Zur Wissensdatenbank
Wissensdokument #156

USB-Drucker druckt nicht bei Verwendung als Netzwerkdrucker

Ein als Netzwerkdrucker eingerichteter USB-Drucker an der FRITZ!Box reagiert nicht auf Druckaufträge eines Computers im Heimnetz.

Führen Sie die hier beschriebenen Maßnahmen nacheinander durch. Prüfen Sie nach jeder Maßnahme, ob das Problem behoben ist.

1 Offline-Betrieb des Druckers deaktivieren

Führen Sie diese Maßnahme nur durch, wenn Sie die Druckaufträge von einem Windows-Computer absenden:

Windows 11

  1. Klicken Sie in der Windows-Taskleiste auf (Start) und dann auf (Einstellungen).
  2. Klicken Sie im Menü "Einstellungen" auf "Bluetooth & Geräte".
  3. Klicken Sie auf "Drucker & Scanner".
  4. Klicken Sie auf den mit der FRITZ!Box verbundenen Drucker.
  5. Klicken Sie auf "Druckerwarteschlange öffnen".
  6. Klicken Sie im neuen Fenster auf "Drucker".
  7. Falls vor dem Eintrag "Drucker offline verwenden" ein Haken angezeigt wird, klicken Sie auf den Eintrag, um den Haken zu entfernen.

Windows 10

  1. Klicken Sie in der Windows-Taskleiste auf (Start) und dann auf (Einstellungen).
  2. Klicken Sie im Menü "Einstellungen" auf "Geräte".
  3. Klicken Sie auf "Drucker & Scanner".
  4. Klicken Sie auf den mit der FRITZ!Box verbundenen Drucker.
  5. Klicken Sie auf "Warteschlange öffnen".
  6. Klicken Sie im neuen Fenster auf "Drucker".
  7. Falls vor dem Eintrag "Drucker offline verwenden" ein Haken angezeigt wird, klicken Sie auf den Eintrag, um den Haken zu entfernen.

2 Firewall einrichten

  1. Richten Sie die Firewall des Computers so ein, dass ausgehende Verbindungen an den TCP-Port 9100 der FRITZ!Box möglich sind. Informationen zur Einrichtung erhalten Sie vom Hersteller der Firewall.

3 Betriebsart wird von Drucker nicht unterstützt

Ein Drucker muss Daten im RAW-Format (unidirectional RAW over TCP) verarbeiten können, um per USB-Kabel als Netzwerkdrucker eingesetzt werden zu können. Drucker, die eine gekapselte oder bidirektionale Datenübertragung benötigen, können nicht per USB-Kabel als Netzwerkdrucker eingesetzt werden. Dies betrifft z.B. manche GDI-Drucker ("Windows-Drucker"), LIDIL-Drucker ("Lightweight Imaging Device Interface Language") sowie DOT4-Drucker (Standard IEEE 1284).

Workaround

  1. Wenn der Drucker über einen LAN-Anschluss verfügt, verbinden Sie den Drucker per Netzwerkkabel und richten Sie ihn als Netzwerkdrucker ein.