werden nicht mehr im Mesh übernommen, sondern können individuell auf der Benutzeroberfläche der FRITZ!Box, die Mesh-Repeater ist, eingestellt werden
  • Behoben Am WLAN-Gastzugang wurden die Steering-Merkmale (11k/v) bei WLAN-Geräten nicht richtig berücksichtigt (Google Pixel 2 und SAMSUNG S10)
  • Behoben In bestimmten Fällen konnte ein FRITZ!Repeater in der Mesh-Übersicht der FRITZ!Box doppelt angezeigt werden
  • Behoben Bei Nutzung der Telefonie im Mesh konnte die Telefonieanmeldung einer als Mesh Repeater genutzten FRITZ!Box am Mesh Master scheitern
  • Behoben Anzeige von FRITZ!Powerline 520/530E in der Mesh-Verbindungsgrafik u. U. nicht korrekt

Telefonie:

  • Verbesserung Die Anrufliste in der Benutzeroberfläche bietet eine separate Ansicht für abgewiesene Anrufe
  • Verbesserung Rufnummern lassen sich jeweils mehreren Anrufbeantwortern zuweisen, um bis zu zehn unterschiedliche Ansagen auf einer Rufnummer zeitgesteuert zu verwenden
  • Verbesserung Maximale Länge der Warteansage des Anrufbeantworters von 8 auf 30 Sekunden erhöht
  • Verbesserung Integrierte Faxfunktion unterstützt das Senden von bis zu zehn Textseiten
  • Verbesserung Ist in der Faxfunktion der FRITZ!Box ein Speicherort eingestellt, werden dort neben empfangenen Faxen nun auch gesendete Faxe abgelegt
  • Verbesserung Vermitteln/Weiterleiten von Anrufen (ohne Rückfrage) mit IP-Telefonen an andere an der FRITZ!Box angeschlossene Telefone unterstützt
  • Verbesserung Für den Betrieb von ISDN-Geräten werden erweiterte Einstellungen beim Telefoniegerät in der Benutzeroberfläche angeboten
  • Verbesserung Detailliertere Meldungen für sicherheitsrelevante Änderungen von Einstellungen
  • Verbesserung Push Service Mail "Anrufe" erweitert um Rufe von Türsprechstellen (inklusive Bild)
  • Verbesserung Automatische Einrichtung der eigenen Rufnummern beim Anbieter Telekom an aktuelle Netzanforderungen angepasst
  • Verbesserung Robustheit der Telefonie gegen Teilausfall von Netzinfrastrukturen bei Nutzung des Internetprotokolls TCP erhöht
  • Verbesserung Option "Anmeldung immer über eine Internetverbindung" für SIP-Trunk-Anbieter hinzugefügt
  • Verbesserung Für Firmenanschlüsse (SIP-Trunk und SIP-Anlagenanschluss) wird die Unterstützung zum Setzen beliebiger eigener Rufnummern (CLIP no screening) als Einstellung angeboten
  • Verbesserung Neue Methode zur Rufumleitung an externe Ziele für bestimmte Telefonie-Anbieter unterstützt ("302 Moved Temporarily")
  • Verbesserung Für Ländereinstellung "Italien" neue Telefonieanbieter TIM, Fastweb, Vodafone und weitere hinzugefügt
  • Verbesserung Telefonieanbieter o2, PYUR sowie mehrere SIP-Trunk-Anbieter hinzugefügt
  • Verbesserung Interoperabilität verbessert zu Schweizer Telefonieanbieter sipcall
  • Änderung Neue Anrufe in Abwesenheit werden nicht mehr über ein Blinken der LED "Info" an der FRITZ!Box angezeigt
  • Änderung Neue Fax- und E-Mail-Nachrichten bei Anrufbeantworter-Diensten (z. B. Telekom SprachBox) werden nicht mehr über ein Blinken der LED "Fon" an der FRITZ!Box angezeigt

