FRITZ!Box 7390 Service - Wissensdatenbank

FRITZ!Box 7390 Service

Langsame Internetverbindung beim Betrieb mit einem anderen Modem oder Router (z.B. Kabelmodem)

Der Internetzugang, z.B. Aufruf von Internetseiten oder Datei-Downloads, an einem mit der FRITZ!Box verbundenen Netzwerkgerät (z.B. Computer, Smartphone, Tablet) ist sehr langsam. Die FRITZ!Box stellt die Internetverbindung dabei über ein zusätzliches DSL- oder Kabelmodem her oder nutzt eine bereits vorhandene Internetverbindung im Netzwerk.

Wichtig:Einige der beschriebenen Einstellungen werden nur angezeigt, wenn in der Benutzeroberfläche die Erweiterte Ansicht aktiviert ist. Alle Funktions- und Einstellungshinweise in dieser Anleitung beziehen sich auf das aktuelle FRITZ!OS

Führen Sie die hier beschriebenen Maßnahmen nacheinander durch. Prüfen Sie nach jeder Maßnahme, ob das Problem behoben ist.

1 Modem bzw. Router neu starten

Möglicherweise funktioniert das Modem oder der vorgeschaltete Router nicht richtig, z.B. aufgrund eines gelegentlich auftretenden Fehlers:

  • Starten Sie das Modem bzw. den Router neu, indem Sie das Gerät kurzzeitig vom Stromnetz trennen.

    Hinweis:Der Neustart des Modems bzw. Routers kann ein paar Minuten dauern. Während des Neustarts ist der Internetzugriff nicht möglich.

2 Geschwindigkeit der Internetverbindung in FRITZ!Box einstellen

  1. Klicken Sie in der Benutzeroberfläche der FRITZ!Box auf "Internet".
  2. Klicken Sie im Menü "Internet" auf "Zugangsdaten".
  3. Tragen Sie im Abschnitt "Verbindungseinstellungen" unter "Downstream" die vom Internetanschluss unterstützte Geschwindigkeit für das Empfangen von Dateien (Download) in kbit/s ein (z.B. 50000 bei 50 Mbit/s).
  4. Tragen Sie unter "Upstream" die vom Internetanschluss unterstützte Geschwindigkeit für das Senden von Daten (Upload) in kbit/s ein (z.B. 5000 bei 5 Mbit/s).
  5. Klicken Sie zum Speichern der Einstellungen auf "Übernehmen".
  6. Prüfen Sie, ob die Geschwindigkeit der Internetverbindung jetzt ausreicht.
    • Wenn der Internetzugang jetzt deutlich schneller ist:
      • Fahren Sie mit der nächsten Maßnahme fort.
    • Wenn der Internetzugang weiterhin deutlich zu langsam ist:
      • Reduzieren Sie den Upstream-Wert um 100 kbit/s und prüfen Sie danach, ob die Geschwindigkeit der Internetverbindung nun ausreicht. Wiederholen Sie diesen Schritt einige Male und verwenden Sie die Einstellung, mit der Sie die beste Geschwindigkeit erreichen.

3 Energieeinstellungen der FRITZ!Box anpassen

Führen Sie diese Maßnahme nur durch, wenn Ihr Internetanbieter Ihnen Datenraten von über 100 Mbit/s zusichert:

  1. Klicken Sie in der Benutzeroberfläche der FRITZ!Box auf "Heimnetz".
  2. Klicken Sie im Menü "Heimnetz" auf "Heimnetzübersicht".
  3. Klicken Sie auf die Registerkarte "Netzwerkeinstellungen".
  4. Aktivieren Sie für den Anschluss "LAN 1" und alle anderen verwendeten LAN-Anschlüsse die Option "Power Mode".
  5. Klicken Sie zum Speichern der Einstellungen auf "Übernehmen".

4 Datendurchsatz zwischen Computer und FRITZ!Box überprüfen

Führen Sie diese Maßnahme nur durch, wenn der Computer über eine WLAN-Verbindung mit der FRITZ!Box verbunden ist:

  1. Trennen Sie die WLAN-Verbindung zwischen Computer und FRITZ!Box.
  2. Verbinden Sie den Computer über ein Netzwerkkabel (z.B. gelbes Kabel aus dem Lieferumfang) mit der FRITZ!Box.
  3. Prüfen Sie, ob der Internetzugang über die LAN-Verbindung genauso langsam ist wie zuvor über die WLAN-Verbindung.

