FRITZ!Box 6890 LTE Service - Wissensdatenbank

FRITZ!Box 6890 LTE Service

Power-LED blinkt

Ihre FRITZ!Box baut eine Verbindung zum Mobilfunknetz auf, sobald Sie Ihre SIM-Karte eingelegt und den PIN in der FRITZ!Box-Benutzeroberfläche eintragen haben. Das kann bis zu 2 Minuten dauern. Die Power-LED der FRITZ!Box blinkt während dieser Zeit und leuchtet, sobald die Verbindung aufgebaut ist.

Mit dieser Anleitung beheben Sie das folgende Fehlerbild:

  • Die Power-LED der FRITZ!Box blinkt dauerhaft und es ist kein Internetzugang möglich.

Dabei wird in den Ereignissen der FRITZ!Box eventuell eine oder mehrere der folgenden Fehlermeldungen angezeigt:

  • "Es wurde kein LTE-Netzwerk in Reichweite gefunden."
  • "LTE-Verbindung konnte nicht aufgebaut werden.
    Grund: EPS_SERVICES_NOT_ALLOWED_IN_THIS_PLMN"

Wichtig:Sollte die FRITZ!Box keine DSL-Verbindung herstellen, gehen Sie wie in dieser Anleitung beschrieben vor.

Wichtig:Einige der beschriebenen Einstellungen werden nur angezeigt, wenn in der Benutzeroberfläche die Erweiterte Ansicht aktiviert ist. Alle Funktions- und Einstellungshinweise in dieser Anleitung beziehen sich auf das aktuelle FRITZ!OS

Führen Sie die hier beschriebenen Maßnahmen nacheinander durch. Prüfen Sie nach jeder Maßnahme, ob das Problem behoben ist.

1 Fehler trat nach FRITZ!OS-Update auf

Führen Sie diese Maßnahme nur durch, wenn der Fehler direkt nach einem FRITZ!OS-Update auftrat:

2 Ereignisprotokoll der FRITZ!Box prüfen

  1. Klicken Sie in der Benutzeroberfläche der FRITZ!Box auf "System".
  2. Klicken Sie im Menü "System" auf "Ereignisse".
  3. Wählen Sie in der Ausklappliste den Eintrag "Internetverbindung" aus.
  4. Prüfen Sie, ob die LTE-Verbindung gar nicht hergestellt werden kann oder die FRITZ!Box zeitweise eine LTE-Verbindung herstellt, diese jedoch mit der Meldung "LTE antwortet nicht mehr" wieder abbricht.
  5. Wenn die LTE-Verbindung gar nicht hergestellt wird, fahren Sie mit der nächsten Maßnahme fort.

3 SIM-Karte überprüfen

Eine fehlerhaft eingelegte, beschädigte oder falsche SIM-Karte bleibt oft unbemerkt. Kontrollieren Sie daher die SIM-Karte in der FRITZ!Box:

  1. Schrauben Sie die LTE-Antenne, die sich unter dem SIM-Steckplatz befindet, ab.
  2. Drücken Sie kurz auf die SIM-Karte, um diese aus dem SIM-Steckplatz zu entfernen.
  3. Überprüfen Sie, ob es sich um die von Ihrem Mobilfunkanbieter gelieferte SIM-Karte handelt und die Kontakte unbeschädigt  sind.
    • Wenn die Kontakte auf der SIM-Karte beschädigt sind oder es sich um eine andere als die vom Mobilfunkanbieter gelieferte SIM-Karte handelt, wenden Sie sich an Ihren Mobilfunkanbieter.
    • Wenn es sich um die vom Mobilfunkanbieter gelieferte SIM-Karte handelt und die Kontakte unbeschädigt sind:
    1. Stecken Sie die SIM-Karte so in den SIM-Steckplatz, dass sich die abgeschrägte Ecke der Karte links befindet und die Kontaktfläche nach unten zeigt (siehe Abb.).

      Wichtig:Verwenden Sie keine bereits herausgebrochene Micro- oder Nano-SIM-Karte in einem SIM-Kartenträger. Kartenträger und -adapter können verklemmen und den SIM-Steckplatz beschädigen.

    2. Schieben Sie die SIM-Karte in den SIM-Steckplatz, bis sie einrastet.

      Abb.: SIM-Karte einsetzen

      • Die SIM-Karte ragt wenige Millimeter aus dem SIM-Steckplatz heraus.

