FRITZ!Box 7490 Service - Wissensdatenbank

FRITZ!Box 7490 Service
Nicht das gesuchte Produkt?
Dieses Support-Dokument gibt es für folgende Produkte:

FRITZ!Box für Umstellung auf IP-basierten Telekom-Anschluss vorbereiten

Die FRITZ!Box ist für die IP-basierten Anschlüsse der Telekom (z.B. "MagentaZuhause") perfekt vorbereitet und stellt Ihnen mit Internet, Telefonie und Fernsehen (Entertain) sämtliche Leistungsmerkmale uneingeschränkt zur Verfügung.

Im Folgenden beschreiben wir Ihnen, welche Einstellungen Sie in der FRITZ!Box anpassen müssen, um alle angeschlossenen Telefoniegeräte (z.B. Schnurlostelefone, analoges Fax) nach Umstellung Ihres Anschlusses weiterhin problemlos zu nutzen.

Für die Ersteinrichtung der FRITZ!Box an einem IP-basierten Telekom-Anschluss verwenden Sie bitte diese Anleitung.

Wichtig:Einige der beschriebenen Einstellungen werden nur angezeigt, wenn in der Benutzeroberfläche die Erweiterte Ansicht aktiviert ist. Alle Funktions- und Einstellungshinweise in dieser Anleitung beziehen sich auf das aktuelle FRITZ!OS

1 Internetrufnummern einrichten

Der Rufnummernassistent unterstützt Sie bei der Umstellung und wandelt Ihre aktuellen Festnetzrufnummern automatisch in Internetrufnummern um:

  1. Klicken Sie in der Benutzeroberfläche der FRITZ!Box auf "Telefonie".
  2. Klicken Sie im Menü "Telefonie" auf "Eigene Rufnummern".
  3. Klicken Sie auf die Schaltfläche "Neue Rufnummer".
  4. Aktivieren Sie die Option "Wechsel von Festnetzanschluss auf IP-basierten Anschluss".

    Hinweis:Die Option wird nur angezeigt, wenn unter "Internet > Zugangsdaten" als Anbieter "Telekom" ausgewählt ist und der Assistent noch nicht durchlaufen wurde.

  5. Klicken Sie auf "Weiter".
    • Im nächsten Fenster werden die vorhandenen Festnetzrufnummern als Internetrufnummern angezeigt.
  6. Falls Sie vom Anbieter weitere Rufnummern erhalten haben, fügen Sie diese jetzt hinzu. Klicken Sie dazu auf die Schaltfläche "Rufnummer hinzufügen" und tragen Sie die Rufnummern ein.
  7. Wenn Sie den Telekomdienst "My Login" nachträglich deaktiviert haben, deaktivieren Sie die Option "Standardeinstellung für die Anmeldung verwenden" und tragen Sie im Feld "E-Mail-Adresse" Ihre E-Mail-Adresse, z. B. ihr-name@t-online.de und im Feld "Passwort" Ihr Web-Passwort ein.
  8. Klicken Sie auf "Weiter".
    • Im nächsten Fenster werden die Anmeldedaten der Internetrufnummern angezeigt.
  9. Prüfen Sie Ihre Angaben und klicken Sie auf "Weiter".
    • Der Assistent prüft jetzt, ob die Anschlussumstellung erfolgt ist und ob Sie über Ihre Internetrufnummern telefonieren können. Die weitere Vorgehensweise hängt vom Ergebnis der Prüfung ab.
    • Wenn die Prüfung der Internettelefonie erfolgreich ist, ist die Umstellung des Anschlusses bereits erfolgt:
      • Klicken Sie auf "Weiter".
        • Im nächsten Fenster wird angezeigt, welche Maßnahmen Sie anschließend durchführen müssen (siehe Abb.).

          Abb.: Hinweis bei erfolgreicher Prüfung der Internettelefonie

    • Wenn die Prüfung der Internettelefonie gescheitert ist, ist die Umstellung des Anschlusses noch nicht erfolgt:
      • Klicken Sie auf "Weiter".
        • Im nächsten Fenster wird angezeigt, welche Maßnahmen Sie durchführen müssen, sobald der Anschluss umgestellt wurde (siehe Abb.).

          Abb.: Hinweis bei gescheiterter Prüfung der Internettelefonie

  10. Klicken Sie auf "OK" und folgen Sie den Anweisungen des Assistenten.

In der Übersicht werden Ihre neuen Rufnummern jetzt für den Anschluss "Internet" angezeigt. Wenn der Anschluss noch nicht umgestellt wurde, werden die Rufnummern zusätzlich für den Anschluss "Festnetz" angezeigt. 

Sobald die Status-LED vor den Rufnummern für den Anschluss "Internet" grün ist, können Sie diese sofort für ausgehende Rufe verwenden. Eingehende Rufe an die neuen Rufnummern werden erst signalisiert, wenn die Rufnummernumstellung komplett abgeschlossen ist. Die Umstellung können Sie nach Angaben der Telekom beschleunigen, indem Sie von Ihrem Anschluss aus eine speziell dafür eingerichtete Service-Rufnummer der Telekom anrufen.

