FRITZ!Box 2110 Service - Wissensdatenbank

FRITZ!Box 2110 Service

Xbox 360 im FRITZ!Box-Heimnetz einsetzen

Ihre Xbox 360 können Sie einfach über ein Netzwerkkabel mit der FRITZ!Box verbinden. Die Xbox 360 hat dann Zugang zum Internet und kann als Abspielgerät für Multimediainhalte wie Fotos, Videos oder Musik eingesetzt werden.

Hinweis:Wie Sie die Verbindung zur FRITZ!Box an einer Xbox 360 einrichten, beschreiben wir Ihnen hier am Beispiel der Microsoft Xbox 360 S mit NXE Dashboard (Version 2.0.13146.0).

1 Vorbereitungen

Xbox als DHCP-Client einrichten

  1. Rufen Sie auf der Spielekonsole "Meine Xbox" auf und wählen Sie "Systemeinstellungen".
  2. "Netzwerkeinstellungen"
  3. Wählen Sie "Automatisch" aus.

DHCP-Server der FRITZ!Box aktivieren

In den Werkseinstellungen ist die FRITZ!Box als DHCP-Server eingerichtet. Falls Sie den DHCP-Server der FRITZ!Box deaktiviert haben, nehmen Sie folgende Einstellungen vor:

  1. Rufen Sie die Benutzeroberfläche der FRITZ!Box auf.
  2. Klicken Sie auf "Einstellungen" und dann auf "Erweiterte Einstellungen".
  3. "System" > "Ansicht"
  4. Aktivieren Sie die Expertenansicht und klicken Sie auf "Übernehmen".
  5. "System" > "Netzwerkeinstellungen" > "IP-Adressen"
  6. Aktivieren Sie den DHCP-Server und legen Sie den Bereich fest, aus dem die FRITZ!Box IP-Adressen vergibt.

    Hinweis:In den Werkseinstellungen verwendet die FRITZ!Box die IP-Adresse 192.168.178.1 (Subnetzmaske 255.255.255.0) und vergibt IP-Adressen von xxx.20 bis xxx.200.

  7. Klicken Sie zum Speichern der Einstellungen auf "Übernehmen".

2 Xbox mit FRITZ!Box verbinden

  • Verbinden Sie die Xbox über ein Netzwerkkabel mit einem LAN-Anschluss der FRITZ!Box.

Jetzt ist die Xbox über die FRITZ!Box mit dem Internet verbunden und kann Multimediainhalte von Medienservern im Heimnetz (z.B. Computern mit Windows Media Player) wiedergeben.

Weitere Informationen zur Einrichtung erhalten Sie von Microsoft, z.B. vom Xbox Support.

3 Portfreigaben für Online-Spiele einrichten

Die Firewall der FRITZ!Box schützt alle Geräte im Heimnetz standardmäßig vor eingehenden Verbindungen und unangeforderten Daten aus dem Internet. Dadurch kann es jedoch bei einigen Online-Spielen (z.B. FIFA 17) zu Problemen kommen, da diese für andere Teilnehmer aus dem Internet erreichbar sein müssen.

Wenn die Xbox unter "Einstellungen > Alle Einstellungen > Netzwerk > Netzwerkeinstellungen" den NAT-Typ "Open" anzeigt, sind FRITZ!Box und Xbox bereits optimal eingerichtet.

Wenn die Xbox den NAT-Typ "Strict" oder "Moderate" anzeigt, werden einige von der Xbox benötigte Dienste oder Daten blockiert, meist aufgrund fehlender Portfreigaben. Passen Sie in diesem Fall die Einstellungen der FRITZ!Box an:

Automatische Portfreigaben einrichten

Richten Sie die FRITZ!Box für automatische Portfreigaben ein, damit die Xbox alle von ihr benötigten Ports selbstständig in der FRITZ!Box öffnen kann:

  1. Rufen Sie die Benutzeroberfläche der FRITZ!Box auf.
  2. Klicken Sie auf "Einstellungen" und dann auf "Erweiterte Einstellungen".
  3. "System" > "Ansicht"
  4. Aktivieren Sie die Expertenansicht und klicken Sie auf "Übernehmen".
  5. "System" > "Netzwerkeinstellungen"
  6. Aktivieren Sie die Optionen "Statusinformationen über UPnP übertragen (empfohlen)" und "Änderungen der Sicherheitseinstellungen über UPnP gestatten".
  7. Klicken Sie zum Speichern der Einstellungen auf "Übernehmen".

Statische Portfreigaben einrichten

Sollten Online-Spiele weiterhin nicht zustande kommen oder abbrechen, richten Sie die erforderlichen Portfreigaben manuell ein:

  1. Richten Sie in der FRITZ!Box statische Portfreigaben für die von Xbox Live verwendeten Ports und IP-Protokolle ein:
    • TCP-Ports: 53, 80, 3074
    • UDP-Ports: 53, 88, 3074
  2. Falls das Online-Spiel neben den Ports für Xbox Live noch weitere Ports verwendet, richten Sie in der FRITZ!Box Portfreigaben für diese ein.
    • Für die Fußballsimulation FIFA 17 benötigen Sie beispielsweise folgende Portfreigaben:
      • TCP-Ports: 53, 80, 3074, 3659
      • UDP-Ports: 53, 88, 3074, 3659

      Hinweis:Listen mit den verwendeten Ports weiterer Spiele wie Battlefield, Call of Duty, Starcraft & Co. finden Sie mit wenigen Klicks im Internet, z.B. auf www.portforward.com.

Jetzt ist die FRITZ!Box vollständig für ein- und ausgehende Verbindungen über das Internet eingerichtet. Wenn es bei einzelnen Online-Spielen weiterhin zu Problemen kommt oder die Xbox noch immer den NAT-Typ "Moderat" anzeigt, kann das daran liegen, dass die FRITZ!Box vom Internetanbieter keine öffentliche IPv4-Adresse erhält.