4 FRITZ!Box einrichten

Roaming aktivieren

Führen Sie diese Maßnahme nur durch, wenn Sie die FRITZ!Box nicht in Deutschland einsetzen und Ihr Mobilfunkanbieter an Ihrem Standort das Funknetz eines anderen Anbieters verwendet:

  1. Klicken Sie in der Benutzeroberfläche der FRITZ!Box auf "Internet".
  2. Klicken Sie im Menü "Internet" auf "Zugangsdaten".
  3. Klicken Sie auf die Registerkarte "Internetzugang" und dort auf die Registerkarte "Mobilfunk".
  4. Aktivieren Sie die Option "Roaming gestatten".

    ACHTUNG!Wenn Sie Roaming aktivieren, können zusätzliche Kosten entstehen. Informationen zum Roaming und möglichen Kosten erhalten Sie von Ihrem LTE-Anbieter.

  5. Klicken Sie zum Speichern der Einstellungen auf "Übernehmen".

Mobilfunkart festlegen

Je nach Mobilfunkanbieter und -vertrag kann es an einzelnen Standorten mit mehreren Funkzellen erforderlich sein, die gewünschte Mobilfunkart manuell in der FRITZ!Box einzurichten:

  1. Klicken Sie in der Benutzeroberfläche der FRITZ!Box auf "Internet".
  2. Klicken Sie im Menü "Internet" auf "Zugangsdaten".
  3. Klicken Sie auf die Registerkarte "Internetzugang" und dort auf die Registerkarte "Mobilfunk".
  4. Aktivieren Sie im Abschnitt "Mobilfunkart" die Option "Manuell" und deaktivieren Sie die Option "UMTS".
  5. Klicken Sie zum Speichern der Einstellungen auf "Übernehmen".
  6. Falls die Mobilfunkverbindung jetzt nicht mehr hergestellt wird, aktivieren Sie die Option "UMTS" wieder und klicken Sie auf "Übernehmen".

LTE-Frequenzband festlegen

Je nach Mobilfunkanbieter kann es an einzelnen Standorten erforderlich sein, das LTE-Frequenzband in der FRITZ!Box manuell einzurichten:

Hinweis:In Deutschland werden die Frequenzbänder 2,6 GHz, 1,8 GHz und 800 MHz genutzt. Nicht alle Frequenzbänder sind an jedem Standort verfügbar und nicht jeder LTE-Anbieter unterstützt alle Frequenzbänder.

  1. Klicken Sie in der Benutzeroberfläche der FRITZ!Box auf "Internet".
  2. Klicken Sie im Menü "Internet" auf "Zugangsdaten".
  3. Klicken Sie auf die Registerkarte "Internetzugang" und dort auf die Registerkarte "Mobilfunk".
  4. Aktivieren Sie im Abschnitt "LTE-Frequenzband" die Option "Manuell", deaktivieren Sie alle Frequenzbänder außer "2,6 GHz / Band 7".
  5. Klicken Sie zum Speichern der Einstellungen auf "Übernehmen"
  6. Wenn die FRITZ!Box in dem gewählten Frequenzband eine Mobilfunkverbindung herstellt:
    1. Klicken Sie auf "Internet" auf dann "LTE-Informationen".
    2. Klicken Sie auf die Registerkarte "Mobilfunk".
    3. Prüfen Sie, welche Geschwindigkeit in der Zeile "Datenrate" angezeigt wird.
  7. Wiederholen Sie die Schritte 2. - 6. mit den Frequenzbändern "1,8 GHz / Band 3" und "800 MHz / Band 20" und verwenden Sie das Frequenzband, in dem die FRITZ!Box die höchste Datenrate erreicht.

5 Andere Modem-Version verwenden

Die Software-Version für das integrierte Mobilfunk-Modem der FRITZ!Box wird mit jedem FRITZ!OS weiterentwickelt, um unter allen Bedingungen optimale Mobilfunkverbindungen herzustellen. Vereinzelt kann es vorkommen, dass die FRITZ!Box nur mit bestimmten Versionen eine Mobilfunkverbindung herstellen kann. Testen Sie daher die aktuelle und vorherige Modem-Version:

Aktuelles FRITZ!OS einsetzen

Die Modem-Version ist Bestandteil von FRITZ!OS. Stellen Sie sicher, dass die FRITZ!Box das aktuelle FRITZ!OS und somit die aktuelle Modem-Version verwendet:

Vorherige Modem-Version einsetzen

Sollte das Problem mit der aktuellen Modem-Version auftreten (z.B. nach FRITZ!OS-Update), testen Sie die Modem-Version des vorherigen FRITZ!OS:

  1. Klicken Sie in der Benutzeroberfläche der FRITZ!Box auf "Internet".
  2. Klicken Sie im Menü "Internet" auf "LTE-Informationen".
  3. Klicken Sie auf die Registerkarte "Empfang".
  4. Aktivieren Sie die Option "Vorherige Software-Version für das integrierte Mobilfunk-Modem verwenden".
  5. Klicken Sie zum Speichern der Einstellungen auf "Einstellung übernehmen".

