FRITZ!Box 3490 Service - Wissensdatenbank

FRITZ!Box 3490 Service

Störungen beim Fernsehen über IPTV-Anschluss

Beim Fernsehen über einen IPTV-Anschluss von 1&1 (Digital TV provided bei Telekom), der Telekom (EntertainTV) oder Vodafone (Vodafone TV) kommt es zu Bild- und/oder Tonaussetzern, wenn die FRITZ!Box die Internetverbindung herstellt und der Media Receiver die Internetverbindung der FRITZ!Box verwendet.

Hinweis:Am Telekom EntertainTV Sat-Anschluss wird das TV-Programm über einen Satelliten übertragen. Bei Störungen beim Satellitenfernsehen wenden Sie sich direkt an die Telekom.

Hinweis:Alle Funktions- und Einstellungshinweise in dieser Anleitung beziehen sich auf das aktuelle FRITZ!OS der FRITZ!Box.

Führen Sie die hier beschriebenen Maßnahmen nacheinander durch. Prüfen Sie nach jeder Maßnahme, ob das Problem behoben ist.

1 Einstellungen für den Internetzugang korrigieren

Für eine fehlerfreie IPTV-Wiedergabe darf der Internetzugang nicht über die Auswahl "Anderer Internetanbieter" eingerichtet sein. Überprüfen Sie daher die Konfiguration Ihrer FRITZ!Box:

  1. Klicken Sie in der Benutzeroberfläche der FRITZ!Box auf "Internet".
  2. Klicken Sie im Menü "Internet" auf "Zugangsdaten".
  3. Wenn der Internetzugang über die Auswahl "Anderer Internetanbieter" eingerichtet ist:
    1. Wählen Sie im Abschnitt "Internetanbieter" in der Ausklappliste Ihren Internetanbieter ("1&1 Internet", "Telekom" oder "Vodafone") aus.
    2. Tragen Sie im Abschnitt "Zugangsdaten" die Zugangsdaten, die Sie von Ihrem Internetanbieter erhalten haben, in die jeweiligen Eingabefelder ein.
    3. Klicken Sie zum Speichern der Einstellungen auf "Übernehmen".

2 WLAN-Einstellungen für IPTV optimieren

Führen Sie diese Maßnahmen nur durch, wenn der Media Receiver per WLAN direkt oder über einen WLAN-Repeater mit der FRITZ!Box verbunden ist:

WLAN-Einstellungen der FRITZ!Box für IPTV optimieren

  1. Klicken Sie in der Benutzeroberfläche der FRITZ!Box auf "WLAN".
  2. Klicken Sie im Menü "WLAN" auf "Funkkanal".
  3. Aktivieren Sie die Option "Funkkanal-Einstellungen anpassen".
  4. Klicken Sie auf "Weitere Einstellungen".
  5. Aktivieren Sie die Option "WLAN-Übertragung für Live TV optimieren".
  6. Klicken Sie zum Speichern der Einstellungen auf "Übernehmen".

WLAN-Einstellungen des FRITZ!WLAN Repeaters für IPTV optimieren

  1. Klicken Sie in der Benutzeroberfläche des FRITZ!WLAN Repeaters auf "WLAN".
  2. Klicken Sie im Menü "WLAN" auf "Funkkanal".
  3. Aktivieren Sie die Option "WLAN-Übertragung für Live TV optimieren".
  4. Klicken Sie zum Speichern der Einstellungen auf "Übernehmen".

3 Media Receiver nicht über Gastzugang verbinden

Über den WLAN- und LAN-Gastzugang der FRITZ!Box ist keine IPTV-Wiedergabe möglich. Verbinden Sie den Media Receiver wie folgt:

4 Media Receiver nicht über zweite FRITZ!Box verbinden

Bei Einsatz des Media Receivers an einer FRITZ!Box, die als WLAN-Repeater oder für den Betrieb als IP-Client eingerichtet ist, kann eine fehlerfreie IPTV-Wiedergabe nur zugesichert werden, wenn auf dieser FRITZ!OS 6.80 oder neuer installiert ist (ausgenommmen die FRITZ!Box 7390).

Wenn für die zweite FRITZ!Box kein FRITZ!OS 6.80 verfügbar ist oder es sich bei dieser um eine FRITZ!Box 7390 handelt, gehen Sie so vor:

  • Verbinden Sie den Media Receiver mit einem Netzwerkkabel entweder direkt, über einen FRITZ!WLAN Repeater oder über einen Powerline-Adapter (z.B. mit FRITZ!Powerline) mit der FRITZ!Box, die die Internetverbindung herstellt.

5 Multicast-Störquellen ermitteln und beseitigen

Voraussetzung für die IPTV-Wiedergabe ist die fehlerfreie Übertragung von IGMP-Multicasts von der FRITZ!Box zum Media Receiver. Nicht jedes Gerät unterstützt Multicasts oder kann den für die IPTV-Wiedergabe erforderlichen Datenstrom durchgehend fehlerfrei an den Receiver weiterleiten.

Meist sind es Switche oder WLAN-Repeater anderer Hersteller, die Multicasts nicht unterstützen oder fehlerhaft verarbeiten. Diese Geräte stören die Wiedergabe selbst dann, wenn der Receiver direkt mit der FRITZ!Box verbunden ist. Alle FRITZ!WLAN Repeater unterstützen Multicasts.

