FRITZ!Box 7270 Service - Wissensdatenbank

FRITZ!Box 7270 Service
Nicht das gesuchte Produkt?
Dieses Support-Dokument gibt es für folgende Produkte:

Anrufe an analoge Festnetzrufnummer werden verzögert signalisiert

Anrufe an die analoge Festnetzrufnummer werden verzögert signalisiert. Anrufer hören mehrmals den Freiton, bevor der Anruf durch Klingeln eines Telefons oder durch die Festnetz-LED der FRITZ!Box signalisiert wird.

Führen Sie die hier beschriebenen Maßnahmen nacheinander durch. Prüfen Sie nach jeder Maßnahme, ob das Problem behoben ist.

1 Verzögerungsdauer bestimmen

  • Prüfen Sie, wie viel Zeit zwischen dem ersten Freizeichen, das der Anrufer hört, und dem Aufleuchten der Festnetz-LED an der FRITZ!Box vergeht.
    • Wenn maximal vier Sekunden vergehen, ist die Verzögerung technisch bedingt normal und es liegt kein Fehler vor.

2 SMS- und MMS-Unterstützung im Telefon deaktivieren

Das Telefon reagiert schneller auf Anrufe, wenn Sie die SMS- und MMS-Unterstützung deaktivieren:

  • Deaktivieren Sie im Telefon, das an der FRITZ!Box angeschlossen ist, die SMS- und MMS-Unterstützung. Hinweise zur Einrichtung erhalten Sie im Handbuch oder direkt vom Hersteller des Gerätes.

3 CLIP vom Anbieter freischalten lassen

Die FRITZ!Box signalisiert ankommende Anrufe früher, wenn vom Anbieter CLIP für den Anschluss freigeschaltet ist. Führen Sie diese Maßnahme nur durch, wenn Sie bei ankommenden Anrufen die Rufnummern der Anrufer nicht auf dem Display Ihres Telefons sehen:

  • Lassen Sie von Ihrem Telefonieanbieter den Dienst "Anzeige der Rufnummer des Anrufers (CLIP)" für Ihren Festnetzanschluss freischalten.

    ACHTUNG!Bei der Freischaltung können Kosten anfallen. Erfragen Sie die Bedingungen bei Ihrem Telefonieanbieter!

4 Alle Telefone und Telefoniegeräte an FRITZ!Box anschließen

  1. Entfernen Sie alle Telefoniegeräte, Kabel und zusätzliche TAE-Dosen von der ersten TAE-Dose (Haupt-Telefondose) in Ihrem Haushalt.

    Wichtig:Sind an der ersten TAE-Dose neben dem DSL-Splitter noch weitere Geräte (z.B. Telefon, Fax, zusätzliche Telefondosen) angeschlossen, kann es zu Störungen der DSL- und/oder der Telefon-Verbindung kommen.

  2. Schließen Sie an der ersten TAE-Dose nur den DSL-Spitter an: Stecken Sie das Kabel in die "Amt"-Buchse des DSL-Splitters und das andere Ende in die "F"-Buchse der TAE-Dose (siehe Abb.).

    Hinweis:Den DSL-Splitter und das Verbindungskabel erhalten Sie von Ihrem DSL-Anbieter.

    Abb: DSL-Splitter (links) mit TAE-Dose (rechts) verbinden

  3. Schließen Sie alle analogen Endgeräte an der FRITZ!Box an.

5 Prüfen, ob ein anderes Gerät die FRITZ!Box stört

Möglicherweise gelangt über ein angeschlossenes Gerät oder über das Stromnetz eine Störung auf die FRITZ!Box. Führen Sie daher folgenden Test durch:

  1. Entfernen Sie alle Geräte und Kabel von den LAN-Anschlüssen und dem USB-Anschluss der FRITZ!Box. Falls kein Gerät angeschlossen ist, verbinden Sie einen Computer mit einem LAN-Anschluss der FRITZ!Box.
  2. Prüfen Sie, ob der Fehler nun weiter auftritt.
    • Wenn der Fehler nicht mehr auftritt, ist über ein Gerät eine Störung auf die FRITZ!Box gelangt bzw. leitet der Computer nun die Störung von der FRITZ!Box ab. In der Regel lässt sich die Störung durch eine der folgenden Maßnahmen beseitigen:
      • Schließen Sie die FRITZ!Box und alle angeschlossenen Geräte mit Hilfe einer Steckdosenleiste an derselben Stromsteckdose an.
      • Testen Sie verschiedene Steckdosen und Steckdosenleisten.
      • Verwenden Sie UTP-Netzwerkkabel, um Geräte mit den LAN-Anschlüssen der FRITZ!Box zu verbinden. UTP-Netzwerkkabel haben im Gegensatz zu STP-Netzwerkkabeln (z.B. dem mitgelieferten Netzwerkkabel) keinen Masseleiter und können Störungen nicht auf die FRITZ!Box übertragen. UTP-Netzwerkkabel erhalten Sie im Fachhandel.

        Wichtig:Tritt das Problem mit einem FRITZ!Powerline-Adapter auf, verwenden Sie das im Lieferumfang enthaltene UTP-Netzwerkkabel des FRITZ!Powerline-Adapters.

      • Wenn die Störung über ein Gerät am USB-Anschluss auf die FRITZ!Box gelangt, verbinden Sie das USB-Gerät nicht mit der FRITZ!Box, sondern mit einem USB-Anschluss des Computers.

6 Adern an erster TAE-Dose vertauschen

Das Fehlerbild kann am analogen Festnetzanschluss auftreten, wenn die vom Anbieter kommenden Adern an der ersten TAE-Dose verpolt/vertauscht sind:

  • Vertauschen Sie an der ersten TAE-Dose (Haupt-Telefondose) in Ihrem Haushalt die beiden vom Anbieter kommenden Adern gegeneinander. Die beiden zu tauschenden Adern befinden sich bei aufgeschraubter TAE-Dose - je nach Dosentyp i.d.R. auf der oberen Kontaktleiste ganz links. Die Beschriftung der Kontakte lautet je nach TAE-Typ entweder 1 und 2 oder 1a und 1b.

Wenn ankommende Anrufe weiterhin verzögert signalisiert werden, wird das nicht durch die FRITZ!Box verursacht, sondern durch eine andere Komponente (z.B. Telefon, Kabel, Stromversorgung).