  • Behoben Beim Abhören des integrierten Anrufbeantworters per ISDN-Telefon war der Tastencode für den Rückruf ohne Funktion
  • Behoben Automatische Fax-Erkennung für die Rufnummer des analogen Festnetzanschlusses konnte nicht eingerichtet werden
  • Behoben Aufruf der Faxfunktion in der Benutzeroberfläche zeigte nur eine leere Seite, falls im Telefonbuch ein Eintrag ohne Rufnummer vorhanden war
  • Behoben Beim Versenden eines Faxes über das integrierte Faxgerät wurde nach Auswahl eines Telefonbucheintrages und Wechsel auf ein anderes Eingabefeld der Inhalt im Feld "An" gelöscht
  • Behoben Bei IP-Türsprechanlagen wurde bei mehreren Klingeltastern teils nicht der gewünschte Klingelton verwendet
  • Behoben Eigene Rufnummern waren unter Auswahl "SIP-Anlagenanschluss" nicht anlegbar für Anbieter, für die ein anderer Telefonieanbieter unter Nutzung desselben Registrars auswählbar war
  • Behoben Eigene Rufnummern waren unter Auswahl "Anderer Anbieter" nicht anlegbar für Anbieter, für die ein anderer SIP-Trunk-Anbieter unter Nutzung desselben Registrars auswählbar war
  • Behoben Eigene Rufnummern mit Einstellung "Nur via IPv6" konnten ohne IPv6-Internetverbindung nicht mehr auf die Nutzung von IPv4 umgestellt werden
  • Behoben In den eigenen Rufnummern wurden Änderungen der Einstellungen zum Proxy-Server und STUN-Server nicht übernommen

DECT/FRITZ!Fon:

  • Verbesserung Beschleunigte Telefonbuchanzeige für die Handgeräte FRITZ!Fon C4, C5 und C6
  • Verbesserung Einrichtung einer neuen Rufnummernsperre im Handgerät vereinfacht
  • Verbesserung Anzeige der FRITZ!Box-Ereignisse mit Taste "OK" im Startbildschirm "FRITZ!Box"
  • Verbesserung Durchblättern von Bildern auch mit Wippe hoch/runter

Heimnetz:

  • Verbesserung Erweiterung der Eigenschaften um "Mesh" in der Übersicht der Netzwerkverbindungen
  • Verbesserung Gerätename wird im Mesh überall einheitlich angezeigt
  • Verbesserung Funktion "Zurücksetzen" in den Details von Netzwerkgeräten zum Löschen aller Einstellungen für dieses Gerät
  • Verbesserung Verschiebung der Mesh-Eigenschaft (Symbol) in der Mesh-Tabelle von der Spalte "Verbindungen" in die Spalte "Eigenschaften"
  • Verbesserung Benachrichtigung in den Ereignissen der FRITZ!Box, wenn eine Netzwerkschleife (z. B. gleichzeitige LAN- und WLAN-Verbindung zum selben Gerät) besteht
  • Verbesserung Zuverlässige Anzeige von neuen AVM-Powerline-Produkten im Heimnetz der FRITZ!Box
  • Verbesserung Zuverlässigere Angabe niedriger Powerline-Datenraten im Heimnetz der FRITZ!Box
  • Änderung Menü "Smart Home" in die oberste Menüebene und Menü "DECT" in das Menü "Telefonie" verschoben

Smarthome:

  • Änderung Anzeige eines zu niedrigen Batterieladestandes von Smart-Home-Geräten nur noch auf der FRITZ!Box-Benutzeroberfläche, per Push Service und auf angeschlossenen FRITZ!Fon-Geräten
  • Behoben Fehlerhafte Solltemperatur bei Zugriff auf die FRITZ!Box über MyFRITZ!
  • Behoben Vorlage für Heizkörperregler funktionierte nicht, wenn Heizung vom 1.1. bis 31.12. ausgeschaltet war

USB:

