FRITZ!Box 6320 Cable Service - Wissensdatenbank

FRITZ!Box 6320 Cable Service

FRITZ!Box meldet "WLAN-Übertragungsqualität durch reduzierte Kanalbandbreite erhöht"

Computer, Smartphones oder andere WLAN-Geräte zeigen die Geschwindigkeit der WLAN-Verbindung zum 2,4-GHz-Frequenzband der FRITZ!Box mit einer geringen Datenrate an. Dabei wird in den Ereignissen der FRITZ!Box die folgende Meldung angezeigt:

  • "WLAN-Übertragungsqualität durch reduzierte Kanalbandbreite erhöht (2,4 GHz)"

Ursache

  • Die FRITZ!Box erkennt, wenn die von ihr genutzten Funkkanäle im 2,4-GHz-Frequenzband durch andere WLAN-Funknetze stark belegt werden. Um weiterhin stabile WLAN-Verbindungen zu gewährleisten, reduziert sie die Kanalbandbreite automatisch von 40 MHz auf 20 MHz. Die FRITZ!Box entspricht damit dem Leistungsmerkmal "WLAN-Koexistenz".

Obwohl WLAN-Geräte dadurch eine geringere Datenrate anzeigen, wird die Nutzdatenrate erhöht, da weniger Störungen auftreten und die WLAN-Verbindung nicht mehr durch ständige Übertragungswiederholungen beeinträchtigt wird.

1 FRITZ!Box optimal positionieren

  1. Positionieren Sie die FRITZ!Box möglichst in einem zentral gelegenen Raum. Die FRITZ!Box verfügt über Rundstrahlantennen. Das WLAN-Signal wird daher kugelförmig in alle Richtungen abgestrahlt.
  2. Positionieren Sie die FRITZ!Box nicht direkt in einer Zimmerecke.
  3. Positionieren Sie die FRITZ!Box möglichst freistehend, d.h. nicht direkt hinter oder unter einem Hindernis, wie z.B. einem Schrank oder einer Heizung.
  4. Positionieren Sie die FRITZ!Box möglichst weit oben im Raum, z.B. auf einem Regal.
  5. Positionieren Sie die FRITZ!Box so, dass sich zwischen ihr und den WLAN-Geräten möglichst wenige Hindernisse befinden. Selbst kleine Gegenstände, die sich in unmittelbarer Nähe zu Ihrer FRITZ!Box befinden, können die Ausbreitung des WLAN-Signals stark mindern. Metallische oder wasserhaltige Objekte, wie z.B. Heizungskörper, ein Kühlschrank oder auch Zimmerpflanzen, reduzieren die Qualität des WLAN-Signals deutlich.
  6. Positionieren Sie die FRITZ!Box entfernt zu anderen Funksendern, wie z.B. Mikrowelle, Funklautsprecher oder Bluetooth-Gerät.

2 Optimalen Funkkanal einstellen

Die FRITZ!Box prüft in den Werkseinstellungen die WLAN-Umgebung selbstständig und setzt die Funkkanal-Einstellungen automatisch. Sie kann aber nicht in jedem Störungsfall den für alle WLAN-Geräte am besten geeigneten Funkkanal ermitteln. Richten Sie in der FRITZ!Box daher den Funkkanal ein, bei dem in Ihrer WLAN-Umgebung die wenigsten Störungen auftreten:

  1. Klicken Sie in der Benutzeroberfläche der FRITZ!Box auf "WLAN".
  2. Klicken Sie im Menü "WLAN" auf "Funkkanal".
  3. Aktivieren Sie im Abschnitt "Funkkanal-Einstellungen" die Option "Funkkanal-Einstellungen anpassen".
  4. Wählen Sie bei "Funkkanal" in der Ausklappliste "Kanal 3" aus.
  5. Klicken Sie zum Speichern der Einstellungen auf "Übernehmen".
  6. Wenn die WLAN-Verbindung jetzt weiterhin gestört wird, wiederholen Sie die Schritte 3.- 5. mit "Kanal 6" und "Kanal 9" und verwenden Sie den Funkkanal, bei dem die wenigsten Störungen auftreten.

Jetzt wählt die FRITZ!Box automatisch optimale Funkkanal-Einstellungen. Wenn in den Ereignissen der FRITZ!Box weiterhin die Meldung "WLAN-Übertragungsqualität durch reduzierte Kanalbandbreite erhöht (2,4 GHz)" angezeigt wird, sind sämtliche Funkkanäle im 2,4-GHz-Frequenzband durch benachbarte WLAN-Funknetze stark belegt.