FRITZ!Card PCI Service - Wissensdatenbank

FRITZ!Card PCI Service

Fehlermeldung "Protokollfehler Ebene 2 [#3302]"

Über FRITZ!-Anwendungsprogramme (z.B. FRITZ!fax, FRITZ!fon) können keine ISDN-Verbindungen hergestellt werden. Beim Verbindungsaufbau wird die Fehlermeldung "Protokollfehler Ebene 2 [#3302]" angezeigt.

Führen Sie die hier beschriebenen Maßnahmen nacheinander durch. Prüfen Sie nach jeder Maßnahme, ob das Problem behoben ist.

1 FRITZ!Card am Mehrgeräteanschluss anschließen

  • Schließen Sie die FRITZCard an einem ISDN-Mehrgeräteanschluss an. Direkt an einem ISDN-Anlagenanschluss können Sie die FRITZCard nicht einsetzen.
    • oder
  • Schließen Sie die FRITZCard am S0-Bus einer Telefonanlage an, an dem das für Mehrgeräteanschlüsse typische Punkt-zu-Mehrpunkt-Protokoll verwendet wird. An einem S0-Bus mit dem Punkt-zu-Punkt-Protokoll können Sie die FRITZCard nicht einsetzen.

2 Amtsholung einrichten

  1. Starten Sie das FRITZ!-Anwendungsprogramm (z.B. FRITZ!fax).
  2. Wählen Sie in der Menüleiste "[FRITZ!-Anwendungsprogramm] > Einstellungen" und wechseln Sie zur Registerkarte "Nebenstelle".
    • Wenn die FRITZ!Card an einer Telefonanlage angeschlossen ist:
      1. Aktivieren Sie die Option "Betrieb an einer Nebenstelle".
      2. Tragen Sie bei "Amtsholung" die vorzuwählende Ziffer (z.B. eine 0) ein.
      3. Tragen Sie bei "Länge der Rufnummern, die ein Amt benötigen" die Anzahl der Ziffern ein, die Rufnummern externer Gegenstellen mindestens haben.

        Beispiel:
        Wenn die Durchwahl der Nebenstellen dreistellig ist (z.B. -123), müssen für Verbindungen zu externen Gegenstellen mindestens vierstellige Rufnummern gewählt werden. In diesem Fall tragen Sie eine "4" ein.

    • Wenn die FRITZ!Card nicht an einer Telefonanlage angeschlossen ist:
      • Deaktivieren Sie die Option "Betrieb an einer Nebenstelle".
  3. Klicken Sie zum Speichern der Einstellungen auf "OK".

3 Ausgehende Rufnummer zuweisen

Falls die FRITZ!Card an einer Telefonanlage angeschlossen und dort die Übermittlung einer ausgehenden Rufnummer notwendig ist, müssen allen FRITZ!-Anwendungsprogramm (z.B. FRITZ!fax) eine ausgehende Rufnummer zuweisen: 

Hinweis:Informieren Sie sich bei Ihrem Telefonanlagentechniker, ob die Übermittlung einer ausgehenden Rufnummer erforderlich ist.

  1. Starten Sie das FRITZ!-Anwendungsprogramm.
  2. Wählen Sie "[FRITZ!-Anwendungsprogramm] > Einstellungen" und wechseln Sie zur Registerkarte "ISDN".
  3. Tragen Sie unter "Eigene MSN" die Rufnummer ein, die als ausgehende Rufnummer gesendet werden soll ein. Tragen Sie die Rufnummer ohne Leerzeichen, Sonderzeichen, Landeskennzahl und Ortsvorwahl ein.
  4. Bestätigen Sie mit "OK".

4 Dienstmerkmale ("CIP-Value" oder "Serviceindikator") freischalten lassen

  • Lassen Sie von Ihrem ISDN-Anbieter und/oder Ihrem Telefonanlagentechniker prüfen, ob alle Dienstmerkmale (z.B. für Daten oder Sprache) für eingehende und abgehende Rufe an Ihrem ISDN-Anschluss freigeschaltet sind.
    • Wenn Sie beispielsweise mit FRITZ!fon einwandfrei rauswählen können (Dienstmerkmal: Sprache analog), mit FRITZ!data aber nicht (Dienstmerkmal: Daten), dann ist sehr wahrscheinlich der entsprechende Serviceindikator (in diesem Beispiel Daten) nicht freigeschaltet.