  • Verbesserung Die Seiten "USB-Geräte" und "Speicher (NAS)" auf der Bedienoberfläche werden zu "USB / Speicher" zusammengeführt und vereinfacht
  • Verbesserung Beim Erzeugen neuer Freigabe-Links auf fritz.nas wird der Nutzer informiert, wenn die FRITZ!Box nicht aus dem Internet erreichbar ist
  • Verbesserung Medieninhalte wie Bilder, Musik oder Videos werden mit "Index automatisch aktualisieren" schneller automatisch indiziert und für das Heimnetz bereitgestellt
  • Behoben Ein freigegebener Ordner wurde unter "Freigaben" nicht lesbar dargestellt
  • Behoben Beim Hochladen einer Datei auf fritz.nas per Drag & Drop wurde jede Datei doppelt hochgeladen
  • Behoben Die Zeitangabe "Geändert am" auf fritz.nas wurde falsch angegeben, wenn die eingestellte Sprache der FRITZ!Box nicht Deutsch war

System:

  • Verbesserung Beim ersten Neustart nach dem Update wird das Aktivieren automatischer Updates angeboten (Auto-Update Stufe III)
  • Verbesserung Warnhinweis auf der FRITZ!Box-Übersicht zu ausgewählten nicht empfohlenen Einstellungen
  • Verbesserung Neue Menü-Symbole für "Übersicht" und "Smart Home"
  • Verbesserung Modernisierung der Statusanzeige-"LEDs" und anderer Symbole über die gesamte Bedienoberfläche hinweg
  • Verbesserung Seitenaufbau an vielen Stellen der Bedienoberfläche zur Verbesserung der Usability vereinfacht
  • Verbesserung Diagnose der Funktionen "Mesh", "Internet", "DECT" und "WLAN" erweitert
  • Verbesserung Konzeptüberarbeitung der Navigation im Assistenten für die Ersteinrichtung
  • Verbesserung Erweiterung der Übersicht zugriffsberechtigter Apps im Bereich "System / FRITZ!Box-Benutzer" um die Berechtigungen und den Zeitpunkt der letzten Anmeldung
  • Verbesserung Separates Wiederherstellen von Einstellungen der Bereiche Smart Home und Telefonie
  • Verbesserung Maximale Anzahl der Ereignisse im Push Service "FRITZ!Box-Info" erweitert
  • Verbesserung "Heimnetz"-Infomationen im Push Service "FRITZ!Box Info" optional
  • Verbesserung Ereignisse werden um eine Update-Information erweitert (sichtbar erst mit dem nächsten Update)
  • Verbesserung Nutzerunterstützung bei Verwendung veralteter Browser nach Aufruf der FRITZ!Box-Benutzeroberfläche
  • Verbesserung Seite für den FRITZ!Box-Support erweitert um die Option, Support-Daten direkt an AVM zu senden
  • Änderung Update-Einstellung ab Werk ist jetzt Auto-Update Stufe III (Updates werden automatisch installiert)
  • Änderung Benutzer mit dem Namen "ftpuser-internet" wird gelöscht

Mobilfunk:

  • Behoben Keine Internetverbindung mit LTE-Mobilfunk-Sticks von Huawei bei Verwendung eines Tarifs ohne LTE-Unterstützung
  • Behoben Detailkorrekturen zu Einstellungen und Statusinformationen bei Nutzung von Mobilfunksticks
  • Behoben Empfangene SMS-Nachrichten wurden im Push Service und in Meldungen in "System / Ereignisse" teils ohne Text und teils mit fehlerhaftem Zeitstempel aufgeführt
  • Behoben Für den Push Service empfangener SMS-Nachrichten konnten nicht alle Einstellungen geändert werden

Sicherheit:

  • Verbesserung Detailreichere Meldung von sicherheitsrelevanten Änderungen unter "System / Ereignisse"
  • Verbesserung Anzeige der aus dem Heimnetz erreichbaren Ports unter "Diagnose / Sicherheit"
  • Verbesserung Die zusätzliche Bestätigung ist nun auch im Heimnetz über TOTP-Apps wie bspw. dem Google Authenticator möglich
  • Änderung Warten auf die zusätzliche Bestätigung einer Änderung wird durch das Blinken aller LEDs angezeigt

