FRITZ!Box 7490 Service - Wissensdatenbank

FRITZ!Box 7490 Service

Aufbau ausgehender Telefonverbindungen über Festnetz nicht möglich

Mit einem Telefon, das an der FRITZ!Box angeschlossen ist, können keine ausgehenden Telefonverbindungen über Festnetz aufgebaut werden.

Wichtig:Einige der beschriebenen Einstellungen werden nur angezeigt, wenn in der Benutzeroberfläche die Erweiterte Ansicht aktiviert ist. Alle Funktions- und Einstellungshinweise in dieser Anleitung beziehen sich auf das aktuelle FRITZ!OS

Führen Sie die hier beschriebenen Maßnahmen nacheinander durch. Prüfen Sie nach jeder Maßnahme, ob das Problem behoben ist.

1 Festnetzeinstellungen aktivieren

  1. Klicken Sie in der Benutzeroberfläche der FRITZ!Box auf "Telefonie".
  2. Klicken Sie im Menü "Telefonie" auf "Eigene Rufnummern".
  3. Klicken Sie auf die Registerkarte "Anschlusseinstellungen".
  4. Aktivieren Sie die Option "Festnetz aktiv".
  5. Klicken Sie zum Speichern der Einstellungen auf "Übernehmen".

2 Standortangaben eintragen

  1. Klicken Sie in der Benutzeroberfläche der FRITZ!Box auf "Telefonie".
  2. Klicken Sie im Menü "Telefonie" auf "Eigene Rufnummern".
  3. Klicken Sie auf die Registerkarte "Anschlusseinstellungen".
  4. Wählen Sie in der Ausklappliste unter "Standortangaben" Ihr Land aus. Wenn Ihr Land nicht auswählbar ist, wählen Sie "Anderes Land".
  5. Bei "Landesvorwahl" tragen Sie ins erste Feld das Landeskennzahl-Präfix und ins zweite Feld die Landeskennzahl ein (z.B. für Deutschland "00" und "49", siehe Abb.).
  6. Bei "Ortsvorwahl" tragen Sie ins erste Feld das Ortskennzahl-Präfix und ins zweite Feld die Ortskennzahl ein (z.B. für Berlin "0" und "30", siehe Abb.).

    Abb.: Landes- und Ortsvorwahl eintragen (z.B. für Deutschland und Berlin)

  7. Klicken Sie zum Speichern der Einstellungen auf "Übernehmen".

3 Richtige Anschlussart auswählen

Welche Anschlussart bei der Einrichtung der Festnetzrufnummer(n) ausgewählt werden muss, hängt von der Verkabelung und nicht von der Anzahl der vorhandenen Rufnummern ab. Wenn Sie die FRITZ!Box mit dem mitgelieferten schwarzen TAE-Adapter angeschlossen haben, müssen Sie "analoger Anschluss" auswählen und wenn Sie den Adapter nicht verwenden "ISDN-Anschluss". Auch wenn die FRITZ!Box festnetzseitig an einem anderen Gerät (z.B. Kabelmodem) angeschlossen ist, müssen Sie die richtige Anschlussart in der FRITZ!Box einrichten:

  1. Klicken Sie in der Benutzeroberfläche der FRITZ!Box auf "Telefonie".
  2. Klicken Sie im Menü "Telefonie" auf "Eigene Rufnummern".
  3. Klicken Sie auf die Schaltfläche "Neue Rufnummer".
  4. Aktivieren Sie die Option "Festnetzrufnummer" und klicken Sie auf "Weiter".
  5. Wählen Sie die Art Ihres Festnetzanschlusses aus und klicken Sie auf "Weiter".

    Wichtig:Die Art des Festnetzanschlusses (analoger Anschluss oder ISDN-Anschluss) wird nur bei der Einrichtung der ersten Festnetzrufnummer abgefragt. Falls Sie die Anschlussart nachträglich ändern möchten, müssen Sie zunächst alle eingerichteten Festnetzrufnummern löschen.

  6. Tragen Sie die Festnetzrufnummer bzw. ISDN-Rufnummern (MSNs) ein und klicken Sie auf "Weiter".

4 FRITZ!App Fon einrichten

Rufnummern für FRITZ!App Fon festlegen

  1. Klicken Sie in der Benutzeroberfläche der FRITZ!Box auf "Telefonie".
  2. Klicken Sie im Menü "Telefonie" auf "Telefoniegeräte".
  3. Klicken Sie bei FRITZ!App Fon auf die Schaltfläche  (Bearbeiten). FRITZ!App Fon wurde bei der Installation automatisch mit dem Gerätenamen des Telefons am Anschluss "LAN/WLAN" eingerichtet.
  4. Wählen Sie in der Ausklappliste "Ausgehende Anrufe" die Rufnummer aus, über die FRITZ!App Fon ausgehende Gespräche herstellen soll.
  5. Legen Sie fest, auf welche Rufnummern FRITZ!App Fon bei ankommenden Rufen reagieren soll.
  6. Klicken Sie zum Speichern der Einstellungen auf "OK".

