Empfehlen:
Zur Wissensdatenbank
Wissensdokument #3712
FRITZ!Box 7590
Dieses Wissensdokument gibt es für folgende Produkte:

FRITZ!Box meldet "Die konfigurierte WireGuard-Gegenstelle verursacht einen Netzwerkkonflikt"

Beim Versuch eine WireGuard-Verbindung in der FRITZ!Box einzurichten, wird die folgende Fehlermeldung angezeigt:

"Ihre Einstellungen konnten leider nicht erfolgreich übernommen werden.
Die konfigurierte WireGuard-Gegenstelle verursacht einen Netzwerkkonflikt.
Klicken Sie auf 'Schließen', um zur WireGuard-Übersicht zu gelangen und erstellen Sie die WireGuard-Verbindung bitte erneut."

Ursache

  • Die FRITZ!Box kann die WireGuard-Verbindung nicht einrichten, da die neue Verbindung zu einem Konflikt mit den bereits eingerichteten WireGuard-Verbindungen führen würde.

1 FRITZ!Box sendet gesamten Netzwerkverkehr bereits über andere VPN-Verbindung

Wenn die Option "Gesamten Netzwerkverkehr über die VPN-Verbindung senden" in der FRITZ!Box für eine WireGuard-Verbindung aktiviert ist, sendet die FRITZ!Box alle Internetanfragen an die VPN-Gegenstelle, egal ob es sich dabei um eine andere FRITZ!Box, einen VPN-Anbieter oder ein Smartphone handelt. Da die FRITZ!Box ihren Netzwerkverkehr nur an eine einzige Gegenstelle senden kann, kann diese Option nur für eine WireGuard-Verbindung aktiviert werden.

Beispiel:
Die FRITZ!Box kann ihren gesamten Netzwerkverkehr entweder nur an einen VPN-Anbieter oder nur an eine entfernte FRITZ!Box senden, nicht jedoch an beide gleichzeitig.

Falls die FRITZ!Box ihren gesamten Netzwerkverkehr an eine andere als die bereits eingerichtete VPN-Gegenstelle senden soll, löschen Sie die vorhandene WireGuard-Verbindung.

2 Entferntes IP-Netzwerk wird bereits verwendet

Bei einer WireGuard-Verbindung zwischen zwei FRITZ!Box-Netzwerken oder der FRITZ!Box und einem anderen Router (LAN-LAN-Kopplung) müssen beide Seiten unterschiedliche IP-Netzwerke verwenden. Wenn beide Seiten dasselbe IP-Netzwerk verwenden, ist keine VPN-Kommunikation möglich. Das entfernte IP-Netzwerk muss sich daher vom Heimnetz und Gastnetz der FRITZ!Box unterscheiden und darf auch nicht schon für andere, bereits in der FRITZ!Box eingerichtete LAN-LAN-Kopplungen verwendet werden.

Falls das IP-Netzwerk der neuen VPN-Gegenstelle bereits von der FRITZ!Box oder einer anderen VPN-Gegenstelle verwendet wird, ändern Sie entweder die IP-Adresse der neuen VPN-Gegenstelle oder die IP-Adresse der FRITZ!Box.

Hinweis:Die von der FRITZ!Box für das Heimnetz und den Gastzugang verwendeten IP-Netzwerke können unter "Heimnetz > Netzwerk > Netzwerkeinstellungen > IPv4-Einstellungen" ermittelt werden.

3 Entfernter Router verwendet von x.x.x.1 abweichende IP-Adresse

Wenn der entfernte Router anstelle der ersten IP-Adresse des IP-Netzwerks (z.B. 192.168.20.1) eine andere IP-Adresse innerhalb des IP-Netzwerks verwendet (z.B. 192.168.20.199), dann muss diese IP-Adresse (192.168.20.199) bei der Einrichtung der LAN-LAN-Kopplung im Eingabefeld "Entferntes Netzwerk" in der FRITZ!Box eingetragen werden.