Zur Wissensdatenbank
Wissensdokument #27
FRITZ!Box 4040

Häufige Abbrüche der WLAN-Verbindung

Ihr WLAN macht Probleme? Die WLAN-Verbindung bricht ständig ab? ✔ So bekommen Sie die Verbindungsprobleme in den Griff.

Die WLAN-Verbindung zur FRITZ!Box bzw. einem im FRITZ! Mesh eingesetzten FRITZ!Repeater, FRITZ!Powerline-Adapter oder einer weiteren FRITZ!Box bricht häufig ab.

Führen Sie die hier beschriebenen Maßnahmen nacheinander durch. Prüfen Sie nach jeder Maßnahme, ob das Problem behoben ist.

Hinweis:Alle Funktions- und Einstellungshinweise in dieser Anleitung beziehen sich auf das aktuelle FRITZ!OS der FRITZ!Box.

1 Ereignisprotokoll der FRITZ!Box prüfen

  1. Klicken Sie in der Benutzeroberfläche der FRITZ!Box auf "System".
  2. Klicken Sie im Menü "System" auf "Ereignisse".
  3. Prüfen Sie, ob die Ereignisse auch den Zeitraum vor dem Fehlerfall abdecken oder nur Ereignisse angezeigt werden, die nach dem Fehlerzeitpunkt aufgetreten sind.
  4. Wenn auch Ereignisse angezeigt werden, die vor dem Fehlerzeitpunkt aufgetreten sind, fahren Sie mit der nächsten Maßnahme fort.

2 FRITZ!OS und WLAN-Software aktualisieren

Updates enthalten Verbesserungen, Fehlerbehebungen und neue Funktionen. Installieren Sie daher auf allen FRITZ!-Produkten und WLAN-Geräten die aktuelle FRITZ!OS- und Software-Version:

Aktuelles FRITZ!OS der FRITZ!Box installieren

  1. Installieren Sie auf der FRITZ!Box das aktuelle FRITZ!OS.

Aktuelles FRITZ!OS des Mesh Repeaters installieren

Führen Sie diese Maßnahmen durch, wenn Sie im Heimnetz Ihrer FRITZ!Box einen oder mehrere Mesh Repeater einsetzen:

  1. Klicken Sie in der Benutzeroberfläche der FRITZ!Box auf "Heimnetz".
  2. Klicken Sie im Menü "Heimnetz" auf "Mesh".
  3. Klicken Sie beim betreffenden Mesh Repeater auf "Update ausführen".

Aktuelle Software des WLAN-Gerätes installieren

  1. Installieren Sie die aktuelle Software-Version für das WLAN-Gerät (z.B. Android, iOS) bzw. den aktuellen Treiber für den WLAN-Netzwerkadapter des Computers (z.B. vom Intel-Downloadcenter).

    Hinweis:Informationen zum Update erhalten Sie vom Hersteller des Gerätes, z.B. im Handbuch.

3 WLAN-Einstellungen der FRITZ!Box optimieren

Funkkanal-Einstellungen automatisch setzen

In den Werkseinstellungen wertet die FRITZ!Box die WLAN-Umgebung und die Verbindungsqualität der WLAN-Geräte regelmäßig aus. Anhand dieser Auswertung wählt sie automatisch optimale Funkkanal-Einstellungen. Falls Sie die automatische Anpassung der Funkkanal-Einstellungen deaktiviert haben, aktivieren Sie diese wieder:

  1. Klicken Sie in der Benutzeroberfläche der FRITZ!Box auf "WLAN".
  2. Klicken Sie im Menü "WLAN" auf "Funkkanal".
  3. Aktivieren Sie die Option "Funkkanal-Einstellungen automatisch setzen (empfohlen)".
  4. Klicken Sie zum Speichern der Einstellungen auf "Übernehmen". WLAN-Verbindungen zur FRITZ!Box werden jetzt kurzzeitig getrennt und anschließend automatisch wiederhergestellt.

Namen des WLAN-Funknetzes (SSID) anpassen

  1. Klicken Sie in der Benutzeroberfläche der FRITZ!Box auf "WLAN".
  2. Klicken Sie im Menü "WLAN" auf "Funknetz".
  3. Deaktivieren Sie die Option "Unterschiedliche Benennung der Funknetze auf 2,4 und 5 GHz", um für beide Funknetze denselben Namen (SSID) zu verwenden. Nur so kann die FRITZ!Box Ihre WLAN-Geräte automatisch in das jeweils optimale Frequenzband steuern ("Band Steering").
  4. Aktivieren Sie die Option "Name des WLAN-Funknetzes sichtbar". Dadurch verhindern Sie, dass einige WLAN-Geräte keine Verbindung zur FRITZ!Box herstellen können und ermöglichen es der FRITZ!Box, Ihre WLAN-Geräte im Mesh optimal zu steuern ("WLAN Mesh Steering").
  5. Falls Sie den Namen des WLAN-Funknetzes (SSID) der FRITZ!Box geändert haben, entfernen Sie alle Sonderzeichen aus dem Funknetznamen. Da einige WLAN-Geräte nicht alle von der FRITZ!Box erlaubten Sonderzeichen unterstützen, verwenden Sie nur Buchstaben (ohne ä, ö, ü, ß), Zahlen und Leerzeichen.
  6. Klicken Sie zum Speichern der Einstellungen auf "Übernehmen". Falls WLAN-Geräte nur mit dem unterschiedlich benannten 5-GHz-Frequenzband verbunden waren, muss die WLAN-Verbindung an diesen anschließend neu eingerichtet werden.

