FRITZ!Box 7570 VDSL Service - Wissensdatenbank

FRITZ!Box 7570 VDSL Service
Nicht das gesuchte Produkt?
Dieses Support-Dokument gibt es für folgende Produkte:

FRITZ!Box am ISDN-Anlagenanschluss einsetzen

ISDN-Anlagenanschlüsse (Point-to-Point) werden in professionellen Umgebungen in Verbindung mit großen Telefonanlagen genutzt. Im privaten Bereich und kleineren Büros sind dagegen ISDN-Mehrgeräteanschlüsse (Point-To-Multipoint) üblich. Die FRITZ!Box ist für Mehrgeräteanschlüsse konzipiert.

Wenn Sie die FRITZ!Box wie hier beschrieben einrichten, können Sie aber auch am Anlagenanschluss mit der FRITZ!Box und Ihrer ISDN-Telefonanlage über das Festnetz und das Internet telefonieren. Da es sich um keine garantierte Produkteigenschaft handelt, sichert AVM den störungsfreien Betrieb der FRITZ!Box am ISDN-Anlagenanschluss allerdings nicht zu.

Hinweis:Einige der beschriebenen Einstellungen werden nur angezeigt, wenn die "Expertenansicht" der Benutzeroberfläche (oben/mittig: ) aktiv ist.

1 FRITZ!Box am ISDN-Anlagenanschluss und DSL anschließen

  1. Schließen Sie die FRITZ!Box wie im Handbuch beschrieben an Ihren DSL-Anschluss an.
  2. Schließen Sie ein Kabelende des ISDN/analog-Kabels am Anschluss mit dem Telefonsymbol der FRITZ!Box (grüne Buchse) an. Schließen Sie das andere Ende am ISDN-Anlagenanschluss an.

    Hinweis:Falls kein ISDN/analog-Kabel zum Lieferumfang gehört, können Sie ein CAT 5-Netzwerkkabel, das 1-zu-1 belegt ist, z. B. das mitgelieferte gelbe verwenden oder ein ISDN/analog-Kabel beim AVM-Kleinteile-Verkauf (+49 (0)30 390 04 415, zubehoer@avm.de, Mo-Fr 9.00-17.00 Uhr) bestellen.

2 Alle Geräte und Kabel vom Anschluss S0-int entfernen

  • Entfernen Sie alle Geräte und Kabel vom Anschluss für ISDN-Geräte ("S0-int") der FRITZ!Box.
    • Schließen Sie die ISDN-Telefonanlage noch nicht an der FRITZ!Box an.

3 Unterstützung für ISDN-Anlagenanschluss in FRITZ!Box aktivieren

Vorbereitungen

  • Richten Sie die Geräte so ein, dass damit Sonderzeichen (z.B. * und #) gewählt bzw. Keypad-Sequenzen (Zeichen- und Ziffernfolgen, z.B. *121#) gesendet werden.

    Hinweis:In vielen Gigaset-Telefonen können Sie diese Funktion so einrichten: Im Menü den Punkt "Betrieb an Telefonanlagen" auswählen, dann "Wahloptionen" und die Option "Wahl von * und #" aktivieren.

Unterstützung für ISDN-Anlagenanschluss aktivieren

  1. Heben Sie den Hörer eines Telefons ab, das an der FRITZ!Box angeschlossen ist.
  2. Wählen Sie am Telefon #965*2*#91** und legen Sie wieder auf.
    • Dadurch aktivieren Sie in der FRITZ!Box die Funktion "Anlagenanschluss mit fester TEI 0".

      Hinweis:Mit #965*3*#91** können Sie die FRITZ!Box bei Bedarf wieder auf "Mehrgeräteanschluss mit dynamischer TEI" umstellen.

  3. Wählen Sie an einem Anschluss in Österreich zusätzlich #965*8*#91**.
    • Dadurch legen Sie fest, dass Anrufe am Anschluss für ISDN-Geräte ohne Stammnummer signalisiert werden.

      Hinweis:Mit #965*9*#91** können Sie die FRITZ!Box bei Bedarf wieder auf die Signalisierung mit Stammnummer umstellen.

4 ISDN-Telefonanlage anschließen

  • Entfernen Sie die Telefonanlage vom ISDN-Anschluss und verbinden Sie die Telefonanlage mit dem Anschluss "S0-int" der FRITZ!Box.

    Wichtig:Bei der Einstellung "Anlagenanschluss" kann am Anschluss "S0-int" der FRITZ!Box nur ein ISDN-Endgerät betrieben werden. Schließen Sie daher keine weiteren Endgeräte am Anschluss "S0-int" an.