Weitere Verbesserungen im FRITZ!OS 7.15

DECT

  • Behoben DECT-Verbindung zu angemeldeten Geräten sporadisch nicht mehr nutzbar

WLAN

  • Behoben Diverse Verbindungsprobleme mit einzelnen WLAN-Geräten
  • Behoben Sporadischer Ausfall des 5-GHz-Bands nach der Aktivierung der Autokanal-Funktion
  • Behoben Auf der Seite "WLAN / Funkkanal" wurde keine Animation für die DFS-Wartezeit (RADAR-Wartezeit) angezeigt, wenn Autokanal eingestellt war

Weitere Verbesserungen im FRITZ!OS 7.14

Internet:

  • Behoben Sporadische Paketverluste bei Verwendung von UDP-Verbindungen
  • Behoben Konfigurierte Anschlussgeschwindigkeit bei Internetzugang über LAN1 wird verworfen
  • Behoben Konfigurierte Anschlussgeschwindigkeit bei Internetzugang über LAN1 wird in kbit/s angezeigt, obwohl Mbit/s konfiguriert sind

DECT/FRITZ!Fon:

  • Behoben Sporadischer Verlust der DECT-Verbindung zu Telefonen und Smart Home Aktoren

WLAN:

  • Behoben Importieren einer Einstellungssicherung mit "WPA+WPA2" führt zu Inkonsistenzen
  • Behoben Falsche Darstellung der maximalen Bitrate bei Verwendung von QAM256/QAM1024 bei WLAN n Verbindungen über 2,4GHz
  • Verbesserung Stabilität erhöht

System:

  • Verbesserung Systemstabilität erhöht

Mit jedem neuen FRITZ!OS-Update aktualisiert AVM auch die Sicherheitsfunktionen und empfiehlt daher grundsätzlich für alle Geräte, das Update durchzuführen.

Wir empfehlen jedes Update auch aus Sicherheitsgründen. Weitere Verbesserungen zur Erhöhung der Sicherheit mit dieser Version von FRITZ!OS erfahren Sie unter http://www.avm.de/sicherheit im Bereich "Updates erhöhen Sicherheit".


© AVM GmbH 2004 - 2020. Alle Rechte vorbehalten.

Das AVM Firmware-Paket enthält Dateien, die unter verschiedenen Lizenzen verbreitet werden, insbesondere unter AVM-proprietärer Lizenz oder unter einer Open Source Lizenz (nämlich GNU General Public License, GNU Lesser General Public License oder FreeBSD License). Einzelheiten zu verschiedenen Lizenzen enthält die Datei "license.txt" (https://download.avm.de/fritzbox/license.txt). Der Source Code der als Open Source verbreiteten Dateien kann schriftlich angefordert werden über fritzbox_info@avm.de.

AVM räumt das nicht ausschließliche Recht ein, dieses AVM Firmware-Paket zu nutzen, welches ausschließlich im Object Code Format überlassen wird. Der Lizenznehmer darf von der Software nur eine Vervielfältigung erstellen, die ausschließlich für Sicherungszwecke verwendet werden darf (Sicherungskopie). AVM behält sich alle Rechte vor, die nicht ausdrücklich eingeräumt werden. Ohne vorheriges schriftliches Einverständnis und außer in den gesetzlich gestatteten Fällen darf dieses AVM Firmware-Paket insbesondere weder

  • vervielfältigt, verbreitet oder in sonstiger Weise öffentlich zugänglich gemacht werden, noch
  • bearbeitet, disassembliert, reverse engineered, übersetzt, dekompiliert oder in sonstiger Weise ganz oder teilweise "geöffnet" und in der Folge weder vervielfältigt, verbreitet noch in sonstiger Weise öffentlich zugänglich gemacht werden.

TKR 2020-10-06