FRITZ!Box 7330 SL Service - Wissensdatenbank

FRITZ!Box 7330 SL Service

USB-Speicherzugriff langsam

Beim Datentransfer zwischen einem an der FRITZ!Box angeschlossenen USB-Speicher und einem Netzwerkgerät (z.B. Computer) im Heimnetz werden geringere Geschwindigkeiten erzielt, als in der USB 2.0-Spezifikation vorgesehen sind.

1 Übertragungsrate prinzipbedingt geringer

Die maximal erreichbare Übertragungsrate beim Zugriff auf einen USB-Speicher wird beeinflusst durch

  • die verwendeten Programme bzw. Kommunikationsprotokolle (SMB, FTP, USB-Fernanschluss).
  • die Bauart und das Dateisystem des USB-Speichers (NTFS, FAT/FAT32, ext2/ext3/ext4).

    Hinweis:NTFS ist ein Dateisystem von Microsoft, das speziell für den Einsatz unter Windows-Betriebssystemen entwickelt wurde. Die NTFS-Unterstützung durch das Linux-basierte FRITZ!OS ist technisch anspruchsvoll, so dass der NTFS-Zugriff prinzipbedingt langsamer ist, als der Zugriff auf andere Dateisysteme.

  • das verwendete Übertragungsmedium (WLAN, LAN).
  • die aktiv genutzten FRITZ!Box-Funktionen und das eingesetzte FRITZ!OS.

Abhängig von diesen Faktoren und dem eingesetzten FRITZ!Box-Modell sind Übertragungsraten zwischen 1 MB/s (8 Mbit/s) und 13 MB/s (104 Mbit/s) möglich.

Sofern machbar, werden wir in künftigen FRITZ!OS-Versionen Optimierungen einfließen lassen, um die Übertragungsrate zu erhöhen. Datendurchsätze, wie sie z.B. bei PC-basierten Windows-Installationen zu erzielen sind, werden allerdings auch zukünftig auf einem hochintegrierten System ("embedded system"), wie es die FRITZ!Box darstellt, architekturbedingt nicht erzielt werden können.