FRITZ!Box 7490 Service - Wissensdatenbank

FRITZ!Box 7490 Service

DSL-Diagnose-Daten und Support-Daten erstellen

Für die Bearbeitung Ihrer Supportanfrage benötigen wir die DSL-Diagnose-Daten vom Fehlerfall sowie die Support-Daten Ihrer FRITZ!Box.

Hinweis:Die Support-Daten enthalten u.a. die Einstellungen Ihrer FRITZ!Box sowie das Ereignisprotokoll. Die Daten werden ausschließlich für die Bearbeitung Ihrer Anfrage verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Spätestens mit Abschluss Ihrer Anfrage werden die Support-Daten gelöscht.

Die folgende Anleitung finden Sie auch in diesem interaktiven Video, das die Datenerstellung anschaulich erklärt.

1 Labor-Version installieren

Eine Fehleranalyse ist nur auf dem aktuellen Stand der FRITZ!OS-Entwicklung sinnvoll. Installieren Sie daher die aktuelle Labor-Version der FRITZ!Box:

  1. Laden Sie die Labor-Version für Ihr FRITZ!Box-Modell aus dem FRITZ! Labor auf den Computer herunter.
  2. Entpacken Sie die ZIP-Datei auf Ihrem Computer, z.B. auf dem Desktop.
  3. Installieren Sie die Labor-Version (Image-Datei) für Ihre FRITZ!Box wie in der infolab.txt beschrieben.

    Hinweis:Sie können jederzeit wieder das reguläre FRITZ!OS für die FRITZ!Box installieren. Hinweise zum Vorgehen finden Sie in der infolab.txt.

2 Aktuelle DSL-Version verwenden

Führen Sie diese Maßnahme nur durch, wenn Sie die vorherige DSL-Version der FRITZ!Box aktiviert haben:

  1. Klicken Sie in der Benutzeroberfläche der FRITZ!Box auf "Internet".
  2. Klicken Sie im Menü "Internet" auf "DSL-Informationen".
  3. Klicken Sie auf die Registerkarte "Störsicherheit". Falls die Registerkarte nicht angezeigt wird, aktivieren Sie zunächst die Erweiterte Ansicht.
  4. Deaktivieren Sie die Option "Vorherige DSL-Version verwenden".
  5. Klicken Sie zum Speichern der Einstellungen auf "Übernehmen".
    • Jetzt wird die aktuelle DSL-Version aktiviert und die FRITZ!Box anschließend neu gestartet. Der Neustart dauert ca. zwei Minuten.

3 DSL-Diagnose-Daten erstellen

  1. Klicken Sie in der Benutzeroberfläche der FRITZ!Box links unten auf "Inhalt" und dann unten auf "FRITZ!Box Support".

    Abb.: Links "Inhalt" und "FRTZ!Box Support" in Benutzeroberfläche

  2. Klicken Sie auf "DSL-Diagnose starten", um die DSL-Diagnose-Funktion zu aktivieren.
  3. Warten Sie das Auftreten des Fehlers ab bzw. stellen Sie den Fehler nach:
    1. Falls die DSL-Verbindung häufig abbricht, warten Sie nach dem Start der Diagnose zehn Abbrüche ab. Idealerweise lassen Sie die FRITZ!Box für 24 Stunden mit dem DSL-Anschluss verbunden.
    2. Falls gar keine DSL-Verbindung hergestellt wird, lassen Sie die FRITZ!Box nach dem Start der Diagnose für mindestens eine Stunde mit dem DSL-Anschluss verbunden.
    3. Falls die FRITZ!Box zahlreiche nicht behebbare Fehler (CRC) anzeigt, warten Sie nach dem Start der Diagnose mindestens 15 Minuten ab und stellen Sie im Anschluss daran den Fehler nach (z.B. durch Download großer Dateien oder durch Fernsehen über IPTV). 
  4. Klicken Sie auf "DSL-Diagnose beenden".
  5. Speichern Sie die Datei mit den DSL-Diagnose-Daten auf Ihrem Computer.
  6. Falls möglich, erstellen Sie eine ZIP-Datei, die die DSL-Diagnose-Daten enthält.

    Hinweis:Unter Windows können Sie ZIP-Dateien erstellen, indem Sie mit der rechten Maustaste auf die Datei klicken und im Kontextmenü "Senden an" und "ZIP-komprimierten Ordner" wählen. Unter macOS markieren Sie die Datei und wählen im Kontextmenü "Komprimieren".

4 Support-Daten erstellen

  1. Klicken Sie in der Benutzeroberfläche der FRITZ!Box links unten auf "Inhalt" und dann unten auf "FRITZ!Box Support".

    Abb.: Links "Inhalt" und "FRTZ!Box Support" in Benutzeroberfläche

  2. Klicken Sie auf die Schaltfläche "Support-Daten erstellen".
  3. Wählen Sie die Option "Speichern" und speichern Sie die Support-Daten als TXT-Datei. Das Speichern kann einige Minuten dauern. Ändern Sie Namen und Format der Datei nicht.
  4. Falls möglich, erstellen Sie eine ZIP-Datei, die die Support-Daten enthält.

    Hinweis:Unter Windows können Sie ZIP-Dateien erstellen, indem Sie mit der rechten Maustaste auf die Datei klicken und im Kontextmenü "Senden an" und "ZIP-komprimierten Ordner" wählen. Unter macOS markieren Sie die Datei und wählen im Kontextmenü "Komprimieren".