FRITZ!Powerline 520E Service - Wissensdatenbank

FRITZ!Powerline 520E Service

Langsame Datenübertragung im FRITZ!Powerline-Netzwerk

Über die Netzwerkverbindung zwischen den FRITZ!Powerline-Adaptern werden nur sehr niedrige Datenraten erzielt.

Dabei kommt es beispielsweise zu

  • Bild- und Tonaussetzern bei der Übertragung von IP-TV (z.B. Telekom EntertainTV).
  • Verzögerungen bei Online-Spielen.
  • stockender Übertragung bei gleichzeitigem Videostreaming

1 Vorbereitungen

2 Funktionsfähigkeit der FRITZ!Powerline-Adapter überprüfen

FRITZ!Powerline-Adapter für Funktionstest einrichten

  1. Stecken Sie die FRITZ!Powerline-Adapter nebeneinander in eine Mehrfachsteckdose, an der keine anderen Geräte angeschlossen sind.
  2. Verbinden Sie einen der FRITZ!Powerline-Adapter über ein Netzwerkkabel mit einem Computer, auf dem das Programm FRITZ!Powerline installiert ist.
  3. Erzeugen Sie einen Datenfluss über das Powerline-Netzwerk, indem Sie z.B. Dateien kopieren, eine Internetverbindung aufbauen, o.ä.

Datenrate ermitteln

  1. Rufen Sie das Programm FRITZ!Powerline auf.
  2. Führen Sie den Mauszeiger über das Symbol des FRITZ!Powerline-Adapters, der nicht mit dem Computer über Netzwerkkabel verbunden ist.
    • Ein Infofenster öffnet sich (s. Abb.).

      Abb.:  Anzeige der Datenrate

  3. Lesen Sie die angezeigten Datenraten bei "Senden:" und "Empfangen:" ab.

Wenn eine der angezeigten Datenraten mindestens 250 Mbit/s beträgt, funktionieren die FRITZ!Powerline-Adapter korrekt.

Hinweis:Bei der angegebenen Datenrate in FRITZ!Powerline handelt es sich um die sog. Brutto-Datenrate. Entscheidend für die Übertragungsgeschwindigkeit von Nutzdaten (z.B. Downloads) ist die Netto-Datenrate. Diese ist deutlich geringer als die Brutto-Übertragungsrate, da ein großer Teil für den Aufbau und die Steuerung der Verbindung benötigt wird.

3 Störfaktoren beseitigen

Führen Sie diese Maßnahme nur durch, wenn die Datenrate im Test bei mind. 250 Mbit/s lag, aber über verschiedene Steckdosen, Räume oder Stockwerke hinaus deutlich darunter bleibt. Da die Datenrate bei Powerline-Verbindungen durch hochfrequente Störsignale oder elektrische Anlagen mit Dämpfungseigenschaften beeinflusst wird, können Sie die Datenrate optimieren, indem Sie mögliche Störfaktoren beseitigen:

  • Schließen Sie die FRITZ!Powerline-Adapter direkt an einer Wandsteckdose an, anstatt an Verlängerungskabeln oder Mehrfachsteckdosen.
  • Schließen Sie die FRITZ!Powerline-Adapter testweise an anderen Wandsteckdosen an.
  • Schließen Sie die FRITZ!Powerline-Adapter keinesfalls hinter einem Gerät mit Überspannungsschutz (z.B. Mehrfachsteckdose) an.
  • Verringern Sie die Entfernung zwischen den Adaptern.
  • Vermeiden Sie Powerline-Verbindungen über unterschiedliche Stromphasen, Sicherungskästen und FI-Schutzschalter hinaus.
  • Nehmen Sie testweise andere Verbraucher vom Stromnetz, um mögliche Störquellen zu bestimmen und zu beseitigen.

    Häufige Störquellen sind z.B. Schaltnetzteile, Dimmer und Halogensysteme, Kühl- und Gefrierschränke, Trockner und Waschmaschinen oder elektrische Pumpen im laufenden Betrieb.

  • Verlegen Sie Kabel, auf denen ein VDSL-Signal geführt wird, in einem Abstand von mindestens 10 cm zu Stromleitungen und Steckdosen.

Wenn die Datenrate im Powerline-Netzwerk trotzdem noch gering ist, können wir Ihnen keine weiteren Tipps zur Optimierung der Powerline-Verbindung mehr geben.