FRITZ!Box 7270 Service - Wissensdatenbank

FRITZ!Box 7270 Service

Bestimmte Einstellungen fehlen in der Benutzeroberfläche der FRITZ!Box

In der Benutzeroberfläche soll eine bestimmte Funktion genutzt oder eingerichtet (z.B. DynDNS) werden. Die entsprechenden Einstellungen (z.B. Menüpunkte, Schaltflächen) werden jedoch nicht angezeigt, obwohl diese Einstellungen in der Benutzeroberfläche einer anderen FRITZ!Box desselben Typs vorhanden sind.

Hinweis:Alle Funktions- und Einstellungshinweise in dieser Anleitung beziehen sich auf die FRITZ!Box 7270 v2 und v3 mit aktuellem FRITZ!OS, die FRITZ!Box 7270 v1 kann davon abweichen.

Führen Sie die hier beschriebenen Maßnahmen nacheinander durch. Prüfen Sie nach jeder Maßnahme, ob das Problem behoben ist.

1 Leistungsmerkmal wird nicht unterstützt

Die erste Hardware-Generation der FRITZ!Box 7270 (v1) unterstützt einige neue Leistungsmerkmale nicht.

Hinweis:Die vollständige Modellbezeichnung Ihrer FRITZ!Box steht ab Firmware-Version xx.04.86 in der Benutzeroberfläche der FRITZ!Box auf der Seite "Übersicht".

Dies betrifft u.a.:

  • IPv6,
  • WLAN-Gastzugang,
  • FRITZ!NAS,
  • Einrichtung eines Zeitservers (NTP),
  • Unterstützung von Linux Second Extended Filesystems (ext2).

Hinweis:Wie bei vielen technischen Produkten gibt es auch bei der FRITZ!Box eine laufende Weiterentwicklung. Dies gilt für die Software ebenso wie für die Hardware. Die FRITZ!Box 7270 wird inzwischen in der dritten Hardware-Generation eingesetzt. Dabei sind bei allen Versionen die Basisfunktionen identisch, die Weiterentwicklung der Hardware erlaubt aber den Einsatz zusätzlicher Funktionen. Über regelmäßige FRITZ!OS-Updates erweitert AVM im Rahmen der technischen Möglichkeiten die Funktionen der FRITZ!Box-Modelle. Insbesondere die FRITZ!Box 7270 hat mit neuen Leistungsmerkmalen wie Faxempfang, VPN, Mediaserver oder den WLAN-Funktionen WPS und WDS von diesen Updates profitiert. Jetzt sind hardwareseitig leider die Möglichkeiten für die erste Generation der FRITZ!Box 7270 ausgeschöpft. Dadurch sind beim aktuellen FRITZ!OS einige völlig neue Leistungsmerkmale für diese erste Generation der FRITZ!Box gegenüber neueren Hardware-Generationen nicht verfügbar.

2 Erweiterte Ansicht aktivieren

3 Festnetzeinstellungen aktivieren

Führen Sie diese Maßnahmen nur durch, wenn die FRITZ!Box mit einem Telefonanschluss (analog oder ISDN) verbunden ist und die Einstellungen für die Festnetztelefonie in der Benutzeroberfläche fehlen:

  1. Klicken Sie in der Benutzeroberfläche der FRITZ!Box auf "Telefonie".
  2. Klicken Sie im Menü "Telefonie" auf "Eigene Rufnummern".
  3. Klicken Sie auf die Registerkarte "Anschlusseinstellungen".
  4. Aktivieren Sie die Option "Festnetz aktiv".
  5. Klicken Sie zum Speichern der Einstellungen auf "Übernehmen".

4 Funktion bei aktiver Betriebsart nicht nutzbar

Wenn bestimmte Einstellungen (z.B. "Online-Zähler", "Portfreigabe", "Dynamic DNS", "IP-Einstellungen" und "DSL-Informationen") weiterhin fehlen, liegt das an der Betriebsart (IP-Client-Modus oder WLAN-Repeater) der FRITZ!Box. Im Betrieb als IP-Client oder WLAN-Repeater sind manche Einstellungen der FRITZ!Box nicht nutzbar oder sinnvoll, deshalb werden sie ausgeblendet.

Hinweis:Die nicht verfügbaren Funktionen können Sie in der vorgeschalteten FRITZ!Box oder dem Router einrichten.

5 Funktion bei bestimmten Editionen der FRITZ!Box nicht nutzbar

Die FRITZ!Box gibt es in verschiedenen Editionen. Es kann sich hierbei um landesspezifische Editionen handeln (z.B. spezielle Editionen für Deutschland, Schweiz, Österreich oder internationale Editionen) oder auch um spezielle Editionen für einen konkreten Internetanbieter. Diese verschiedenen Editionen können sich im Umfang ihrer Funktionen unterscheiden, so dass die entsprechenden Einstellungen (z.B. Menüpunkte, Schaltflächen) nicht vorhanden sind, obwohl dies in einer FRITZ!Box desselben Typs der Fall ist.