FRITZ!Powerline 1240E Service - Wissensdatenbank

FRITZ!Powerline 1240E Service
Nicht das gesuchte Produkt?
Dieses Support-Dokument gibt es für folgende Produkte:

Mit FRITZ!Powerline das Heimnetz erweitern

Mit FRITZ!Powerline können Sie Ihre Netzwerkgeräte über die Stromleitung, über LAN-Anschluss oder über WLAN-Funknetz mit Ihrem Heimnetz und dem Internet verbinden.

Netzwerkgeräte (z.B. Satelliten/TV-Receiver, Drucker oder Netzwerkspeicher) können beispielsweise über die hausinterne Stromleitung mit dem Heimnetz verbunden werden, so dass keine Kabel verlegt werden müssen. WLAN-Geräte (z.B. Notebook, Smartphone, Tablet) können Sie über WLAN mit dem Heimnetz verbinden, auch wenn sie sich außerhalb der WLAN-Reichweite des WLAN-Routers (z.B. der FRITZ!Box) befinden.

FRITZ!Powerline und Ihren Router (z.B. FRITZ!Box) können Sie auf unterschiedliche Weise miteinander verbinden. In FRITZ!Powerline stehen dafür drei verschiedene Zugangsarten zur Verfügung:

  • Powerline-Brücke
  • LAN-Brücke
  • WLAN-Brücke

Welche Zugangsart die geeignete ist, hängt von den konkreten Bedingungen in Ihrem Heimnetz vor Ort ab und davon, wie Sie FRITZ!Powerline einsetzen möchten.

1 FRITZ!Powerline als Powerline-Brücke einrichten

Hinweis:"Powerline-Brücke" ist die empfohlene und im Auslieferungszustand voreingestellte Zugangsart.

Im Betrieb als Powerline-Brücke wird FRITZ!Powerline über das Stromnetz mit einem weiteren Powerline-Adapter verbunden, der an der FRITZ!Box angeschlossen ist. Netzwerkgeräte können dann per WLAN oder LAN auf das Heimnetz zugreifen und die Internetverbindung der FRITZ!Box nutzen:

Abb.: Anschlussszenario bei Zugangsart"Powerline-Brücke"

  • Richten Sie FRITZ!Powerline als Powerline-Brücke ein, wenn
    • die Distanz zur FRITZ!Box durch eine kabellose Powerline-Verbindung über die Stromleitung überbrückt werden soll (z.B. wenn Sie WLAN in den oberen Etagen des Wohnbereichs nutzen möchten, obwohl die FRITZ!Box im Keller unter einer Stahlbetondecke abgeschirmt ist.).
    • die WLAN-Geräte mit der vollen Übertragungsgeschwindigkeit mit der FRITZ!Box verbunden werden sollen.

      Hinweis:In der Zugangsart "Powerline-Brücke" muss FRITZ!Powerline keine Datenpakete über die WLAN-Verbindung zur FRITZ!Box übertragen. Dadurch steht die volle Übertragungsgeschwindigkeit für die Verbindungen zu Ihren WLAN-Geräten zur Verfügung.

2 FRITZ!Powerline als LAN-Brücke einrichten

Im Betrieb als LAN-Brücke wird FRITZ!Powerline über ein Netzwerkkabel mit der FRITZ!Box verbunden. Netzwerkgeräte können dann per WLAN auf das Heimnetz zugreifen und die Internetverbindung der FRITZ!Box nutzen:

Abb.: Anschlussszenario bei Zugangsart "LAN-Brücke"

  • Richten Sie FRITZ!Powerline als LAN-Brücke ein, wenn
    • im Haushalt eine Ethernet-Hausverkabelung vorhanden ist.
    • die Distanz zur FRITZ!Box mit einem Netzwerkkabel überbrückt werden soll.
    • die WLAN-Geräte mit der vollen Übertragungsgeschwindigkeit mit der FRITZ!Box verbunden werden sollen.

      Hinweis:In der Zugangsart "LAN-Brücke" muss FRITZ!Powerline keine Datenpakete über die WLAN-Verbindung zur FRITZ!Box übertragen. Dadurch steht die volle Übertragungsgeschwindigkeit für die Verbindungen zu Ihren WLAN-Geräten zur Verfügung.

3 FRITZ!Powerline als WLAN-Brücke einrichten

Wichtig:Die WLAN-Brücke ist als Zugangsart nur geeignet, wenn zwischen FRITZ!Box und FRITZ!Powerline eine gute und stabile WLAN-Verbindung möglich ist!

Im Betrieb als WLAN-Brücke wird FRITZ!Powerline über WLAN mit der FRITZ!Box verbunden. Netzwerkgeräte können dann per WLAN oder LAN auf das Heimnetz zugreifen und die Internetverbindung der FRITZ!Box nutzen:

Abb.: Anschlussszenario bei Zugangsart "WLAN-Brücke"

  • Richten Sie FRITZ!Powerline als WLAN-Brücke ein, wenn
    • die Distanz zur FRITZ!Box durch eine kabellose WLAN-Verbindung überbrückt werden soll.
    • die WLAN-Reichweite der FRITZ!Box erweitert werden soll.
    • Netzwerkgeräte im Heimnetz über WLAN oder LAN mit FRITZ!Powerline verbunden werden sollen.

      Wichtig:In der Zugangsart "WLAN-Brücke" muss FRITZ!Powerline Datenpakete über die WLAN-Verbindung zur FRITZ!Box übertragen. Dadurch steht nicht die volle Übertragungsgeschwindigkeit für die Verbindungen zu Ihren WLAN-Geräten zur Verfügung.