FRITZ!Box 7360 Service - Wissensdatenbank

FRITZ!Box 7360 Service

LAN-Gastzugang in FRITZ!Box einrichten

Mit dem LAN-Gastzugang können Sie Ihren Gästen einen schnellen und sicheren Internetzugang über die FRITZ!Box anbieten. Die FRITZ!Box richtet dazu ein vollständig vom Heimnetz getrenntes Gastnetz ein. Geräte im Gastnetz können daher weder auf die FRITZ!Box noch auf andere Geräte im Heimnetz zugreifen.

So kann z.B. Ihr Nachbar über FRITZ!Powerline Ihre Internetverbindung nutzen, erhält dadurch aber keinen Zugriff auf Ihre persönlichen Daten.

Voraussetzungen / Einschränkungen

  • Die FRITZ!Box muss den Internetzugang über das integrierte DSL-Modem selbst herstellen.
  • Die IPTV-Wiedergabe und die Nutzung einzelner FRITZ!Box-Funktionen (z.B. Portfreigaben, Telefonie) sind im Gastnetz nicht möglich.
  • Die Geräte im Gastnetz sind für den automatischen Bezug der IP-Einstellungen per DHCP eingerichtet.

Hinweis:Alle Funktions- und Einstellungshinweise in dieser Anleitung beziehen sich auf das aktuelle FRITZ!OS der FRITZ!Box.

1 Gastzugang einrichten

  1. Klicken Sie in der Benutzeroberfläche der FRITZ!Box auf "Heimnetz".
  2. Klicken Sie im Menü "Heimnetz" auf "Heimnetzübersicht".
  3. Klicken Sie auf die Registerkarte "Netzwerkeinstellungen".
  4. Aktivieren Sie die Option "Gastzugang für LAN 4 aktiv".
  5. Falls der Internetzugriff nur nach Zustimmung von Nutzungsbedingungen auf einer vorgeschalteten Seite (Captive portal) möglich sein soll, aktivieren Sie die Option "Anmeldung am Gastzugang nur nach Zustimmung zu den Nutzungsbedingungen gestatten".

    Hinweis:Die Vorschaltseite kann unter "WLAN > Gastzugang" angepasst werden, z.B. um ein Firmenlogo oder eine Weiterleitung zu einer Internetseite.

  6. Klicken Sie zum Speichern der Einstellungen auf "Übernehmen".

2 Internetnutzung über den Gastzugang reglementieren

Alle Geräte im Gastnetz verwenden das Zugangsprofil "Gast" der FRITZ!Box-Kindersicherung. In den Standardeinstellungen werden dadurch alle Internetseiten gefiltert, die auf dem Index der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien (BPjM) stehen.

Bei Bedarf können Sie das Zugangsprofil "Gast" manuell anpassen, beispielsweise um die Internetnutzung im Gastnetz auf bestimmte Zeiten zu beschränken oder den Aufruf bestimmter Internetseiten zu verbieten:

  1. Klicken Sie in der Benutzeroberfläche der FRITZ!Box auf "Internet".
  2. Klicken Sie im Menü "Internet" auf "Filter".
  3. Klicken Sie auf die Registerkarte "Zugangsprofile" und dann für das Profil "Gast" auf die Schaltfläche (Bearbeiten).
  4. Aktivieren Sie als "Zeitraum" die Option "eingeschränkt".
  5. Klicken Sie auf die Schaltfläche "Internetnutzung gesperrt" und ziehen Sie die Maus mit gedrückter Maustaste über die Bereiche der Zeittafel, in denen Sie die Internetnutzung einschränken möchten.

    Abb.: Internetnutzung nachts und am Morgen gesperrt

  6. Falls Sie den Zugriff auf bestimmte Internetseiten sperren wollen, aktivieren Sie die Optionen "Internetseiten filtern" und "Internetseiten sperren (Blacklist)".

    Hinweis:Die Blacklist kann im Menü "Internet > Filter" auf der Registerkarte "Listen" bearbeitet werden. Sie kann bis zu 500 Internetadressen beinhalten, die jeweils mit Leerzeichen voneinander getrennt sein müssen (z.B. "raubkopien.de xxx.com waffen.net").

  7. Klicken Sie zum Speichern des Zugangsprofils auf "OK".

3 Bandbreite des Gastzugangs begrenzen

Alle an der FRITZ!Box angeschlossenen Geräte teilen sich die Bandbreite des Internetzugangs. Bei Bedarf können Sie die im Gastnetz zur Verfügung stehende Bandbreite begrenzen, indem Sie einen Teil der Bandbreite für Geräte im Heimnetz reservieren:

  1. Klicken Sie in der Benutzeroberfläche der FRITZ!Box auf "Internet".
  2. Klicken Sie im Menü "Internet" auf "Filter".
  3. Klicken Sie auf die Registerkarte "Priorisierung".
  4. Aktivieren Sie die Option "Bandbreite für das Heimnetz reservieren" und wählen Sie in der Ausklappliste aus, wie viel Bandbreite reserviert werden soll.
  5. Klicken Sie zum Speichern der Einstellungen auf "Übernehmen".

Das könnte Sie auch interessieren: