FRITZ!Box 7490 Service - Wissensdatenbank

FRITZ!Box 7490 Service

WLAN im 5-GHz-Band gelegentlich deaktiviert (Radar-Signal)

Das 5-GHz-Funknetz wird ab und zu deaktiviert und die FRITZ!Box zeigt eine Meldung mit "RADAR" an? ✔ Erfahren Sie hier, was das bedeutet.

Das 5-GHz-Funknetz der FRITZ!Box oder eines Mesh Repeaters (z.B. FRITZ!Repeater) wird gelegentlich deaktiviert. In der Benutzeroberfläche der FRITZ!Box wird unter "WLAN > Funkkanal" eventuell die Meldung "Radarerkennung aktiv. Momentan ist keine WLAN-Verbindung (5 GHz) möglich, bitte warten Sie" angezeigt. In den Ereignissen der FRITZ!Box wird zusätzlich eine der folgenden Meldungen angezeigt:

  • "5-GHz-Band für [...] Min. nicht nutzbar wegen Prüfung auf bevorrechtigten Nutzer (z. B. RADAR) auf dem gewählten Kanal (Frequenz [GHz])"
  • "RADAR wurde auf Kanal [...] erkannt, automatischer Kanalwechsel wegen bevorrechtigtem Nutzer ausgeführt"
  • "RADAR wurde auf Kanal [...] (Frequenz [...]) erkannt, Repeater auf dem 5 GHz-Band für [...] Min. (+ 1-10 Min. zusätzlicher RADAR-Wartezeit je nach Kanalbelegung) von der Basis abgemeldet"

1 5-GHz-Band wird für Suche nach bevorrechtigten Nutzern deaktiviert

Die FRITZ!Box stellt das WLAN-Funknetz sowohl im 2,4-GHz- als auch im 5-GHz-Frequenzband zur Verfügung. Das 5-GHz-Frequenzband wird allerdings nicht nur von WLAN-Geräten, sondern auch von Radaranlagen (z.B. Flugsicherung, Militär und Wetterdienst) genutzt, sogenannten bevorrechtigten Nutzern. Um diese nicht zu stören, aktiviert die FRITZ!Box nach einem Neustart oder Änderungen der WLAN-Einstellungen zuerst nur das 2,4-GHz-Funknetz. Das 5-GHz-Funknetz aktiviert die FRITZ!Box erst nach einer bis zu 10 Minuten dauernden Prüfung (DFS-Wartezeit).

Auch im Betrieb prüft die FRITZ!Box durchgehend, ob die von ihr verwendeten Funkkanäle weiterhin frei von bevorrechtigten Nutzern sind. Falls die FRITZ!Box einen solchen erkennt, deaktiviert sie das 5-GHz-Funknetz, sucht erneut für bis zu 10 Minuten nach bevorrechtigten Nutzern und aktiviert das 5-GHz-Funknetz danach wieder auf einem anderen, ungestörten Funkkanal.

Mit der FRITZ!Box verbundene Mesh Repeater informieren die FRITZ!Box umgehend, wenn sie bevorrechtigte Nutzer erkennen. Die FRITZ!Box informiert dann alle mit ihr verbundenen Mesh Repeater über den bevorrechtigten Nutzer, damit FRITZ!Box und Mesh Repeater das 5-GHz-Funknetz koordiniert deaktivieren und nach der Suche nach bevorrechtigten Nutzern wieder gemeinsam aktivieren können.

Dieses Verhalten wird auch als dynamische Frequenzwahl (Dynamic Frequency Selection - DFS) bezeichnet und ist in allen Ländern der Europäischen Union vorgeschrieben.

2 Auswirkungen auf die WLAN-Geräte

Damit das WLAN auch während der Deaktivierung des 5-GHz-Funknetzes (DFS-Wartezeit) weiter genutzt werden kann, steuert die FRITZ!Box die WLAN-Geräte bei Bedarf in das 2,4-GHz-Funknetz oder zu einem anderen WLAN-Zugangspunkt:

  • WLAN-Geräte, die die WLAN-Standards 802.11k und 802.11v unterstützen, kann die FRITZ!Box unterbrechungsfrei vom 5-GHz- zum 2,4-GHz-Funknetz oder zu einem anderen WLAN-Zugangspunkt steuern.
  • Ältere WLAN-Geräte, die die WLAN-Standards 802.11k und 802.11v nicht unterstützen, kann die FRITZ!Box nur durch eine kurze Trennung der WLAN-Verbindung vom 5-GHz- zum 2,4-GHz-Funknetz steuern. Zu einem anderen WLAN-Zugangspunkt kann die FRITZ!Box diese Geräte nicht steuern.

Sobald das 5-GHz-Funknetz wieder zur Verfügung steht, steuert die FRITZ!Box die WLAN-Geräte bei Bedarf wieder in das 5-GHz-Funknetz oder zu einem anderen WLAN-Zugangspunkt.

Hinweis:WLAN-Geräte, die die Standards 802.11k und 802.11v unterstützen, werden in der FRITZ!Box unter "WLAN > Funknetz > Bekannte WLAN-Geräte" mit den Eigenschaften "11k" und "11v" angezeigt.

3 WLAN-Einstellungen der FRITZ!Box optimieren

In den Werkseinstellungen ist die FRITZ!Box so eingerichtet, dass sie WLAN-Geräte in das jeweils andere Funknetz oder zu einem anderen WLAN-Zugangspunkt steuern kann. Dies ist nicht möglich, wenn in der FRITZ!Box unterschiedliche Namen für das 2,4-GHz- und 5-GHz-Funknetz eingerichtet oder die anderen WLAN-Zugangspunkte nicht korrekt ins Mesh eingebunden wurden. In diesem Fall müssen Sie das WLAN-Funknetz der FRITZ!Box optimieren.

Falls Sie die FRITZ!Box an einem Ort einsetzen, an dem ein Radar dauerhaft oder stündlich erkannt wird, können Sie die Deaktivierung des 5-GHz-Funknetzes durch manuelle Einrichtung von Funkkanal 36 bis 48 unter "WLAN > Funkkanal" verhindern. Die Funkkanäle 36 bis 48 werden nicht von Radaranlagen genutzt, weshalb hier keine Wartezeit eingehalten werden muss. Da die Reichweite und der Datendurchsatz auf den Funkkanälen über 48 jedoch deutlich besser ist, ist die manuelle Einrichtung eines Funkkanals von 36 bis 48 nur im Ausnahmefall sinnvoll.