5 Windows-Netzwerkeinstellungen korrigieren

Damit ein Netzwerkgerät auf das Internet zugreifen kann, müssen alle Internetanfragen des Netzwerkgerätes an die FRITZ!Box weitergeleitet werden. Ist das Netzwerkgerät für den automatischen Bezug der IP-Adresse konfiguriert, erhält es dafür automatisch ein Standardgateway (IP-Adresse der FRITZ!Box) vom DHCP-Server der FRITZ!Box.

Mehr als ein Standardgateway auf einem Netzwerkgerät ist nicht zulässig und verursacht Fehler. Überprüfen Sie daher, ob mehr als ein Standardgateway eingerichtet ist, und löschen Sie die Standardgateways, die nicht mit der FRITZ!Box verbunden sind:

Hinweis:Hinweis für Netzwerk-Experten: Standardgateways, die für das Routing in ein anderes bekanntes IP-Netzwerk benötigt werden, können durch eine statische Route ersetzt werden. Hinweise zur Konfiguration statischer Routen enthält die Windows-Hilfe.

  1. Drücken Sie die Tastenkombination Windows-Taste + R.
  2. Tragen Sie im Eingabefeld "Öffnen" cmd ein und klicken Sie auf "OK".
  3. Tragen Sie in der Eingabeaufforderung route print ein und drücken Sie die Eingabetaste.
  4. Überprüfen Sie, wie viele der Einträge in der angezeigten Tabelle mit 0.0.0.0 beginnen.
  5. Wenn mehrere Standardgateways installiert sind (mehrere Einträge beginnen mit 0.0.0.0):

    Windows 10 / 8:

    1. Drücken Sie die Tastenkombination Windows-Taste + X und klicken Sie im Kontextmenü auf "Systemsteuerung".
    2. Klicken Sie im Menü "Systemsteuerung" auf "Netzwerk und Internet".
    3. Klicken Sie auf "Netzwerk- und Freigabecenter" und dann auf "Adaptereinstellungen ändern".
    4. Klicken Sie in der Menüleiste auf den Pfeil neben dem Symbol "Ansicht ändern" und wählen Sie "Details".
    5. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die LAN-Verbindung eines nicht mit der FRITZ!Box verbundenen Netzwerkadapters. Die Bezeichnung des Netzwerkadapters steht in der Spalte "Gerätename".
    6. Klicken Sie auf "Eigenschaften".
    7. Markieren Sie "Internetprotokoll Version 4 (TCP/IPv4)".
    8. Klicken Sie auf "Eigenschaften".
    9. Entfernen Sie einen evtl. vorhandenen Eintrag unter "Standardgateway".
    10. Klicken Sie zum Speichern der Einstellungen auf "OK".

    Windows 7:

    1. Klicken Sie in Windows auf "Start" und dann auf "Systemsteuerung".
    2. Wählen Sie im Menü "Systemsteuerung" unter "Anzeige" (rechts oben) den Eintrag "Kategorie".
    3. Klicken Sie auf "Netzwerk und Internet" und dann auf "Netzwerk- und Freigabecenter".
    4. Klicken Sie auf "Adaptereinstellungen ändern".
    5. Klicken Sie in der Menüleiste auf den Pfeil neben dem Symbol "Ansicht ändern" und wählen Sie "Details".
    6. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die LAN-Verbindung eines nicht mit der FRITZ!Box verbundenen Netzwerkadapters. Die Bezeichnung des Netzwerkadapters steht in der Spalte "Gerätename".
    7. Klicken Sie auf "Eigenschaften".
    8. Markieren Sie "Internetprotokoll Version 4 (TCP/IPv4)".
    9. Klicken Sie auf "Eigenschaften".
    10. Entfernen Sie einen evtl. vorhandenen Eintrag unter "Standardgateway".
    11. Klicken Sie zum Speichern der Einstellungen auf "OK".
  6. Wiederholen Sie die Schritte für alle LAN-Verbindungen von Netzwerkadaptern, die nicht mit der FRITZ!Box verbunden sind.

6 Sicherheitsprogramme einrichten

Die Überwachung des Internetzugangs durch Sicherheitsprogramme (z.B. Firewall, Virenscanner, Webfilter) kann die Geschwindigkeit des Internetzugangs an dem Computer reduzieren.

  • Richten Sie alle Sicherheitsprogramme so ein, dass diese Geschwindigkeit des Internetzugangs nicht begrenzen.

    Hinweis:Hinweise zur Einrichtung erhalten Sie im Handbuch oder direkt vom Hersteller des Sicherheitsprogramms.

Jetzt stellen FRITZ!Box und Netzwerkgerät die Internetverbindung mit der maximal möglichen Geschwindigkeit her.

Hinweis:Weitere Ursachen für eine langsame Internetverbindung können Störungen beim Internetanbieter oder Fehler des Modems bzw. des vorgeschalteten Routers sein.