Jetzt wird die vorherige Modem-Version aktiviert und das Modem reinitialisiert. Anschließend versucht die FRITZ!Box erneut, eine Mobilfunkverbindung herzustellen.

6 LTE-Antennen überprüfen

Fehler beim Anschluss der LTE-Antennen bleiben oft unbemerkt. Stellen Sie daher sicher, dass die LTE-Antennen richtig mit der FRITZ!Box verbunden sind:

  1. Kontrollieren Sie den Pin im Steckverbinder der beiden LTE-Antennen. Wenn der Pin abgebrochen oder verbogen ist, kann kein Kontakt der LTE-Antennen mit der FRITZ!Box zu Stande kommen.
  2. Stellen Sie sicher, dass die beiden LTE-Antennen aus dem Lieferumfang richtig auf die mit LTE beschrifteten Buchsen der FRITZ!Box geschraubt sind.
  3. Vertauschen Sie die LTE-Antennen in den beiden LTE-Antennenbuchsen der FRITZ!Box. Prüfen Sie, ob die FRITZ!Box danach eine LTE-Verbindung aufbauen kann.
  4. Wenn Sie eine LTE-Außenantenne einsetzen, testen Sie, ob der Aufbau einer LTE-Verbindung mit einer anderen LTE-Außenantenne oder einem anderen LTE-Antennenkabel möglich ist. Gelingt der Verbindungsaufbau dann,  sind Außenantenne bzw. Antennenkabel ungeeignet oder defekt.

    Hinweis:Wenn Sie die FRITZ!Box im Indoorbereich des LTE-Versorgungsgebietes einsetzen, testen Sie, ob der Aufbau der LTE-Verbindung mit den mitgelieferten LTE-Antennen möglich ist.

7 FRITZ!Box optimal positionieren

Mit der Ausrichthilfe können Sie den optimalen Standort für die FRITZ!Box und die optimale Ausrichtung der Mobilfunk-Antennen ermitteln:

  1. Klicken Sie in der Benutzeroberfläche der FRITZ!Box auf "Internet".
  2. Klicken Sie im Menü "Internet" auf "LTE-Informationen".
  3. Klicken Sie auf die Registerkarte "Empfang".
  4. Klicken Sie auf die Schaltfläche "Ausrichthilfe starten".
    • Jetzt zeigt die FRITZ!Box die Signalstärke der beiden Antennen an.

      Hinweis:Bei aktivierter Ausrichthilfe zeigen auch die LEDs der FRITZ!Box die aktuelle Signalstärke in fünf Stufen an. Sie können die FRITZ!Box daher auch ohne die FRITZ!Box-Benutzeroberfläche optimal aufstellen.

  5. Wählen Sie einen Aufstellungsort für die FRITZ!Box, an dem der angezeigte Wert möglichst hoch ist. Beachten Sie dabei die folgenden Hinweise:
    1. Stellen Sie die FRITZ!Box nicht in eine Zimmerecke.
    2. Positionieren Sie die FRITZ!Box möglichst nah an einer Außenwand. Falls Ihnen bekannt ist, wo sich die Mobilfunk-Zelle des Anbieters befindet, stellen Sie die FRITZ!Box an der der Mobilfunk-Zelle zugewandten Außenwand auf.

      Wichtig:Wenn Sie die FRITZ!Box unter dem Dach oder auf einer Fensterbank einsetzen, achten Sie darauf, dass die zulässige Betriebstemperatur von 0° bis 40° Celsius nicht überschritten wird.

    3. Positionieren Sie die FRITZ!Box möglichst freistehend, d.h. nicht direkt hinter oder unter einem Hindernis (z.B. Schrank, Heizung).
    4. Richten Sie die Antennen der FRITZ!Box möglichst im 90° Winkel zueinander aus. Richten Sie dazu z.B. eine Antenne senkrecht und die andere Antenne waagerecht aus.

8 LTE-Außenantenne anschließen

Führen Sie diese Maßnahme nur durch, wenn Sie die FRITZ!Box im Randbereich (Outdoorbereich) des LTE-Versorgungsgebiets Ihres LTE-Anbieters einsetzen:

Hinweis:Im Outdoorbereich der LTE-Funkabdeckung reichen interne LTE-Antennen unter Umständen nicht für eine LTE-Verbindung aus. Ob der Standort der FRITZ!Box zum Indoor- oder Outdoorbereich des LTE-Versorgungsgebietes gehört, erfahren Sie von Ihrem LTE-Anbieter.