FRITZ!Card PCI Service - Wissensdatenbank

FRITZ!Card PCI Service

Fehlermeldung "[#34..]" bei Verbindungsaufbau über ISDN-Anwendungsprogramm

Über ISDN-Anwendungsprogramme (z.B. die FRITZ!-Programme FRITZ!fax, FRITZ!data oder FRITZ!fon) sind keine ISDN-Verbindungen möglich. Gleich zu Beginn des Verbindungsaufbaus wird eine der folgenden Fehlermeldungen angezeigt:

  • "[#3483] Keine Verbindung zur Gegenstelle"
  • "[#3481] Unbekannte Rufnummer"
  • "[#3481] Unbekannte Nummer"
  • "[#3490] Normaler Verbindungsabbau"
  • "[#34BF] Dienst oder Option nicht verfügbar"
  • "[#3492] Teilnehmer antwortet nicht"
  • "[#34A2] Kein Kanal verfügbar"
  • "[#349C] Nummer hat ungültiges Format"
  • "[#34FF] Netzbenutzung, keine näheren Angaben"
  • "[#34AA] Überlastung der Vermittlungseinrichtung"
  • "[#34AF] Ressourcen nicht verfügbar, keine nähere Angabe"
  • "[#34B1] Dienst nicht verfügbar"
  • "[#34B2] Angefordertes Dienstmerkmal nicht verfügbar"
  • "[#34C2] Kanaltyp nicht implementiert"
  • "[#34C5] Angeforderte Eigenschaft nicht implementiert"
  • "[#34CF] Dienst oder Option nicht implementiert, keine nähere Angabe"
  • "[#34D1] Ungültiger Wert der Verbindungskennung"
  • "[#34D8] Gegenstelle nicht kompatibel"
  • "[#34DB] Ungültige Auswahl des Übertragungsnetzwerkes"
  • "[#34DF] Ungültige Nachricht, keine nähere Angabe"
  • "[#34E3] Nachrichtenelement existiert nicht oder ist nicht implementiert"
  • "[#34E4] Ungültiger Inhalt im Nachrichtenelement"
  • "[#34E5] Nachrichtentyp inkompatibel zum Rufstatus"
  • "[#34E6] Abbruch nach Timeout"
  • "[#34EF] Protokollfehler, keine nähere Angabe"
  • "[#34FF] Netzbenutzung, keine nähere Angabe"

Führen Sie die hier beschriebenen Maßnahmen nacheinander durch. Prüfen Sie nach jeder Maßnahme, ob das Problem behoben ist.

1 Amtsholung einrichten

  1. Starten Sie das FRITZ!-Anwendungsprogramm (z.B. FRITZ!fax).
  2. Wählen Sie in der Menüleiste "[FRITZ!-Anwendungsprogramm] > Einstellungen" und wechseln Sie zur Registerkarte "Nebenstelle".
    • Wenn die FRITZ!Card an einer Telefonanlage angeschlossen ist:
      1. Aktivieren Sie die Option "Betrieb an einer Nebenstelle".
      2. Tragen Sie bei "Amtsholung" die vorzuwählende Ziffer (z.B. eine 0) ein.
      3. Tragen Sie bei "Länge der Rufnummern, die ein Amt benötigen" die Anzahl der Ziffern ein, die Rufnummern externer Gegenstellen mindestens haben.

        Beispiel:
        Wenn die Durchwahl der Nebenstellen dreistellig ist (z.B. -123), müssen für Verbindungen zu externen Gegenstellen mindestens vierstellige Rufnummern gewählt werden. In diesem Fall tragen Sie eine "4" ein.

    • Wenn die FRITZ!Card nicht an einer Telefonanlage angeschlossen ist:
      • Deaktivieren Sie die Option "Betrieb an einer Nebenstelle".
  3. Klicken Sie zum Speichern der Einstellungen auf "OK".