Alternative Mikrofonnutzung aktivieren

Führen Sie diese Maßnahmen nur durch, wenn das Problem mit FRITZ!App Fon bei einem Android-Gerät auftritt:

  1. Starten Sie FRITZ!App Fon.
  2. Tippen Sie auf "Mehr" und dann auf "Einstellungen".
  3. Tippen Sie auf die Menütaste des Telefons und dann auf "Erweitert".
  4. Aktivieren Sie die Option "Alternative Mikrofonnutzung".

5 HD-Telefonie deaktivieren

  1. Geben Sie am Telefon #962*2* ein und drücken Sie die Gesprächstaste (Hörer abheben).
  2. Legen Sie nach ca. 3 Sekunden wieder auf.

    Hinweis:HD-Telefonie können Sie  durch die Eingabe von #962*1* wieder aktivieren.

6 Verkabelung überprüfen

Fehler in der Verkabelung bleiben oft unbemerkt. Stellen Sie daher sicher, dass die FRITZ!Box richtig mit dem Anschluss verbunden ist:

7 Analoges Telefon anschließen und einrichten

Analoges Telefon auf Tonwahl einstellen

  • Richten Sie im Telefon das Wählverfahren "Tonwahl" (DTMF, MFV, Mehrfrequenzwahl) ein und nicht "Impulswahl" (IWV). Hinweise zur Einrichtung erhalten Sie im Handbuch oder direkt vom Hersteller des Gerätes.

    Hinweis:Falls Sie am Telefon beim Drücken einer Zifferntaste einen Ton hören, ist "Tonwahl" eingerichtet. Falls Sie ein Rattern hören, ist "Impulswahl" eingerichtet.

Nur eine Anschlussmöglichkeit belegen

"FON 1" und "FON 2" haben jeweils zwei Anschlussmöglichkeiten: Eine RJ11-Buchse auf der Rückseite und eine TAE-Buchse seitlich an der FRITZ!Box. Sie können immer nur eine Anschlussmöglichkeit nutzen.

Beispiel:
Wenn Sie an der RJ11-Buchse von "FON 1" ein Telefon angeschlossen haben, können Sie an der TAE-Buchse von "FON 1" kein Endgerät (z.B. Telefon, Anrufbeantworter) mehr anschließen.

  • Falls beide Anschlussmöglichkeiten belegt sind, entfernen Sie ein angeschlossenes Endgerät von der FRITZ!Box.

8 ISDN-Telefon anschließen und einrichten

Vorbereitungen

  • Richten Sie die Geräte so ein, dass damit Sonderzeichen (z.B. * und #) gewählt bzw. Keypad-Sequenzen (Zeichen- und Ziffernfolgen, z.B. *121#) gesendet werden.

    Hinweis:In vielen Gigaset-Telefonen können Sie diese Funktion so einrichten: Im Menü den Punkt "Betrieb an Telefonanlagen" auswählen, dann "Wahloptionen" und die Option "Wahl von * und #" aktivieren.

Textinformationen für ISDN-Telefon deaktivieren

Die FRITZ!Box übermittelt an ISDN-Telefone beim Rufaufbau verschiedene Textinformationen. Dadurch können Sie auf dem Telefondisplay z.B. sehen, über welche Rufnummer das Gespräch gerade aufgebaut wird. Einige ISDN-Telefone verarbeiten diese Textinformationen jedoch nicht richtig. Deaktivieren Sie die Funktion daher testweise in der FRITZ!Box:

  1. Geben Sie am Telefon #960*0* ein und drücken Sie die Gesprächstaste (Hörer abheben).
  2. Legen Sie nach ca. 3 Sekunden wieder auf.

    Hinweis:Die Funktion können Sie mit #960*2* wieder aktivieren.

Energiesparmodus für ISDN-Telefon deaktivieren

Die FRITZ!Box verfügt über eine Reihe von Stromsparmechanismen, u.a. wird am internen S0-Bus die Kommunikation zum ISDN-Gerät bei Nichtnutzung abgebaut.

Einige ISDN-Geräte können mit dieser Funktion nicht umgehen. Deaktivieren Sie diese Funktion daher in der FRITZ!Box:

  1. Geben Sie am Telefon #966*1* ein und drücken Sie die Gesprächstaste (Hörer abheben).
  2. Legen Sie nach ca. 3 Sekunden wieder auf.

