FRITZ!Box 3270 Service - Wissensdatenbank

FRITZ!Box 3270 Service

Verbindungen mit Teredo-Protokoll nicht möglich

Über den Internetzugang der FRITZ!Box lassen sich keine Verbindungen mit dem Teredo-Protokoll herstellen. Dadurch ist es z.B. nicht möglich, die Windows-Remoteunterstützung per Easy Connect zu nutzen oder Direct Access-Verbindungen herzustellen.

Ursache

  • Aus Sicherheitsgründen blockiert die FRITZ!Box bei bestehender IPv6-Internetanbindung den UDP-Port 3544. Anwendungen können dadurch nicht über das Teredo-Protokoll auf das Internet zugereifen und somit auch nicht die FRITZ!Box-Firewall umgehen und anstelle der vorhandenen IPv6-Verbindung der FRITZ!Box mit Teredo eigene IPv6-Verbindungen herstellen. Die FRITZ!Box folgt damit standardisierten Empfehlungen für Heimnetzgeräte (RFC 6169 Abschnitt 3.1.3) sowie den Empfehlungen des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik.

    Hinweis:Teredo (RFC 4380) ist ein IPv6-Tunnelmechanismus, der den Übergang von IPv4 auf das Nachfolgeprotokoll IPv6 vereinfachen soll. Teredo überträgt IPv6-Datenpakete von Windows-Computern innerhalb von IPv4-Datenpaketen zu einem Teredo-Server von Microsoft, der die IPv6-Datenpakete an das eigentliche Ziel weiterleitet.Hinweis:

Hinweis:Alle Funktions- und Einstellungshinweise in dieser Anleitung beziehen sich auf das aktuelle FRITZ!OS der FRITZ!Box.

1 Anwendung für Einsatz ohne Teredo einrichten

  1. Richten Sie die Anwendung so ein, dass sie statt Teredo die IPv6-Verbindung der FRITZ!Box verwendet. Informationen zum Einsatz der Anwendung ohne Teredo erhalten Sie vom Hersteller, z.B. im Handbuch.