FRITZ!Box 6320 Cable Service - Wissensdatenbank

FRITZ!Box 6320 Cable Service

Langsame WLAN-Verbindung nach 802.11g/b

Die Datenrate einer WLAN-Verbindung nach dem WLAN-Standard 802.11g oder 802.11b ist geringer, als es der WLAN-Standard ermöglicht.

Führen Sie die hier beschriebenen Maßnahmen nacheinander durch. Prüfen Sie nach jeder Maßnahme, ob das Problem behoben ist.

1 Aktuelle Software des WLAN-Gerätes installieren

  • Installieren Sie den aktuellen Treiber für den WLAN-Netzwerkadapter des Computers bzw. das aktuelle Betriebssystem, wie z.B. Android, iOS, für das WLAN-Gerät.

    Hinweis:Informationen zur Aktualisierung erhalten Sie vom Hersteller, z.B. im Handbuch.
    Aktuelle Treiber für FRITZ!WLAN Sticks finden Sie in unserem Downloadbereich.

2 Bluetooth testweise deaktivieren

Bluetooth beeinflusst die WLAN-Geschwindigkeit im 2,4-GHz-Frequenzband, was sich besonders bei Echtzeitanwendungen (z.B. Video-Streaming) bemerkbar macht:

  • Deaktivieren Sie die Bluetooth-Funktion des WLAN-Gerätes (z.B. Smartphone, Tablet).

3 Sendeleistung der FRITZ!Box einstellen

  1. Klicken Sie in der Benutzeroberfläche der FRITZ!Box auf "WLAN".
  2. Klicken Sie im Menü "WLAN" auf "Funkkanal".
  3. Wenn die Option "Funkkanal-Einstellungen automatisch setzen (empfohlen)" aktiviert ist, fahren Sie mit der nächsten Maßnahme fort.
    • Wenn die Option "Funkkanal-Einstellungen anpassen" aktiviert ist:
      1. Wählen Sie in der Ausklappliste "Maximale Sendeleistung" den Wert "100%" aus. Falls die Ausklappliste nicht angezeigt wird, aktivieren Sie zunächst die Erweiterte Ansicht.
      2. Klicken Sie zum Speichern der Einstellungen auf "Übernehmen".

4 FRITZ!Box optimal positionieren

  1. Positionieren Sie die FRITZ!Box möglichst in einem zentral gelegenen Raum.
  2. Positionieren Sie die FRITZ!Box nicht direkt in einer Zimmerecke.
  3. Positionieren Sie die FRITZ!Box möglichst freistehend, d.h. nicht direkt hinter oder unter einem Hindernis, wie z.B. einem Schrank oder einer Heizung.
  4. Positionieren Sie die FRITZ!Box möglichst weit oben im Raum, z.B. auf einem Regal.
  5. Positionieren Sie die FRITZ!Box so, dass sich zwischen ihr und anderen WLAN-Geräten möglichst wenige Hindernisse befinden. Besonders metallische oder wasserhaltige Objekte, wie z.B. Heizungskörper, ein Kühlschrank oder auch Zimmerpflanzen, reduzieren die Qualität des WLAN-Signals deutlich.
  6. Positionieren Sie die FRITZ!Box entfernt zu anderen Funksendern, wie z.B. Mikrowellen, Funklautsprecher oder Bluetooth-Geräte.

5 Optimalen Funkkanal einstellen

  1. Klicken Sie in der Benutzeroberfläche der FRITZ!Box auf "WLAN".
  2. Klicken Sie im Menü "WLAN" auf "Funkkanal".
  3. Aktivieren Sie im Abschnitt "Funkkanal-Einstellungen" die Option "Funkkanal-Einstellungen anpassen".
  4. Wählen Sie bei "Funkkanal" in der Ausklappliste "Kanal 3" aus.
  5. Klicken Sie zum Speichern der Einstellungen auf "Übernehmen".
  6. Wenn die WLAN-Verbindung jetzt weiterhin gestört wird, wiederholen Sie die Schritte 3.- 5. mit "Kanal 6" und "Kanal 9" und verwenden Sie den Funkkanal, bei dem die wenigsten Störungen auftreten.

6 WLAN-Gerät mit 802.11n-Unterstützung einsetzen

  • Stellen Sie die WLAN-Verbindung zur FRITZ!Box mit einem WLAN-Gerät her, das den WLAN-Standard 802.11n unterstützt, mit dem deutlich höhere WLAN-Datenraten erreicht werden können.

    Hinweis:Informationen zum Funktionsumfang erhalten Sie vom Hersteller des Gerätes, z.B. im Handbuch.
    802.11n wird von allen aktuellen FRITZ!WLAN Sticks unterstützt.