Um zu ermitteln, ob Geräte in Ihrem Heimnetz die Störungen verursachen und diese Störquellen zu beseitigen, gehen Sie so vor:

Störquellen mit IP-Adresse ermitteln

  1. Klicken Sie in der Benutzeroberfläche der FRITZ!Box auf "System".
  2. Klicken Sie im Menü "System" auf "Ereignisse".
  3. Wählen Sie in der Ausklappliste den Eintrag "System" aus.
  4. Prüfen Sie, ob eine der folgenden Fehlermeldungen angezeigt wird:
    • "IGMPv3 multicast router [IP-Adresse der Störquelle] ignored"
    • "IGMPv2 multicast router [IP-Adresse der Störquelle] active"
    • "IGMPv2 changed by [IP-Adresse der Störquelle]"
  5. Wenn eine oder mehrere dieser Meldungen angezeigt werden:
    1. Notieren Sie die IP-Adresse des störenden Gerätes und klicken Sie im Menü "Heimnetz" auf "Heimnetzübersicht".
    2. Klicken Sie auf die Registerkarte "Netzwerkverbindungen".
    3. Ermitteln Sie das störende Gerät mit Hilfe der IP-Adresse in der Liste der Netzwerkgeräte.
    4. Schalten Sie das störende Gerät aus.
    5. Falls der Media Receiver über das störende Gerät mit der FRITZ!Box verbunden war, verbinden Sie den Receiver direkt mit einem LAN-Anschluss der FRITZ!Box.
    6. Starten Sie die FRITZ!Box und den Media Receiver neu, indem Sie die Geräte kurz vom Stromnetz trennen und nach ein paar Sekunden wieder mit dem Stromnetz verbinden.
    7. Prüfen Sie, ob die Störungen weiterhin auftreten.
    8. Wenn die Störungen weiterhin auftreten, fahren Sie mit der nächsten Maßnahme fort.

Störquellen ohne IP-Adresse ermitteln

  1. Schalten Sie alle Hubs/Switche und Powerline-Adapter aus und entfernen Sie die Geräte von der FRITZ!Box.
  2. Falls der Media Receiver über eines der entfernten Geräte mit der FRITZ!Box verbunden war, verbinden Sie den Receiver direkt mit einem LAN-Anschluss der FRITZ!Box.
  3. Starten Sie die FRITZ!Box und den Media Receiver neu, indem Sie die Geräte kurz vom Stromnetz trennen und nach ein paar Sekunden wieder mit dem Stromnetz verbinden.
  4. Prüfen Sie, ob die Störungen weiterhin auftreten.
  5. Wenn die Störungen nicht mehr auftreten, schließen Sie die entfernten Geräte nach und nach wieder einzeln an und beobachten Sie, bei welchem Gerät die Störungen erneut auftreten.

Störquellen beseitigen

Wenn Sie ermittelt haben, welches Gerät die Störungen verursacht, können Sie das Problem durch eine der folgenden Maßnahmen beheben:

  1. Deaktivieren Sie am Gerät Funktionen wie "IGMP-Snooping", "IGMP" und Ähnliches. Informationen zur IGMP-Multicast-Unterstützung des Gerätes erhalten Sie vom Hersteller, z.B. im Handbuch.
  2. Installieren Sie die aktuelle Software für das Gerät.
  3. Entfernen Sie das Gerät aus dem Heimnetz.

6 DSL-Anschluss überprüfen

Störungen der DSL-Verbindung können Fehler bei der IPTV-Wiedergabe verursachen. Prüfen Sie daher, ob es zu Abbrüchen der DSL-Verbindung kommt, oder an dem DSL-Anschluss zahlreiche Fehler auftreten:

DSL-Synchronisation prüfen

  1. Klicken Sie in der Benutzeroberfläche der FRITZ!Box auf "System".
  2. Klicken Sie im Menü "System" auf "Ereignisse".
  3. Wählen Sie in der Ausklappliste den Eintrag "Internetverbindung" aus.
  4. Wenn die Meldung "DSL ist nicht verfügbar" oder "DSL antwortet nicht" häufig (mehrmals täglich) angezeigt wird, führen Sie die Maßnahmen der Anleitung Häufige Abbrüche der DSL-Verbindung durch.

DSL-Verbindung auf Fehler prüfen

  1. Klicken Sie in der Benutzeroberfläche der FRITZ!Box auf "Internet".
  2. Klicken Sie im Menü "Internet" auf "DSL-Informationen".
  3. Klicken Sie auf die Registerkarte "DSL".
  4. Prüfen Sie, ob im Abschnitt "Fehlerzähler" Fehler bei der FRITZ!Box oder Vermittlungsstelle anzeigt werden.
  5. Starten Sie die IPTV-Wiedergabe am Media Receiver.
  6. Prüfen Sie nach 15 Minuten erneut, ob im Abschnitt "Fehlerzähler" Fehler angezeigt werden.
  7. Wenn während der IPTV-Wiedergabe innerhalb von 15 Minuten über 500 Fehler auftreten, führen Sie die Maßnahmen der Anleitung FRITZ!Box zeigt zahlreiche Fehler auf der DSL-Verbindung an durch.