Empfehlen:
Zur Wissensdatenbank

IPv6 in FRITZ!Box einrichten

Die FRITZ!Box unterstützt die Internet Protokolle IPv4 und IPv6. Falls möglich, stellt die FRITZ!Box eine native IPv4- und eine native IPv6-Internetverbindung her, z.B. per Dual Stack. Nur, wenn der Internetanbieter keine IPv4-Internetverbindung mehr erlaubt, stellt die FRITZ!Box nur noch eine IPv6-Internetverbindung her, etwa per Dual-Stack-Lite (DS-Lite).

Die manuelle Einrichtung von IPv6 ist nur erforderlich, falls die IPv6-Internetverbindung nicht automatisch eingerichtet werden konnte, IPv6 mit einem Tunnelprotokoll an einem IPv4-Internetzugang genutzt oder spezielle Konfigurationen umsetzt werden sollen.

Beachten Sie die Hinweise zu den unterschiedlichen IPv6-Anbindungen und führen Sie die darauf folgenden Maßnahmen durch.

Hinweis:Alle Funktions- und Einstellungshinweise in dieser Anleitung beziehen sich auf das aktuelle FRITZ!OS der FRITZ!Box.

1 IPv6-Anbindungsoptionen der FRITZ!Box

In der FRITZ!Box können Sie native IPv4- und IPv6-Internetverbindungen oder eine IPv6-Anbindung über ein Tunnelprotokoll einrichten. Es stehen verschiedene Einstellungen zur Auswahl:

Native IPv4-Anbindung verwenden

Mit der Einstellung "Native IPv4-Anbindung verwenden" stellt die FRITZ!Box IPv4- und IPv6-Internetverbindungen her:

  • Zuerst stellt die FRITZ!Box eine native IPv4-Verbindung her.
  • Falls der Internetanbieter der FRITZ!Box per DHCPv4 die IPv4-Adresse eines 6RD-Gateways mitteilt, baut die FRITZ!Box zusätzlich zur IPv4-Verbindung auch einen 6RD-Tunnel für IPv6 auf.
  • Falls der Internetanbieter der FRITZ!Box kein 6RD-Gateway mitteilt, versucht die FRITZ!Box zusätzlich zur IPv4-Verbindung auch eine native IPv6-Verbindung nach dem Dual-Stack-Verfahren aufzubauen.
  • Falls weder ein 6RD-Tunnel noch eine native IPv6-Verbindung zustande kommt, stellt die FRITZ!Box keine IPv6-Verbindung her.

Die Einstellung "Native IPv4-Anbindung verwenden" ist sinnvoll, wenn an dem Internetanschluss IPv4 unterstützt wird und nicht bekannnt ist, welche IPv6-Einstellungen der Internetanbieter erwartet.

Native IPv6-Anbindung verwenden

Mit der Einstellung "Native IPv6-Anbindung verwenden" stellt die FRITZ!Box eine native IPv6-Internetverbindung her und versucht zusätzlich eine IPv4-Verbindung nach dem DS-Lite-Verfahren aufzubauen:

  • Zuerst stellt die FRITZ!Box eine native IPv6-Verbindung her.
  • Falls der Internetanbieter der FRITZ!Box per DHCPv6 eine AFTR-Adresse mitteilt oder die Einstellung "IPv4-Anbindung über DS-Lite herstellen" aktiviert und ein AFTR-Server manuell eingetragen ist, baut die FRITZ!Box zusätzlich zur IPv6-Verbindung auch eine IPv4-Verbindung nach dem DS-Lite-Verfahren auf.
  • Falls der Internetanbieter der FRITZ!Box keine AFTR-Adresse mitteilt und die native IPv6-Verbindung nicht hergestellt werden kann, stellt die FRITZ!Box eine native IPv4-Verbindung her.

