FRITZ!Powerline 1260E Service - Wissensdatenbank

FRITZ!Powerline 1260E Service

Was ist ein WLAN-Repeater und wie setze ich ihn optimal ein?

Mit einem WLAN-Repeater (z.B. FRITZ!WLAN Repeater) können Sie die Reichweite Ihres WLAN-Funknetzes vergrößern. Der Repeater wird dazu mit dem bestehenden Funknetz (z.B. Ihrer FRITZ!Box) verbunden und stellt dann selber ein weiteres WLAN-Funknetz zur Verfügung, über das sich WLAN-Geräte mit Ihrem Heimnetz verbinden können. Das Signal des bestehenden Funknetzes wird vom WLAN-Repeater somit nicht verstärkt, sondern wiederholt (engl. "repeated").

Damit Sie bei der Vergrößerung der Reichweite optimale Ergebnisse erzielen, sollten Sie bei der Wahl des Repeaters die vorhandene Infrastruktur berücksichtigen und bei der Positionierung einige Grundsätze beachten. Im Folgenden möchten wir Ihnen bei der Wahl des richtigen Repeaters für Ihr Heimnetz behilflich sein.

Kann ich jeden WLAN-Repeater mit meinem Router einsetzen?

Ein WLAN-Repeater muss sich mit dem Router verbinden, dazu werden unterschiedliche Verfahren eingesetzt.

Reine WLAN-Repeater wie der FRITZ!WLAN Repeater nutzen das Verfahren "Universal Repeater Mode" und verhalten sich einem Router gegenüber wie herkömmliche WLAN-Geräte. Dadurch können diese WLAN-Repeater prinzipiell mit allen handelsüblichen WLAN-Routern eingesetzt werden.

Auch manche WLAN-Router können die WLAN-Reicheweite vergrößern. Als WLAN-Repeater nutzen WLAN-Router meist herstellerspezifische Verfahren, weshalb der Einsatz oft nur mit einem WLAN-Router desselben Herstellers möglich ist.

Das "Wireless Distribution System" (WDS) ist zwar ein herstellerübergreifendes Verfahren, mit dem ein WLAN-Router als Repeater eingesetzt kann, doch wurde dessen Weiterentwicklung bereits vor über 10 Jahren eingestellt. Der WDS-Standard ermöglicht daher nur das unsichere Verschlüsselungsverfahren WEP sowie langsame Übertragungsgeschwindigkeiten nach 802.11g, womit lediglich bis zu 54 Mbit/s brutto erreicht werden. Aufgrund dieser Einschränkungen wird WDS von aktuellen AVM-Produkten nicht mehr unterstützt.

Wir haben eine Lösung entwickelt, die sowohl das sichere Verschlüsselungsverfahren WPA2, als auch zeitgemäße Übertragungsgeschwindigkeiten nach 802.11n und 802.11ac unterstützt. Ab FRITZ!OS 5.50 können die meisten FRITZ!Boxen auch als WLAN-Repeater an einer FRITZ!Box eingesetzt werden.

Kann ich mehrere WLAN-Repeater einsetzen?

Ja, mehrere Repeater sind möglich. Entweder werden diese direkt mit dem WLAN-Router verbunden, um die Reichweite in verschiedene Richtungen zu vergrößern oder sie werden untereinander verbunden, so dass sich die Reichweite in eine bestimmte Richtung vergrößert. Letzteres Verfahren kann jedoch mehr Probleme als Nutzen mit sich bringen, da u.a. die WLAN-Geschwindigkeit mit jedem einzelnen Repeater in einer solchen Reihenschaltung halbiert wird.

Reduziert ein WLAN-Repeater die WLAN-Geschwindigkeit?