    Hinweis: Die Funktion können Sie mit #966*0* wieder aktivieren.

ISDN-Telefon zurücksetzen

  • Löschen Sie im Telefon alle Rufnummern (MSNs), alle Call-by-Call-Vorwahlen und alle Wahlregeln.

ISDN-Telefon einzeln anschließen

  1. Entfernen Sie alle Endgeräte (z.B. Telefon, Telefonanlage, Fax) und Kabel vom Anschluss "FON S0".
  2. Schließen Sie am Anschluss "FON S0" ein Telefon einzeln an. Schließen Sie das Telefon nicht über eine Telefonanlage oder einen ISDN-Verteiler an der FRITZ!Box an.
  3. Prüfen Sie, ob mit dem ISDN-Telefon jetzt ausgehende Telefonate möglich sind.
    • Wenn keine ausgehenden Telefonate möglich sind:
      • Fahren Sie mit der nächsten Maßnahme fort. Schließen Sie die anderen Telefoniegeräte noch nicht wieder an.
    • Wenn ausgehende Telefonate möglich sind, ist ein anderes Gerät oder dessen Kabel defekt oder ein Gerät falsch eingerichtet (z. B. ungeeignete Rufnummern, Wahlregeln). Um herauszufinden, welches Gerät das Problem verursacht:
      • Schließen Sie die anderen ISDN-Geräte wieder an. Schließen Sie maximal ein ISDN-Gerät ohne eigene Stromversorgung am Anschluss "FON S0" an.
        • Wenn der Fehler nach Anschluss eines anderen ISDN-Gerätes wieder auftritt, ist das Gerät oder dessen Kabel defekt.
        • Wenn der Fehler nach dem Anschließen einer Telefonanlage wieder auftritt, ist die Telefonanlage defekt oder falsch eingerichtet, z.B. ungeeignete Rufnummern, falsche Wahlregeln oder Call-by-Call-Verfahren.

9 FRITZ!Box einrichten

Telefon neu einrichten

  1. Klicken Sie in der Benutzeroberfläche der FRITZ!Box auf "Telefonie".
  2. Klicken Sie im Menü "Telefonie" auf "Telefoniegeräte".
  3. Löschen Sie das Telefon, mit dem kein Verbindungsaufbau möglich ist. Klicken Sie dazu auf die Schaltfläche  (Löschen).
  4. Richten Sie das Telefon mithilfe des Telefoniegeräte-Assistenten neu ein: Klicken Sie dazu auf die Schaltfläche "Neues Gerät einrichten" und folgen Sie den Anweisungen.

    Wichtig:Richten Sie FRITZ!App Fon nicht über den Telefoniegeräte-Assistenten ein. FRITZ!App Fon wird automatisch neu eingerichtet, wenn Sie FRITZ!App Fon vollständig beenden und die App anschließend neu starten.

Wahlregeln löschen

  1. Klicken Sie in der Benutzeroberfläche der FRITZ!Box auf "Telefonie".
  2. Klicken Sie im Menü "Telefonie" auf "Rufbehandlung".
  3. Klicken Sie auf die Registerkarte "Wahlregeln".
  4. Löschen Sie alle Wahlregeln für Rufnummern oder Rufnummernbereiche, die über das Festnetz angerufen werden sollen. In den Werkseinstellungen sind zwei Wahlregeln für Notrufnummern eingerichtet. Diese Wahlregeln können Sie ändern, aber nicht löschen oder sperren.
  5. Wenn auf der Registerkarte "Anbietervorwahlen" eine "Globale Anbietervorwahl" eingetragen ist, löschen Sie diese ebenfalls und klicken Sie auf "Übernehmen".
  6. Richten Sie neue Wahlregeln erst wieder ein, wenn Sie über das Festnetz telefonieren können. Tritt der Fehler dann wieder auf, ist die Wahlregel ungeeignet.

10 Festnetzanschluss überprüfen

  1. Entfernen Sie die FRITZ!Box vom Festnetzanschluss.
  2. Verbinden Sie ein Telefoniegerät mit dem gleichen Anschluss und prüfen Sie, ob das Telefoniegerät funktioniert.
  3. Wenn dieses Telefoniegerät am Anschluss ebenfalls nicht funktioniert, wenden Sie sich an Ihren Telefonieanbieter und lassen Sie den Anschluss prüfen.

    ACHTUNG!Bei der Prüfung können Kosten anfallen. Erfragen Sie die Bedingungen bei Ihrem Telefonieanbieter!