2 Rufnummern festlegen

Wenn die FRITZ!Card an einer Telefonanlage angeschlossen ist, müssen Sie in der Regel auch allen Anwendungsprogrammen, die auf dem Computer Verbindungen aufbauen, z.B. FRITZ!fax, eine ausgehende Rufnummer (MSN) zuweisen. Häufig muss einfach die Nebenstellennummer als ausgehende Rufnummer eingetragen werden. Genaue Informationen erhalten Sie von Ihrem Telefonanlagentechniker:

  1. Starten Sie das FRITZ!-Anwendungsprogramm (z.B. FRITZ!fax).
  2. Wählen Sie "[FRITZ!-Anwendungsprogramm] > Einstellungen" und wechseln Sie zur Registerkarte "ISDN".
  3. Tragen Sie unter "Eigene MSN" bzw. "MSN" die ausgehende MSN ohne Leerzeichen, Sonderzeichen, Landeskennzahl und ohne Ortsvorwahl ein. 

    Hinweis:Beachten Sie auch die Hinweise in den Online-Hilfen der einzelnen FRITZ!-Anwendungsprogramme.

3 Rufnummer richtig eingeben

  • Tragen Sie die Rufnummer der Gegenstelle ohne Sonderzeichen (wie z.B. * oder #), Buchstaben oder Leerzeichen ein und stellen Sie sicher, dass die Rufnummer richtig eingegeben wurde (ohne Zahlendreher).

4 Gegenstelle prüfen

Evtl. sind an der Gegenstelle gleichzeitig mehrere Geräte bzw. Anwendungsprogramme empfangsbereit, die dieselbe Dienstekennung verwenden (z.B. verwenden FRITZ!fax und FRITZ!fon beide die Dienstekennung "Sprache") und auf dieselbe Rufnummer (MSN) "hören". Wenn dies der Fall ist, versuchen alle diese Geräte bzw. Programme, dieselben Rufe anzunehmen.  Deaktivieren Sie entweder diese Geräte und Programme, oder weisen Sie diesen unterschiedliche Rufnummern für die Rufannahme zu.  Um in den FRITZ!-Anwendungsprogrammen einkommende Rufnummern zu konfigurieren, gehen Sie so vor:

  1. Wählen Sie "[FRITZ!-Anwendungsprogramm] > Einstellungen" und wechseln Sie zur Registerkarte "ISDN".  
  2. Wählen Sie unter "Rufannahme" die Option "nur für folgende Mehrfachrufnummern (MSN)".
  3. Klicken Sie auf die Schaltfläche "Neue MSN".
  4. Geben Sie die komplette für das FRITZ!-Anwendungsprogramm vorgesehene Rufnummer ohne Leerzeichen, Landeskennzahl und ohne Ortsvorwahl ein und klicken Sie auf "OK".

Damit die Gegenstelle den Ruf annehmen kann, muss ein entsprechendes Gerät/Programm aktiv und empfangsbereit sein (z.B. FRITZ!fax gestartet).

5 Anbietervorwahlen löschen

Evtl. verwenden Sie eine nicht funktionierende (z.B. inzwischen gesperrte) Call-by-Call-Anbietervorwahl:

  1. Falls Sie eine Call-by-Call-Anbietervorwahl vor der angewählten Rufnummer eingetragen haben, entfernen Sie diese.  
  2. Deaktivieren Sie in FRITZ!-Anwendungsprogrammen die Verwendung einer Call-by-Call-Anbietervorwahl. Wählen Sie "[FRITZ!- Anwendungsprogramm] > Einstellungen > Call by Call" und deaktivieren Sie die Option "Anbietervorwahl verwenden".

6 Dienstmerkmale ("CIP-Value" oder "Serviceindikator") freischalten lassen

  • Lassen Sie von Ihrem ISDN-Anbieter und/oder Ihrem Telefonanlagentechniker prüfen, ob alle Dienstmerkmale (z.B. für Daten oder Sprache) für eingehende und abgehende Rufe an Ihrem ISDN-Anschluss freigeschaltet sind.
    • Wenn Sie beispielsweise mit FRITZ!fon einwandfrei rauswählen können (Dienstmerkmal: Sprache analog), mit FRITZ!data aber nicht (Dienstmerkmal: Daten), dann ist sehr wahrscheinlich der entsprechende Serviceindikator (in diesem Beispiel Daten) nicht freigeschaltet.