4 Mesh-Einstellungen optimieren

Führen Sie diese Maßnahmen durch, wenn Sie im Heimnetz Ihrer FRITZ!Box einen oder mehrere Mesh Repeater einsetzen:

Mesh-Verbindung des Mesh Repeaters prüfen

  1. Klicken Sie in der Benutzeroberfläche der FRITZ!Box auf "Heimnetz".
  2. Klicken Sie im Menü "Heimnetz" auf "Mesh".
  3. Wenn in der Mesh-Übersicht ein Mesh Repeater ohne Mesh-Symbol angezeigt wird, führen Sie die Maßnahmen der entsprechenden Anleitung durch:

Mesh-Einstellungsübernahme aktivieren

  1. Klicken Sie in der Benutzeroberfläche des Mesh Repeaters auf "Heimnetz-Zugang". Falls Sie eine FRITZ!Box als Mesh Repeater einsetzen:
    1. Klicken Sie auf "Heimnetz" und dann auf "Mesh".
    2. Klicken Sie auf die Registerkarte "Mesh Einstellungen".
  2. Aktivieren Sie die Option "Einstellungsübernahme aktiv".
  3. Klicken Sie zum Speichern der Einstellungen auf "Übernehmen".

5 USB-3.0-Geräte von FRITZ!Box entfernen

  1. Entfernen Sie testweise alle USB-3.0-Geräte von den USB-Anschlüssen der FRITZ!Box.
  2. Wenn das Problem jetzt nicht mehr auftritt, hat ein USB-Gerät die Funkverbindung gestört. Beseitigen Sie die Störeinflüsse des USB-Gerätes.

6 Position optimieren

FRITZ!Box optimal positionieren

  1. Positionieren Sie die FRITZ!Box möglichst in einem zentral gelegenen Raum. Die FRITZ!Box verfügt über Rundstrahlantennen. Das WLAN-Signal wird daher kugelförmig in alle Richtungen abgestrahlt.
  2. Positionieren Sie die FRITZ!Box nicht direkt in einer Zimmerecke.
  3. Positionieren Sie die FRITZ!Box möglichst freistehend, d.h. nicht direkt hinter oder unter einem Hindernis, wie z.B. einem Schrank oder einer Heizung.
  4. Positionieren Sie die FRITZ!Box möglichst weit oben im Raum, z.B. auf einem Regal.
  5. Positionieren Sie die FRITZ!Box so, dass sich zwischen ihr und den WLAN-Geräten möglichst wenige Hindernisse befinden. Selbst kleine Gegenstände, die sich in unmittelbarer Nähe zu Ihrer FRITZ!Box befinden, können die Ausbreitung des WLAN-Signals stark mindern. Besonders metallische oder wasserhaltige Objekte, wie z.B. Heizungskörper, Kühlschrank oder Zimmerpflanze, reduzieren die Qualität des WLAN-Signals deutlich.
  6. Positionieren Sie die FRITZ!Box entfernt zu anderen Funksendern, wie z.B. Mikrowelle, Funklautsprecher oder Bluetooth-Gerät.

Mesh Repeater optimal positionieren

Führen Sie diese Maßnahmen durch, wenn Sie im Heimnetz Ihrer FRITZ!Box einen oder mehrere Mesh Repeater einsetzen:

  1. Positionieren Sie den Mesh Repeater so, dass er das WLAN-Funknetz der FRITZ!Box in guter Qualität empfangen kann. Tipps zur Positionierung finden Sie in der Anleitung Mesh Repeater optimal positionieren.

Jetzt sind FRITZ!Box und WLAN-Geräte optimal eingerichtet. Falls die WLAN-Verbindungen einzelner WLAN-Geräte dennoch abbrechen, ist eine Lösung nur auf Seiten der betroffenen WLAN-Geräte möglich. Eventuell kann Ihnen der Hersteller der WLAN-Geräte noch Hinweise zur Problembehebung geben.

Sollten WLAN-Verbindungen hingegen weiterhin ab einer bestimmten Entfernung abbrechen, liegt die Ursache in der WLAN-Umgebung oder der Reichweite der WLAN-Geräte. In diesem Fall können Sie Reichweite und Stabilität des WLANs durch Einsatz eines Mesh Repeaters erhöhen.

Ähnliche Fehler:

    1. War dieses Dokument hilfreich? *
  1. Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.