FRITZ!Box 3270 Service - Wissensdatenbank

FRITZ!Box 3270 Service

Internetzugang für wichtige Netzwerkgeräte und -anwendungen priorisieren

In der FRITZ!Box können Sie festlegen, welche Netzwerkgeräte und -anwendungen beim Zugriff auf die Internetverbindung bevorzugt bzw. benachteiligt werden. So können Sie beispielsweise auch dann optimale Reaktionszeiten für Online-Spiele sicherstellen, wenn die Internetverbindung gleichzeitig von Peer-to-Peer-Diensten im FRITZ!Box-Heimnetz verwendet wird. Eine solche Priorisierung von Anwendungen wird auch als Quality of Service (QoS) bezeichnet.

Beachten Sie die Hinweise zu den unterschiedlichen Priorisierungs-Kategorien der FRITZ!Box und führen Sie die darauf folgenden Maßnahmen nacheinander durch.

Wichtig:Einige der beschriebenen Einstellungen werden nur angezeigt, wenn in der Benutzeroberfläche die Erweiterte Ansicht aktiviert ist. Alle Funktions- und Einstellungshinweise in dieser Anleitung beziehen sich auf das aktuelle FRITZ!OS

1 Priorisierungs-Kategorien der FRITZ!Box

In der FRITZ!Box können Sie verschiedene Netzwerkgeräte und Anwendungen auf unterschiedliche Weise priorisieren. Es stehen drei Kategorien zur Auswahl:

Echtzeitanwendungen

Netzwerkgeräte und -anwendungen in der Kategorie "Echtzeitanwendungen" erhalten immer soviel von der Datenrate der Internetverbindung, wie sie benötigen. Wird die Internetverbindung gleichzeitig von anderen Anwendungen beansprucht, werden grundsätzlich erst die Daten der Echtzeitanwendungen versendet.

Nutzen mehrere Echtzeitanwendungen gleichzeitig die Internetverbindung, wird die Datenrate unter diesen gleichmäßig verteilt. Davon ausgenommen ist die Anwendung "Internettelefonie" (VoIP), die als Echtzeitanwendung allen anderen Echtzeitanwendungen gegenüber bevorzugt wird.

Hinweis:Wird die Datenrate der Internetverbindung von einer Echtzeitanwendung voll beansprucht, können andere Anwendungen zur gleichen Zeit keine Daten übertragen.

Die Kategorie "Echtzeitanwendungen" eignet sich besonders für Netzwerkanwendungen, die sehr hohe Anforderungen an die Übertragungsrate und Reaktionszeit stellen (z.B. Internettelefonie, IPTV, Video on Demand).

Priorisierte Anwendungen

Für Netzwerkgeräte und -anwendungen in der Kategorie "Priorisierte Anwendungen" stellt die FRITZ!Box 90% der Upload-Datenrate zur Verfügung, sofern keine Echtzeitanwendungen die Internetverbindung nutzen. Geräte und Anwendungen, die nicht priorisiert sind, erhalten somit auch dann 10% der Upload-Datenrate, wenn priorisierte Anwendung mit voller Last übertragen.

Nutzen mehrere priorisierte Anwendungen die Internetverbindung, wird die Datenrate gleichmäßig verteilt. Die Kategorie "Priorisierte Anwendungen" eignet sich für Anwendungen, die eine schnelle Reaktionszeit erfordern (z.B. VPN- und Terminal-Anwendungen, Online-Spiele).

Hintergrundanwendungen

Netzwerkgeräte und -anwendungen in der Kategorie "Hintergrundanwendungen" werden bei ausgelasteter Internetverbindung immer nachrangig behandelt. Benötigt eine andere Anwendung die volle Datenrate der Internetverbindung, müssen die Hintergrundanwendungen warten, bis wieder Kapazität zur Verfügung steht.
Wird die Internetverbindung von keiner anderen Anwendung benötigt, können auch Hintergrundanwendungen die volle Datenrate der Internetverbindung ausnutzen.