Das ist nicht immer der Fall. Bei den meisten WLAN-Repeatern wird die Bandbreite für WLAN-Geräte halbiert, weil sie nur über eine einzelne Sende- und Empfangseinheit (Radio) verfügen und das Senden und Empfangen somit nur nacheinander erfolgen kann. Während also beispielsweise ein Datenpaket eines WLAN-Geräts empfangen wird, kann dieses nicht direkt an den Router weitergegeben werden, sondern erst nach Abschluss der Übertragung vom WLAN-Gerät zum Repeater.

Anders ist das bei Repeatern mit zwei Radios, z.B. dem FRITZ!WLAN Repeater 1750E. Wenn dieser mit einem WLAN-Router verbunden wird, der ebenfalls über zwei Radios verfügt, z.B. FRITZ!Box 7590, kann die Datenübertragung stets ohne Wartezeit erfolgen, vorausgesetzt, für jede Strecke wird das jeweils andere Frequenzband genutzt (Crossband Repeating). Wird der Repeater mit einem WLAN-Router verbunden, der nicht beide Frequenzbänder gleichzeitig unterstützt, entsteht am Repeater zumindest auf dem anderen Frequenzband keine Wartezeit.

 

Was ist Crossband Repeating und wie funktioniert es?

Crossband Repeating beschreibt ein Verfahren, bei dem Repeater und Router über ein bestimmtes Frequenzband verbunden sind, während sich WLAN-Geräte mit dem anderen Frequenzband des Repeaters verbinden.

Ist ein WLAN-Gerät beispielsweise über das 5 GHz Frequenzband mit einem Repeater verbunden, nutzt der Repeater das 2,4 GHz Frequenzband für die Verbindung zum Router. Ein Geschwindigkeitsverlust entsteht dabei nicht, da für jedes Frequenzband eine eigene Sende- und Empfangseinheit genutzt wird und daher Daten fortlaufend durchgereicht werden können.

Der FRITZ!WLAN Repeater geht noch einen Schritt weiter und kann zusätzlich zum Crossband Repeating-Verfahren das Frequenzband für die Verbindung zwischen Repeater und Router flexibel wählen, sodass für die aktuelle Übertragungssituation automatisch die jeweils optimale Einstellung gewählt wird.

An welcher Stelle positioniere ich einen WLAN-Repeater?

Wenn der Repeater über eine WLAN-Verbindung mit dem Router verbunden ist, muss er sich innerhalb der Reichweite des WLAN-Funknetzes befinden, damit sich die beiden Funknetze überlappen. Da der Repeater mit dem Funknetz des WLAN-Routers verbunden ist, wird er an einer Stelle positioniert, an der er das WLAN-Signal des Routers in guter Qualität empfangen kann. Verwenden Router und Repeater zudem dieselben WLAN-Einstellungen, können sich WLAN-Geräte nahezu unterbrechungsfrei an dem Gerät mit der jeweils besten Signalstärke anmelden. Der Wechsel zwischen diesen beiden Funknetzen wird Roaming genannt.

Optimal ist ein Ort, an dem sich zwischen ihm, dem WLAN-Router und anderen WLAN-Geräten möglichst wenige Hindernisse befinden. Besonders metallische oder wasserhaltige Objekte, wie z.B. Heizungskörper, ein Kühlschrank oder auch Zimmerpflanzen, reduzieren die Qualität des WLAN-Signals deutlich. Ein Repeater sollte zudem entfernt zu anderen Funksendern, wie z.B. einer Mikrowelle, einem Babyfon, Funklautsprechern oder Bluetooth-Geräten positioniert werden.

Viele WLAN-Repeater verfügen zusätzlich über einen LAN-Anschluss, so z.B. FRITZ!WLAN Repeater 1750E, der es ermöglicht, den Repeater auch außerhalb der WLAN-Reichweite des Routers einzusetzen. So können WLAN-Geräte auch in größerer Entfernung zum Router einen Zugang zu Ihrem Heimnetz erhalten.

Neben einem LAN-Kabel, das bis zu 100 Meter lang sein darf, können für die Verbindung zwischen Repeater und Router auch Powerline-Geräte, wie z.B. FRITZ!Powerline, eingesetzt werden.