FRITZ!Box 7590 Service - Wissensdatenbank

FRITZ!Box 7590 Service

Welche WLAN-Geschwindigkeiten können mit FRITZ!Box erreicht werden?

Die maximal erreichbaren WLAN-Geschwindigkeiten werden herstellerübergreifend in Form der technisch maximal möglichen Brutto-Datenraten angegeben. Da die Brutto-Datenraten auch Steuer- und Verwaltungsdaten beinhalten sowie von der jeweiligen Einsatzumgebung abhängen, sind die für Dateidownloads, Videostreams u.ä. tatsächlich zur Verfügung stehenden Nutzdatenraten geringer.

In dieser Anleitung beschreiben wir Ihnen, von welchen Faktoren die Brutto-Datenraten abhängen, welche Nutzdatenraten Sie mit der FRITZ!Box und Ihren WLAN-Geräten erreichen können und was Sie tun können, wenn diese Datenraten zu gering sind.

1 Wovon hängt die Brutto-Datenrate ab?

Die maximal mögliche Geschwindigkeit einer WLAN-Verbindung (Brutto-Datenrate) wird von dem langsameren der beiden WLAN-Geräte bestimmt und hängt von drei Faktoren ab:

  1. dem WLAN-Standard (z.B. WLAN AC),
  2. der Anzahl der Datenströme (MIMO-Mehrantennenverfahren 1x1 - 4x4),
  3. der Kanalbandbreite (20 - 160 MHz).

Welche Brutto-Datenraten unterstützt die FRITZ!Box?

Die FRITZ!Box unterstützt WLAN-Verbindungen mit Brutto-Datenraten von

  1. bis zu 1733 Mbit/s im 5-GHz-Frequenzband (WLAN AC, 4x4 Datenströme, 160 MHz-Kanalbandbreite).
  2. bis zu 800 Mbit/s im 2,4-GHz-Frequenzband (WLAN N, 4x4 Datenströme, 40 MHz-Kanalbandbreite).

Welche Brutto-Datenraten unterstützt das WLAN-Gerät?

Informationen über die maximal möglichen Brutto-Datenraten und andere Eigenschaften des WLAN-Gerätes (unterstützte WLAN-Standards, Frequenzbänder, Datenströme und Kanalbandbreiten) erhalten Sie vom Hersteller, z.B. im Handbuch. Falls Sie diese Information nicht ermitteln können, orientieren Sie sich an den aktuellen Brutto-Datenraten des WLAN-Gerätes, die in der FRITZ!Box-Benutzeroberfläche angezeigt werden:

  1. Klicken Sie in der Benutzeroberfläche der FRITZ!Box auf "Heimnetz".
  2. Klicken Sie im Menü "Heimnetz" auf "Mesh".
  3. Klicken Sie neben dem jeweiligen WLAN-Gerät auf den Eintrag "Details".
  4. Lesen Sie die "max. mögliche Datenrate" und "aktuelle Datenrate" der WLAN-Verbindung ab. Der jeweils erste Wert zeigt die Brutto-Datenrate im "Upstream" (Senderichtung), der zweite Wert die Brutto-Datenrate im "Downstream" (Empfangsrichtung).

2 Wovon hängt die Nutzdatenrate ab?

Wie bei allen Funktechniken handelt es sich bei WLAN um ein sogenanntes "Shared Medium". Daher müssen sich alle mit der FRITZ!Box verbundenen WLAN-Geräte die gesamten verfügbaren Brutto-Datenraten teilen.

Da die Brutto-Datenraten auch Steuer- und Verwaltungsdaten (Protokoll-Overhead) beinhalten, sind die tatsächlich zur Verfügung stehenden Nutzdatenraten geringer. Unter optimalen Voraussetzungen liegen die Nutzdatenraten bei WLAN AC bei ca. 50% und bei WLAN N bei ca. 40% der Brutto-Datenraten.

Da Datenpakete bei zunehmender Entfernung und vorhandenen Störquellen verloren gehen und wiederholt gesendet werden müssen, sind die in der Praxis erreichbaren Nutzdatenraten meist niedriger.

Wie kann die Nutzdatenrate gemessen werden?