5 FRITZ!Box neu starten

  1. Klicken Sie in der Benutzeroberfläche der FRITZ!Box auf "System".
  2. Klicken Sie im Menü "System" auf "Zurücksetzen".
  3. Klicken Sie auf die Schaltfläche "Neu starten".

6 Stammnummer und Durchwahlen in FRITZ!Box einrichten

  1. Klicken Sie in der Benutzeroberfläche der FRITZ!Box auf "Telefonie".
  2. Klicken Sie im Menü "Telefonie" auf "Telefoniegeräte".
  3. Klicken Sie auf die Registerkarte "Festnetz" und aktivieren Sie die Anschlussart "ISDN-Anschluss".
  4. Tragen Sie im Feld für die erste ISDN-Rufnummer die Stammnummer und die Durchwahl der Zentrale ein (direkt hintereinander ohne Leerzeichen).
    • Die Stammnummern müssen auch in Österreich eingetragen werden und werden in der Regel ohne Vorwahl eingetragen.
  5. Tragen Sie im Feld für die zweite ISDN-Rufnummer die Stammnummer und die längste interne Durchwahl ein (direkt hintereinander ohne Leerzeichen).
  6. Wenn Sie alle Telefoniegeräte an Ihrer ISDN-Telefonanlage anschließen, tragen Sie keine weiteren Rufnummern ein.
    • Wenn Sie auch andere Telefonieschnittstellen der FRITZ!Box nutzen (z.B. "FON 1" und "FON 2"), tragen Sie in die weiteren Felder alle Durchwahlen mit Stammnummer ein, die dort eingerichtet werden sollen. An diesen Schnittstellen stehen nur die maximal zehn eingetragenen Durchwahlen zur Verfügung, an Ihrer ISDN-Telefonanlage dagegen auch mehr als zehn Durchwahlen.
  7. Klicken Sie zum Speichern der Einstellungen auf "Übernehmen".

7 Internetrufnummern in FRITZ!Box einrichten

Geeignete Internetrufnummern

Am Anschluss "S0-int" können Sie Internetrufnummern verwenden, die rechtsbündig in einer Stammnummer mit Durchwahl enthalten sind (567 ist z.B. rechtsbündig in 4567 enthalten) und/oder vom Internettelefonie-Anbieter nicht für die Anmeldung verwendet werden. Andere Internetrufnummern werden am Anschluss "S0-int" nicht signalisiert, wenn dieser als Anlagenanschluss konfiguriert ist. An den übrigen Telefonieschnittstellen der FRITZ!Box (z.B. an "FON 1" und "FON 2") können Sie jede Internetrufnummer verwenden.

Hinweis:Wenn eine Internetrufnummer für die Anmeldung verwendet wird, muss die Rufnummer bei der Anmeldung (Registrierung) an den SIP-Server des Internettelefonie-Anbieters übergeben werden. Ob das bei einer bestimmten Internetrufnummer der Fall ist, erfahren Sie vom Internettelefonie-Anbieter.

Internetrufnummern einrichten

  • Tragen Sie Ihre Internetrufnummern in der FRITZ!Box ein. Beachten Sie jedoch:
    • Wenn Sie am Anschluss "S0-int" eine Internetrufnummer verwenden möchten, die nicht in einer Stammnummer mit Durchwahl enthalten ist, richten Sie die Internetrufnummer so in der FRITZ!Box ein:
      1. Wählen Sie in der Ausklappliste "Telefonie-Anbieter" in jedem Fall "anderer Anbieter" aus.
      2. Tragen Sie im Feld "Internetrufnummer" nicht die Internetrufnummer ein, sondern eine Stammnummer mit Durchwahl (direkt hintereinander ohne Leerzeichen).

        Hinweis:Das ist möglich, weil die Rufnummer nicht zur Anmeldung beim Internettelefonie-Anbieter verwendet wird und notwendig, damit die Internetrufnummer am Anschluss "S0-int" signalisiert wird.

      3. Tragen Sie bei den übrigen Anmeldedaten (z.B. Benutzername, Kennwort, Registrar) die Daten ein, die Sie von Ihrem Internettelefonie-Anbieter erhalten haben.

8 Nebenstellen der Telefonanlage einrichten

Alle Rufnummern, die Sie in der FRITZ!Box eingetragen haben, können Sie nun den Nebenstellen Ihrer Telefonanlage zuweisen. Wenn Sie an einer Nebenstelle über eine Internetrufnummer telefonieren möchten, konfigurieren Sie an dieser Nebenstelle genau die Rufnummer, die Sie in der Benutzeroberfläche der FRITZ!Box unter "Telefonie > Internettelefonie" eingetragen haben.