Im Folgenden beschreiben wir detailliert, wie Sie die Verkabelung und die Einstellungen der FRITZ!Box nach der Umstellung auf den ip-basierten Anschluss optimieren und wie Sie sicherstellen, dass Ihre Telefoniegeräte auf die gleichen Rufnummern reagieren, wie vor der Umstellung.

2 Herkömmliches Festnetz deaktivieren

Der Rufnummernassistent deaktiviert die Festnetzunterstützung automatisch, wenn die Prüfung der Internettelefonie erfolgreich war. Bei gescheiterter Prüfung deaktivieren Sie die Festnetzunterstützung erst, wenn die Status-LED vor den Rufnummern für den Anschluss "Internet" grün ist:

  1. Klicken Sie in der Benutzeroberfläche der FRITZ!Box auf "Telefonie".
  2. Klicken Sie im Menü "Telefonie" auf "Eigene Rufnummern".
  3. Klicken Sie auf die Registerkarte "Anschlusseinstellungen".
  4. Deaktivieren Sie die Einstellung "Festnetz aktiv".
  5. Klicken Sie zum Speichern der Einstellungen auf "Übernehmen".

3 Verkabelung optimieren

Am IP-basierten Anschluss ist die Verkabelung deutlich einfacher, da der Splitter wegfällt und auch der bei ISDN-Anschlüssen benötigte NTBA ist nicht mehr notwendig ist. Alle Kabel und Adapter, die Sie für die neue Verkabelung benötigen, gehören zum Lieferumfang der FRITZ!Box. Nehmen Sie die Verkabelung daher entsprechend des Lieferumfangs Ihrer FRITZ!Box wie in einem der beiden folgenden Abschnitte beschrieben vor:

FRITZ!Box per DSL-Adapter am DSL anschließen

  1. Stecken Sie das lange Ende des DSL-/Telefonkabels in die „DSL/TEL“-Buchse der FRITZ!Box.
  2. Stecken Sie das kurze graue Kabelende in den grauen DSL-Adapter.
  3. Stecken Sie den DSL-Adapter in die mit „F“ beschriftete Buchse der TAE-Dose.
  4. Lassen Sie das schwarze Kabelende frei (siehe Abb.).

    Abb.: FRITZ!Box per DSL-Adapter mit DSL-Anschluss verbinden

FRITZ!Box per DSL-Kabel (TAE/RJ45) am DSL anschließen

  1. Stecken Sie den RJ45-Stecker des DSL-Kabels in die "DSL/TEL"-Buchse der FRITZ!Box.
  2. Stecken Sie den TAE-Stecker des DSL-Kabels in die mit "F" beschriftete Buchse der TAE-Dose (siehe Abb.).

    Abb.: FRITZ!Box per DSL-Kabel mit IP-basierten DSL-Anschluss verbinden

4 ISDN-Geräte an FRITZ!Box anschließen

Falls Sie derzeit neben der FRITZ!Box weitere ISDN-Geräte (z.B. Telefon, Telefonanlage) direkt am ISDN-NTBA betreiben, schließen Sie diese am Anschluss "FON S0" der FRITZ!Box an.

Hinweis:Am Anschluss "FON S0" können Sie maximal acht ISDN-Geräte anschließen. Dabei kann ein ISDN-Gerät von der FRITZ!Box mit Strom versorgt werden, weitere Geräte müssen über eine eigene Stromversorgung verfügen.

5 Rufnummernzuweisung prüfen

  1. Klicken Sie in der Benutzeroberfläche der FRITZ!Box auf "Telefonie".
  2. Klicken Sie im Menü "Telefonie" auf "Telefoniegeräte".
  3. Prüfen Sie in den Spalten "Rufnummer ausgehend" bzw. "ankommend", ob bei jedem Telefoniegerät die richtigen Rufnummern angezeigt werden.
  4. Falls Sie die Rufnummern eines Gerätes ändern möchten, klicken Sie bei dem betreffenden Gerät auf die Schaltfläche  (Bearbeiten), wählen Sie die gewünschten Rufnummern aus und klicken Sie zum Speichern der Einstellungen auf "OK".
  5. Falls ein Gerät in der Liste fehlt, klicken Sie auf die Schaltfläche "Neues Gerät einrichten" und folgen Sie den Anweisungen des Assistenten. 

6 Anbietervorwahlen einrichten

  1. Klicken Sie in der Benutzeroberfläche der FRITZ!Box auf "Telefonie".
  2. Klicken Sie im Menü "Telefonie" auf "Rufbehandlung".
  3. Klicken Sie auf die Registerkarte "Anbietervorwahlen".
  4. Tragen Sie die gewünschten Anbietervorwahlen ein.
  5. Klicken Sie zum Speichern der Einstellungen auf "Übernehmen".

Die Anbietervorwahlen können Sie nun in den Wahlregeln verwenden.