Wir empfehlen FRITZ!App WLAN, um die Nutzdatenrate zu messen und den Einfluss von Störquellen und der Entfernung auf diese zu ermitteln. FRITZ!App WLAN ist für Mobilgeräte mit Android und iOS verfügbar und zeigt während des Messvorgangs die tatsächlich erreichbare Nutzdatenrate des Mobilgerätes am jeweiligen Standort an. Die Geschwindigkeit des Internetzugangs spielt dabei keine Rolle.

Starten Sie den Messvorgang direkt neben der FRITZ!Box, indem Sie in FRITZ!App WLAN auf "WLAN messen" tippen und entfernen sich danach von der FRITZ!Box, um die Auswirkungen der Entfernung auf die Nutzdatenrate in Echtzeit beobachten zu können.

3 Wie kann die WLAN-Geschwindigkeit erhöht werden?

Die FRITZ!Box wertet bereits in den Werkseinstellungen ihre WLAN-Umgebung und die Verbindungsqualität der mit ihr verbundenen WLAN-Geräte regelmäßig aus und wählt automatisch die bestmöglichen Einstellungen für stabile und schnelle WLAN-Verbindungen. Eine deutliche Erhöhung der WLAN-Geschwindigkeit ist daher meist nur durch Einsatz zusätzlicher FRITZ!Repeater möglich.

Falls sich Ihre WLAN-Geräte jedoch unabhängig von der Entferung immer nur mit einer sehr geringen WLAN-Geschwindigkeit mit der FRITZ!Box verbinden, sich Internetseiten nur langsam aufbauen oder Videostreams abbrechen, führen Sie die Maßnahmen der Anleitung Langsame WLAN-Verbindung zur FRITZ!Box durch.

4 Übersicht WLAN-Geschwindigkeiten

Die folgende Tabelle listet beispielhaft die maximale Brutto-Datenrate und die maximale Nutzdatenrate für verschiedene WLAN-Standards, Datenströme und Kanalbandbreiten auf:

WLAN-StandardDatenströmeKanalbandbreiteMax. Brutto-DatenrateMax. Nutzdatenrate
WLAN AX2x2160 MHz2400 Mbit/s≈ 1440 Mbit/s
80 MHz1200 Mbit/s≈ 720 Mbit/s
40 MHz600 Mbit/s≈ 360 Mbit/s
20 MHz300 Mbit/s≈ 180 Mbit/s
1x1160 MHz1200 Mbit/s≈ 720 Mbit/s
80 MHz600 Mbit/s≈ 360 Mbit/s
40 MHz300 Mbit/s≈ 180 Mbit/s
20 MHz150 Mbit/s≈ 90 Mbit/s
WLAN AC4x480 MHz1733 Mbit/s≈ 860 Mbit/s
40 MHz800 Mbit/s≈ 360 Mbit/s
20 Mhz347 Mbit/s≈ 175 Mbit/s
3x380 MHz1300 Mbit/s≈ 600 Mbit/s
40 MHz600 Mbit/s≈ 300 Mbit/s
20 MHz289 Mbit/s≈ 130 Mbit/s
2x2160 MHz1733 Mbit/s≈ 860 Mbit/s
80 MHz866 Mbit/s≈ 430 Mbit/s
40 MHz400 Mbit/s≈ 200 Mbit/s
20 MHz173 Mbit/s≈ 85 Mbit/s
1x1160 MHz866 Mbit/s≈ 430 Mbit/s
80 MHz433 Mbit/s≈ 215 Mbit/s
40 MHz200 Mbit/s≈ 100 Mbit/s
20 MHz86 Mbit/s≈ 40 Mbit/s
WLAN N4x440 MHz¹600 oder 800 Mbit/s²≈ 240 oder 320 Mbit/s²
20 MHz288 Mbit/s≈ 120 Mbit/s
3x340 MHz¹450 oder 600 Mbit/s²≈ 180 oder 240 Mbit/s²
20 MHz216 Mbit/s≈ 90 Mbit/s
2x240 MHz¹300 oder 400 Mbit/s²≈ 120 oder 160 Mbit/s²
20 MHz144 Mbit/s≈ 60 Mbit/s
1x140 MHz¹150 oder 200 Mbit/s²≈ 60 oder 80 Mbit/s²
20 MHz72 Mbit/s≈ 30 Mbit/s
¹ Nur in WLAN-Umgebungen mit wenigen Funknetzen im 2,4-GHz-Frequenzband nutzbar
² Abhängig vom Modulationsverfahren (64-QAM bzw. 256-QAM) der WLAN-Geräte