FRITZ!Box 7390 Service - Wissensdatenbank

FRITZ!Box 7390 Service

Geringe Datenrate in Senderichtung am Annex J-Anschluss

Beim Einsatz an einem Annex J-Anschluss ist die DSL-Datenrate in Senderichtung (Upstream) geringer, als die maximale theoretische Datenrate von 2.400 kbit/s.

Hinweis:Der Annex J-Standard ermöglicht höhere Datenraten in Senderichtung (Upstream) als der herkömmliche Annex B-Standard. Annex J wird an einigen DSL-Anschlüssen ohne Splitter (z.B. IP-basierter Telekom-Anschluss, 1&1 Komplettanschluss, NGN-Anschluss) eingesetzt.

1 Aktuelles FRITZ!OS der FRITZ!Box installieren

Durch die Installation des aktuellen FRITZ!OS ist Ihre FRITZ!Box auf dem aktuellen Stand der DSL-Technik, wie sie in den Vermittlungsstellen der DSL-Anbieter eingesetzt wird:

2 Verkabelung überprüfen

Fehler in der Verkabelung bleiben oft unbemerkt, können die die Datenrate in Senderichtung aber erheblich reduzieren. Überprüfen Sie daher ihre Hausverkabelung:

  • Stellen Sie sicher, dass die FRITZ!Box richtig mit dem DSL-Anschluss verbunden ist. Entfernen Sie dabei:
    • am IP-basierten Anschluss: den DSL-Splitter,
    • alle Kabelverlängerungen,
    • nicht verwendete Kabel und TAE-Dosen,
    • zusätzliche elektrische Bauteile (z.B. Überspannungsschutz, Automatische Wechselschalter-Anschlussdosen).

3 DSL-Datenrate ist anschlussabhängig

Die maximal erreichbare Datenrate in Senderichtung (Upstream) wird durch die Leitungseigenschaften des DSL-Anschlusses beeinflusst. Aufgrund der ratenadaptiven Aushandlung (Rate Adaptive Mode, RAM) der DSL-Datenrate wird nicht an jedem Annex J-Anschluss die maximale Datenrate von 2.400 kbit/s erreicht.

Hinweis:Um die maximale Stabilität der DSL-Verbindung sicherzustellen, wird die Datenrate bei  Verbindungsaufbau zwischen FRITZ!Box und DSL-Vermittlungsstelle ausgehandelt und den Leitungsbedingungen angepasst.

Wenn möglich, werden wir in künftigen FRITZ!OS-Versionen weitere Optimierungen einfließen lassen, um die DSL-Datenrate in Senderichtung zu erhöhen.