5 Geeignetes ISDN-Kabel verwenden

Möglicherweise sind die Kabeladern des verwendeten ISDN-Kabels falsch mit den Steckern verbunden (Adern vertauscht), oder das ISDN-Kabel ist zu lang. Beachten Sie daher folgende Hinweise:

  • Testen Sie ein anderes ISDN-Kabel.
  • Verwenden Sie das mitgelieferte Originalkabel. Alternativ können Sie ein handelsübliches ISDN-Kabel verwenden, das nicht länger als 10 m ist.
  • Falls Ihr AVM-Gerät in einer größeren Entfernung zum NTBA (ISDN-Netzabschlussdose) eingesetzt werden soll, empfiehlt sich die Installation einer ISDN-Anschlussdose (mit den beiden erforderlichen Abschlusswiderständen) in geeigneter Nähe des AVM-Gerätes. Nähere Informationen zur Installation eines S0-Busses finden Sie im Handbuch Ihres NTBAs oder erhalten Sie direkt bei Ihrem ISDN-Anbieter.

6 S0-Bus der Telefonanlage prüfen

Möglicherweise ist der S0-Bus der Telefonanlage gestört, an dem die FRITZ!Card angeschlossen ist oder ein anderes Gerät am selben S0-Bus ist defekt. Führen Sie daher folgende Tests durch, wenn die FRITZ!Card an einer Telefonanlage angeschlossen ist:

  • Testen Sie die FRITZ!Card alleine am S0-Bus der Telefonanlage. Entfernen Sie alle anderen angeschlossenen ISDN-Geräte und ISDN-Kabel, um diese als mögliche Fehlerquelle auszuschließen.
  • Testen Sie, ob Sie am selben S0-Bus, an dem die FRITZ!Card angeschlossen ist, mit einem anderen ISDN-Gerät (z.B. Telefon) Verbindungen aufbauen können.
  • Nur an einem Mehrgeräteanschluss möglich: Testen Sie, ob die FRITZ!Card direkt am NTBA (ISDN-Netzabschlussdose) funktioniert.

Der S0-Bus der Telefonanlage ist möglicherweise gestört, wenn Sie mit einem anderen ISDN-Gerät ebenfalls keine Verbindungen aufbauen können oder die FRITZ!Card direkt am NTBA funktioniert.

7 FRITZ!Card neu installieren

Eventuell wird die Funktion des AVM-Gerätes durch Treiber anderer Hardwarekomponenten beeinträchtigt.  Solche Fehlerquellen können am Einfachsten durch eine Neuinstallation in einem anderen PCI-Steckplatz beseitigt werden:

  1. Deinstallieren Sie Ihr AVM-Gerät wie im Handbuch beschrieben.
  2. Schalten Sie Ihren Computer aus.
  3. Bauen Sie Ihr AVM-Gerät in einen anderen PCI-Steckplatz ein und starten Sie Ihren Computer neu.
  4. Installieren Sie Ihr AVM-Gerät wie im Handbuch beschrieben neu.

8 Aktuelle Chipsatztreiber des Mainboards installieren

  • Installieren Sie auf dem Computer die aktuellen Treiber für den Chipsatz des Mainboards (der Chipsatz ist ein Bauteil des Mainboards, auf dem die Komponenten des Computers angebracht oder angeschlossen sind).

    Hinweis:Die neuesten Treiber finden Sie im Downloadbereich der Internetseite des Mainboard- oder Chipsatz-Herstellers.

9 ISDN-Netzabschlussdose (NTBA) und ISDN-Anschluss prüfen

  • Testen Sie ein anderes ISDN-Gerät am NTBA (z.B. ISDN-Telefon/-Telefonanlage, ISDN-Faxgerät).
    • Sollte auch damit kein Verbindungsaufbau möglich sein, ist möglicherweise Ihr NTBA defekt oder Ihr ISDN-Anschluss gestört:
      • Wenden Sie sich zur Überprüfung von NTBA und ISDN-Anschluss an Ihren ISDN-Anbieter.

        ACHTUNG! Bei der Überprüfung des ISDN-Anschlusses können Kosten anfallen. Erfragen Sie die Bedingungen beim ISDN-Anbieter!