Die Einstellung "Native IPv6-Anbindung verwenden" ist sinnvoll, wenn an dem Internetanschluss eine native IPv6-Verbindung und IPv4 nach dem DS-Lite-Verfahren unterstützt wird.

IPv6-Anbindung mit Tunnelprotokoll verwenden

Mit der Einstellung "IPv6-Anbindung mit Tunnelprotokoll verwenden" stellt die FRITZ!Box eine native IPv4-Internetverbindung her und baut zusätzlich einen Tunnel für IPv6 auf. Bei Verwendung eines Tunnelprotokolls packt die FRITZ!Box IPv6-Pakete in IPv4-Pakete und sendet sie über die IPv4-Internetverbindung zu einem speziellen Gateway, das die Pakete wieder entpackt und die darin enthaltenen IPv6-Daten in den IPv6-Bereich des Internets weiterleitet.

Die FRITZ!Box unterstützt verschiedene Tunnelprotokolle:

  • 6to4: 6to4 ist ein Tunnelprotokoll, das an allen IPv4-Internetanschlüssen genutzt werden kann. Es ist keine Anmeldung bei einem Diensteanbieter erforderlich. Die IPv4-Adresse der FRITZ!Box wird nach einem vorgegebenen Mechanismus auf einen IPv6-Adressraum abgebildet. Dadurch ändert sich mit jeder Änderung der IPv4-Adresse auch der IPv6-Adressraum der FRITZ!Box.
  • 6RD: Das Tunnelprotokoll 6RD basiert auf dem Tunnelprotokoll 6to4, kann jedoch nur genutzt werden, wenn der IPv4-Internetanbieter ein 6RD-Gateway anbietet. Im Unterschied zu 6to4 wird bei 6RD immer dasselbe Gateway genutzt.
  • 6in4: Das Tunnelprotokoll 6in4 kann nur genutzt werden, wenn der IPv4-Internetanbieter ein 6in4-Gateway anbietet. Im Unterschied zu 6RD muss das Gateway bei 6in4 immer manuell eingerichtet werden.

Die Einstellung "IPv6-Anbindung mit Tunnelprotokoll verwenden" ist sinnvoll, wenn IPv6 von dem Internetanbieter an dem Anschluss nicht unterstützt wird.

2 IPv6-Anbindung in FRITZ!Box einrichten

  1. Klicken Sie in der Benutzeroberfläche der FRITZ!Box auf "Internet".
  2. Klicken Sie im Menü "Internet" auf "Zugangsdaten".
  3. Klicken Sie auf die Registerkarte "IPv6".
  4. Aktivieren Sie die Option "IPv6-Unterstützung aktiv". Falls die IPv6-Unterstützung schon aktiviert ist, ist IPv6 schon aktiviert. Eine Anpassung der IPv6-Einstellungen ist in diesem Fall nicht erforderlich.
  5. Richten Sie die IPv6-Internetverbindung nach den Vorgaben Ihres Internetanbieters ein. Falls Ihnen nicht bekannnt ist, welche IPv6-Einstellungen Sie für Ihren Internetanbieter vornehmen müssen, aktivieren Sie die Option "Native IPv4-Anbindung verwenden".
  6. Klicken Sie zum Speichern der Einstellungen auf "Übernehmen".

3 IPv6-Einstellungen für das Heimnetz anpassen

  1. Klicken Sie in der Benutzeroberfläche der FRITZ!Box auf "Heimnetz".
  2. Klicken Sie im Menü "Heimnetz" auf "Netzwerk".
  3. Klicken Sie auf die Registerkarte "Netzwerkeinstellungen".
  4. Klicken Sie auf die Schaltfläche "IPv6-Adressen".
  5. Aktivieren Sie die Option "Unique Local Addresses (ULA) zuweisen, solange keine IPv6-Internetverbindung besteht (empfohlen)".
  6. Aktivieren Sie die Option "DHCPv6-Server in der FRITZ!Box für das Heimnetz aktivieren" und "Nur DNS-Server zuweisen".
  7. Klicken Sie zum Speichern der Einstellungen auf "OK" und bestätigen Sie die Ausführung zusätzlich an der FRITZ!Box, falls Sie dazu aufgefordert werden.

