FRITZ!Box 7390 Service - Wissensdatenbank

FRITZ!Box 7390 Service

In Anrufliste werden zwei Rufnummern für einen Anruf angezeigt

Der Anrufer signalisiert beide Rufnummern als eigene Rufnummer (vgl. CLIP - no screening). Zusätzlich zur netzseitig tatsächlich verwendeten Rufnummer (Network Provided Number) sendet der Anrufer eine selbst festgelegte kundenspezifische Rufnummer (User Provided Number). Die FRITZ!Box zeigt beide Rufnummern in der Anrufliste an, wobei die kundenspezifische Rufnummer vorne steht und die netzseitige Rufnummer in Klammern dahinter. Wenn die FRITZ!Box diese Anrufe nicht annehmen soll, können Sie für die kundenspezifische Rufnummer  eine Rufsperre einrichten.

Die kundenspezifische Rufnummer wird z.B. von großen Telefonanlagen in Unternehmen verwendet, um Rückrufe auf eine bestimmte Rufnummer zu leiten (z.B. den Empfang oder die Telefonzentrale). Callcenter verwenden ebenfalls gerne eine von der netzseitigen Rufnummer vollkommen unabhängige kundenspezifische Rufnummer (z.B. eine 0800-Nummer). 

Häufig sind beide Rufnummern rückrufbar. Die netzseitige Rufnummer ist die vom Telefonieanbieter zugeordnete Rufnummer des Anschlusses, stellt also die "echte" Rufnummer des Anrufers dar und ist immer rückrufbar. Die kundenspezifische Rufnummer könnte im Gegensatz dazu vom Anrufer manipuliert worden sein, da diese Rufnummer vom Telefonieanbieter nicht auf Richtigkeit geprüft wird ("no screening").