Die Kategorie "Hintergrundanwendungen" eignet sich beispielsweise für automatische Updates und Peer-to-Peer-Programme (z.B. BitTorrent).

2 Priorisierungs-Regel für Netzwerkgerät einrichten

Wenn Sie für ein Netzwerkgerät (z.B. Computer, Spielekonsole) eine Priorisierungs-Regel anlegen, gilt diese für alle Anwendungen, die auf diesem Gerät ausgeführt werden:

  1. Klicken Sie in der Benutzeroberfläche der FRITZ!Box auf "Internet".
  2. Klicken Sie im Menü "Internet" auf "Filter".
  3. Klicken Sie auf die Registerkarte "Priorisierung".
  4. Klicken Sie im Abschnitt der Priorisierungs-Kategorie, der Sie das Netzwerkgerät zuordnen wollen, auf "Neue Regel".
  5. Wählen Sie in der Ausklappliste für Netzwerkgeräte das jeweilige Netzwerkgerät aus.
  6. Wählen Sie in der Ausklappliste für Netzwerkanwendungen den Eintrag "Alle" aus.
  7. Klicken Sie zum Speichern der Regel auf "OK".

3 Priorisierungs-Regel für Netzwerkanwendung einrichten

Wenn Sie für eine bestimmte Netzwerkanwendung eine Priorisierungs-Regel anlegen, können Sie entscheiden, ob die Regel für alle oder nur für bestimmte Netzwerkgeräte gilt, auf denen die jeweilige Anwendung eingesetzt wird:

Netzwerkanwendung hinzufügen

  1. Klicken Sie in der Benutzeroberfläche der FRITZ!Box auf "Internet".
  2. Klicken Sie im Menü "Internet" auf "Filter".
  3. Klicken Sie auf die Registerkarte "Listen".
  4. Klicken Sie im Abschnitt "Netzwerkanwendungen" auf die Schaltfläche "Netzwerkanwendung hinzufügen".

    Hinweis:In der FRITZ!Box sind bereits einige Netzwerkanwendungen angelegt. Diese können Sie bei Bedarf über die Schaltfläche (Bearbeiten) anpassen.

  5. Tragen Sie im Eingabefeld "Netzwerkanwendung" den Namen der Netzwerkanwendung ein (frei wählbar).
  6. Klicken Sie auf die Schaltfläche "Neues Protokoll".
  7. Wählen Sie das Protokoll aus, das die Netzwerkanwendung für den Versand von Daten ins Internet verwendet.
  8. Nur bei Auswahl des Protokolls TCP oder UDP:
    1. Tragen Sie den/die Quell- und Zielport(s) ein, über die die Verbindung hergestellt wird.

      Beispiel:
      Eine Fernwartungssoftware auf einem Computer im FRITZ!Box-Heimnetz kontaktiert Gegenstellen im Internet über den TCP-Port 5938. In diesem Fall wird als Quellport "beliebig" ausgewählt und als Zielport 5938 eingetragen.

    2. Klicken Sie auf "OK".
  9. Sofern die Netzwerkanwendung unterschiedliche Protokolle und/oder Ports verwendet, wiederholen Sie für diese die Schritte 6. - 8..
  10. Klicken Sie zum Speichern der Netzwerkanwendung auf "OK".

Priorisierung einrichten

  1. Klicken Sie in der Benutzeroberfläche der FRITZ!Box auf "Internet".
  2. Klicken Sie im Menü "Internet" auf "Filter".
  3. Klicken Sie auf die Registerkarte "Priorisierung".
  4. Klicken Sie im Abschnitt der Priorisierungs-Kategorie, der Sie die Netzwerkanwendung zuordnen wollen, auf "Neue Regel".
  5. Wählen Sie in der Ausklappliste für Netzwerkgeräte das Netzwerkgerät aus, auf dem die Netzwerkanwendung eingesetzt wird.
  6. Wählen Sie in der Ausklappliste für Netzwerkanwendungen den Eintrag der Netzwerkanwendung aus.
  7. Klicken Sie zum Speichern der Regel auf "OK".