4 IPv6 im Netzwerkgerät einrichten

IPv6 ist unter Android, iOS, macOS, Windows und anderen modernen Betriebssystemen standardmäßig aktiv und wird parallel zu IPv4 genutzt und von modernen Geräten bevorzugt verwendet. Für die IPv6-Kommunikation mit der FRITZ!Box empfehlen wir folgende Einstellungen:

Windows 11

  1. Klicken Sie in der Windows-Taskleiste auf (Start) und dann auf (Einstellungen).
  2. Klicken Sie im Menü "Einstellungen" auf "Netzwerk und Internet".
  3. Klicken Sie auf "Erweiterte Netzwerkeinstellungen".
  4. Klicken Sie im Abschnitt "Verwandte Einstellungen" auf "Weitere Netzwerkadapteroptionen".
  5. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Netzwerkadapter, über den der Computer mit der FRITZ!Box verbunden ist.
  6. Klicken Sie auf "Eigenschaften".
  7. Markieren Sie "Internetprotokoll, Version 6 (TCP/IPv6)".
  8. Klicken Sie auf "Eigenschaften".
  9. Aktivieren Sie die Optionen "IPv6-Adresse automatisch beziehen" und "DNS-Serveradresse automatisch beziehen".
  10. Klicken Sie zum Speichern der Einstellungen auf "OK".

Windows 10

  1. Klicken Sie in der Windows-Taskleiste auf (Start) und dann auf (Einstellungen).
  2. Klicken Sie im Menü "Einstellungen" auf "Netzwerk und Internet".
  3. Klicken Sie im Abschnitt "Netzwerkeinstellungen ändern" auf "Adapteroptionen ändern".
  4. Klicken Sie in der Menüleiste bei der Schaltfläche (Ansicht ändern) auf den Pfeil und wählen Sie "Details".
  5. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die LAN- bzw. WLAN-Verbindung, bei der unter "Gerätename" der Name des Netzwerkadapters steht, über den der Computer mit der FRITZ!Box verbunden ist.
  6. Klicken Sie auf "Eigenschaften".
  7. Markieren Sie "Internetprotokoll Version 6 (TCP/IPv6)".
  8. Klicken Sie auf "Eigenschaften".
  9. Aktivieren Sie die Optionen "IPv6-Adresse automatisch beziehen" und "DNS-Serveradresse automatisch beziehen".
  10. Klicken Sie zum Speichern der Einstellungen auf "OK".

macOS

  1. Rufen Sie im Apfel-Menü die "Systemeinstellungen" auf.
  2. Klicken Sie im Menü "Systemeinstellungen" auf "Netzwerk".
  3. Wenn der Computer per WLAN mit der FRITZ!Box verbunden ist, wählen Sie im linken Auswahlfenster "WLAN" aus.
    • Wenn der Computer über ein Netzwerkkabel mit der FRITZ!Box verbunden ist, wählen Sie im linken Auswahlfenster "Ethernet (integriert)" aus.
  4. Klicken Sie auf "Weitere Optionen".
  5. Wählen Sie in der Ansicht "TCP/IP" in der Ausklappliste "IPv4 konfigurieren:" die Option "DHCP" und in der Ausklappliste "IPv6 konfigurieren:" die Option "Automatisch" aus.
  6. Klicken Sie zum Speichern der Einstellungen auf "OK".

Linux und andere Geräte (z.B. NAS-System)

  1. Richten Sie das Gerät für den automatischen Bezug von IPv6-Adresse und DNSv6-Server per SLAAC und DHCPv6 ein. Informationen zur Einrichtung erhalten Sie vom Hersteller, z.B. im Handbuch.