FRITZ!Box 6820 LTE Service - Wissensdatenbank

FRITZ!Box 6820 LTE Service

Mesh Repeater optimal positionieren

Die richtige Positionierung Ihres Mesh Repeaters ist ein wesentlicher Faktor bei der Reichweitenerhöhung Ihres Heimnetzes. Die Verbindungsqualität zwischen Mesh Repeater und Mesh Master ist dabei ebenso wichtig, wie die Verbindungsqualität zwischen Mesh Repeater und den mit ihm verbundenen WLAN-Geräten.

Wenn der Mesh Repeater per WLAN mit dem Mesh Master verbunden ist, gilt es daher, einen Standort zu finden, an dem der Mesh Repeater schnelle und stabile Verbindungen zum Mesh Master herstellen kann und gleichzeitig für Ihre WLAN-Geräte gut erreichbar ist.

In dieser Anleitung beschreiben wir Ihnen, wie Sie die Qualität der WLAN-Verbindung zwischen Mesh Repeater und Mesh Master prüfen können, und was Sie tun können, um die Positionierung Ihres Mesh Repeaters zu verbessern.

1 Verbindungsqualität prüfen

Verbindungsqualität mit FRITZ!App WLAN prüfen

Wenn Ihr Mesh Repeater per WLAN mit dem Mesh Master verbunden ist, prüfen Sie die Verbindungsqualität am besten mit FRITZ!App WLAN. FRITZ!App WLAN ist für Mobilgeräte mit Android und iOS verfügbar.

  1. Starten Sie FRITZ!App WLAN.
  2. Tippen Sie in FRITZ!App WLAN auf die Schaltfläche "Meine Repeater".
  3. Tippen Sie auf die Schaltfläche "Repeater-Position bewerten".
  4. FRITZ!App WLAN zeigt Ihnen jetzt die Qualität der Verbindung an:

    Abb.: Repeater-Position mit FRITZ!App WLAN prüfen

  5. Falls FRITZ!App WLAN eine Umpositionierung vorschlägt, platzieren Sie den Mesh Repeater an einer anderen Stelle. Beachten Sie dabei die Tipps zur optimalen Positionierung in dieser Anleitung.
  6. Nach einer Umpositionierung des Repeaters tippen Sie in FRITZ!App WLAN unter Android auf das Symbol bzw. tippen Sie unter iOS auf "Repeater nicht dabei?" und anschließend auf "Aktualisieren", um die Repeater-Position erneut zu bewerten.

Verbindungsqualität mithilfe der LEDs prüfen

Wenn Sie einen FRITZ!Repeater als Mesh Repeater einsetzen, können Sie die Verbindungsqualität zwischen Mesh Repeater und Mesh Master an den LEDs des Repeaters ablesen:

Hinweis:Falls Sie einen FRITZ!Repeater mit fünf Signalstärke-LEDs einsetzen und dieser per Netzwerkkabel mit dem Mesh Master verbunden ist, zeigen die LEDs die Verbindungsqualität zwischen dem FRITZ!Repeater und dem ersten mit ihm verbundenen WLAN-Gerät an.

  1. Prüfen Sie die LEDs des FRITZ!Repeaters.
  2. Wenn Sie einen FRITZ!Repeater mit fünf Signalstärke-LEDs einsetzen und mindestens drei der LEDs leuchten, ist die Qualität der WLAN-Verbindung ausreichend. Falls nur eine oder zwei Signalstärke-LEDs leuchten, ist die Verbindungsqualität gering.
    • Wenn Sie einen FRITZ!Repeater mit einer LED für die Verbindungsqualität einsetzen und die LED grün leuchtet, ist die Qualität der WLAN-Verbindung ausreichend. Falls die LED orange leuchtet, ist die Verbindungsqualität gering.
  3. Falls der FRITZ!Repeater eine geringe Verbindungsqualität anzeigt, platzieren Sie ihn an einer anderen Stelle. Beachten Sie dabei die Tipps zur optimalen Positionierung in dieser Anleitung.

2 Tipps zur optimalen Positionierung

  1. Positionieren Sie den Mesh Repeater möglichst nicht direkt hinter oder unter einem Hindernis, wie z.B. einem Schrank oder einer Heizung.
  2. Positionieren Sie den Mesh Repeater nicht direkt in einer Zimmerecke.
  3. Positionieren Sie den Mesh Repeater so, dass sich zwischen ihm, der FRITZ!Box und anderen WLAN-Geräten möglichst wenige Hindernisse befinden. Besonders metallische oder wasserhaltige Objekte, wie z.B. Heizungskörper, ein Kühlschrank oder auch Zimmerpflanzen, reduzieren die Qualität des WLAN-Signals deutlich.
  4. Positionieren Sie den Mesh Repeater entfernt zu anderen Funksendern, wie z.B. Mikrowelle, Funklautsprecher oder Bluetooth-Gerät.
  5. Falls Sie einen FRITZ!Powerline-Adapter einsetzen, betreiben Sie ihn direkt in einer Wandsteckdose und nicht in einer Steckdosenleiste, mit einem Verlängerungskabel oder hinter einem Überspannungsschutz. Um Störfaktoren im Stromnetz zu minimieren, vermeiden Sie Powerline-Verbindungen über unterschiedliche Stromphasen, Sicherungskästen und FI-Schutzschalter.