FRITZ!Box 6430 Cable Service - Wissensdatenbank

FRITZ!Box 6430 Cable Service

Portfreigaben in FRITZ!Box einrichten

Die Firewall der FRITZ!Box schützt alle Geräte im FRITZ!Box-Heimnetz standardmäßig vor eingehenden Verbindungen und unangeforderten Daten aus dem Internet.

Durch das Einrichten von Portfreigaben können Sie Internetanwendungen (z.B. Chat-Programme, Online-Spiele, Tauschbörsen-Programme) verwenden, die Verbindungen aus dem Internet entgegennehmen, oder Benutzern im Internet den Zugriff auf bestimmte Serverdienste (z.B. Web-, Fernwartungs-Server) im FRITZ!Box-Heimnetz ermöglichen.

Die FRITZ!Box bietet unterschiedliche Möglichkeiten, um Ports freizugeben, die sowohl einzeln als auch gemeinsam genutzt werden können.

Welche Art der Freigabe am sinnvollsten ist, hängt von den Anforderungen der jeweiligen Anwendung bzw. des Serverdienstes und Ihren persönlichen Vorlieben ab.

1 Automatische Freigaben einrichten

  • Richten Sie die FRITZ!Box für automatische Portfreigaben ein, wenn
    • die Anwendung alle von ihr benötigten Portfreigaben selbstständig in der FRITZ!Box einrichten soll.
    • die Portfreigaben nicht für einen Serverdienst benötigt werden.
    • die Anwendung die Standards UPnP (Universal Plug and Play) oder PCP (Port Control Protocol) unterstützt.

      Hinweis:UPnP wird z.B. von Spielekonsolen wie der PlayStation, Wii U oder Xbox unterstützt. Informationen zur jeweiligen Anwendung erhalten Sie vom Hersteller.

    • die Anwendung sehr viele Portfreigaben benötigt oder bei jeder Nutzung unterschiedliche Ports verwendet.

2 MyFRITZ!-Freigaben einrichten

  • Richten Sie MyFRITZ!-Freigaben in der FRITZ!Box ein, wenn
    • über das Internet auf eine browserbasierte Anwendung (z.B. Web-Server) im Heimnetz der FRITZ!Box zugegriffen werden soll.
    • die Anwendung über einen Direktlink in der Geräteübersicht auf myfritz.net erreichbar sein soll.

3 Statische Freigaben einrichten

  • Richten Sie statische Portfreigaben in der FRITZ!Box ein, wenn
    • über das Internet auf einen Serverdienst (z.B. Fernwartungs-Server) im Heimnetz der FRITZ!Box zugegriffen werden soll.
    • die Anwendung weder UPnP noch PCP unterstützt.