FRITZ!Box 7272 Service - Wissensdatenbank

FRITZ!Box 7272 Service

Internetzugriff mit einzelner Anwendung nicht möglich

Eine bestimmte Anwendung kann nicht auf das Internet zugreifen, obwohl der Internetzugriff an dem Computer bzw. Gerät mit anderen Anwendungen möglich ist. Ein Virenscanner kann z.B. keine Updates herunterladen, ein Browsergame sich nicht mit dem Spieleserver verbinden oder Amazon Fire TV, Elster oder Netflix können keine Verbindung zu einem Server herstellen.

Die Anwendung zeigt eventuell eine der folgenden Fehlermeldungen an:

  • Server antwortet nicht.
  • Server nicht gefunden.
  • Es kann keine Verbindung zum Server hergestellt werden.
  • Onlineupdate nicht möglich.
  • Netzwerkfehler beim Download von Updatedateien.

Hinweis:Alle Funktions- und Einstellungshinweise in dieser Anleitung beziehen sich auf das aktuelle FRITZ!OS der FRITZ!Box.

1 Filter für Internetseiten anpassen

Bei aktivem Filter für Internetseiten in der FRITZ!Box-Kindersicherung ist der direkte Aufruf von IP-Adressen grundsätzlich gesperrt. Eine Anwendung, die direkte IP-Adressaufrufe nutzt, kann dadurch erst auf das Internet zugreifen, wenn der Zugriff auf die von der FRITZ!Box gesperrten IP-Adressen erlaubt wird:

Beispiel:
Ein Virenscanner findet keine Updates, wenn er diese unter der IP-Adresse 212.42.244.80 anstatt des dazu gehörenden Domainnamens www.Updateserver-des-Virenscannerherstellers.com sucht.

Vorbereitungen

  1. Klicken Sie in der Benutzeroberfläche der FRITZ!Box auf "Internet".
  2. Klicken Sie im Menü "Internet" auf "Filter".
  3. Klicken Sie auf die Registerkarte "Listen".
  4. Klicken Sie neben der Liste "Erlaubte IP-Adressen" auf den Link "bearbeiten".
  5. Klicken Sie auf den Link "Alle nicht erlaubten IP-Adressen aus der Liste löschen".
  6. Bestätigen Sie die Frage "Wollen Sie die nicht erlaubten IP-Adressen wirklich aus der Liste löschen?" mit "OK".
  7. Klicken Sie zum Speichern der Liste auf "OK".

Fehlerfall reproduzieren

  • Reproduzieren Sie den Fehlerfall, indem Sie die betroffene Anwendung starten und versuchen, mit dieser auf das Internet zuzugreifen.

    Beispiel:
    Wenn Ihr Virenscanner bei jedem Windows-Start automatisch nach Updates sucht, diese jedoch nicht herunterladen kann, starten Sie den Computer neu.

Zugriff auf gesperrte IP-Adressen erlauben

  1. Klicken Sie in der Benutzeroberfläche der FRITZ!Box auf "Internet".
  2. Klicken Sie im Menü "Internet" auf "Filter".
  3. Klicken Sie auf die Registerkarte "Listen".
  4. Klicken Sie neben der Liste "Erlaubte IP-Adressen" auf den Link "bearbeiten".
  5. Erlauben Sie den Zugriff auf die IP-Adressen, die von der Anwendung direkt aufgerufen wurden.
  6. Klicken Sie zum Speichern der Liste auf "OK".

2 Filter für Internetseiten deaktivieren

Ungeeignete Einstellungen in der FRITZ!Box-Kindersicherung können dazu führen, das einzelne Anwendungen nicht auf das Internet zugreifen können. Deaktivieren Sie in der FRITZ!Box daher testweise den Filter für Internetseiten:

  1. Klicken Sie in der Benutzeroberfläche der FRITZ!Box auf "Internet".
  2. Klicken Sie im Menü "Internet" auf "Filter".
  3. Wählen Sie für das jeweilige Netzwerkgerät bzw. Windows-Benutzerkonto in der Ausklappliste das Zugangsprofil "Unbeschränkt" aus.
  4. Klicken Sie zum Speichern der Einstellungen auf "Übernehmen".

Wenn die Anwendung jetzt auf das Internet zugreifen kann, wurde der Internetzugriff vom Internetseiten-Filter in der Kindersicherung gesperrt. Sie können den Internetzugriff für das betroffene Gerät entweder unbeschränkt belassen oder den Filter für Internetseiten in der FRITZ!Box-Kindersicherung anpassen.

3 Portfreigaben in FRITZ!Box einrichten

Die Firewall der FRITZ!Box schützt alle Geräte im Heimnetz standardmäßig vor eingehenden Verbindungen und unangeforderten Daten aus dem Internet. Für einige Online-Spiele (z.B. Call of Duty) und einzelne Chat-Programme müssen Computer und Spielekonsolen jedoch für andere Teilnehmer aus dem Internet erreichbar sein.

Führen Sie diese Maßnahmen nur durch, wenn Sie Probleme mit der Teilnahme an Online-Spielen oder Chats haben:

  • Richten Sie die FRITZ!Box für automatische Portfreigaben ein, damit die Anwendung die von ihr benötigten Ports per UPnP (Universal Plug and Play) oder PCP (Port Control Protocol) selbstständig in der FRITZ!Box öffnen kann,
    • oder, wenn die Anwendung kein UPnP oder PCP unterstützt:
  • Richten Sie in der FRITZ!Box statische Portfreigaben für die von der Anwendung verwendeten Ports und IP-Protokolle ein.

    Hinweis:Informationen zu den verwendeten Ports und IP-Protokollen erhalten Sie vom Hersteller, z.B. im Handbuch.

4 Firewall einrichten

Eine Firewall auf dem Gerät kann den Internetzugriff einzelner Anwendungen verhindern:

  • Richten Sie die Firewalls des Gerätes nach den Vorgaben des Herstellers so ein, dass die betroffene Anwendung uneingeschränkt auf das Internet zugreifen kann.